Mit einem leichten Übergewicht, aber ohne Tore verliert unsere Dritte das Spiel gegen Wallerhausen 2 am Ende zudem etwas zu hoch mit 0:4. Ein verschossener Elfmeter und die mangelnde Chancenverwertung sind die Schlüsselfaktoren für die Niederlage.

am

Keiner nimmt die Niederlage bierernst - unsere Dritte hatte bei der Anfeuerung unserer Zweiten mächtig Spaß
Keiner nimmt die Niederlage bierernst - unsere Dritte hatte bei der Anfeuerung unserer Zweiten mächtig Spaß

Nach dem Kantersieg am letzten Sonntag gegen Weiershagen war bis auf eine Position die gleiche Startelf gefragt. Defensiv in gutem Verbund mit Carsten Iltesberger und Stefan Athanassiou sowie auf der Doppelsechs mit Can Runkel und Matthias Murat Wolter. In die Startelf rückte Denis Stich, welcher hinter den Spitzen begann. Genau diese Elf starteten gut in die Partie: Hinten brannte zunächst nichts an und vorne wurden sich Chancen erarbeitet. Die besten vergaben sowohl Antonio Salerno als auch Bastian Klees, nachdem sie jeweils einen von Can Runkel scharf hereingegeben Ball am Fünfer nicht über die Linie drücken konnten. Das wäre zu dem Zeitpunkt die Führung gewesen. Nachdem vorne die Tore nicht gemacht wurden, geriet unsere Dritte nach einem Kann-Elfmeter kurz vor der Halbzeit mit 0:1 in Rückstand. Mit etwas mehr Spielanteilen für den BSV war das auch der Pausenstand.

In Halbzeit zwei startete die Dritte abermals mit viel Mut nach vorne. Sie erspielte sich Chance um Chance. Wallerhausen fand zu Beginn der Halbzeit zwei kaum ins Spiel, blieb nach Unzulänglichkeiten und individuellen Fehlern in der Vorwärtsbewegung dennoch gefährlich. Zunächst scheiterte Bastian Klees nach einer Ecke mit dem Kopf am gegnerischen Torwart, dann traf Matthias Murat Wolter nur den Pfosten. Im nächsten Angriff klärte wiederum der Pfosten nach Schuss von Sakaria Al Khalid. Als dann Bastian Klees nach guter Einzelleistung im Strafraum zu Fall gebracht wurde, scheiterte Matthias Murat Wolter mit dem fälligen Elfmeter am Torwart - Die wohl beste Chance im Spiel. Auch im zweiten Durchgang kam es dann, wie es kommen musste. Aus dem Gewusel der Gegentreffer zum 0:2. Die Dritte spielte dann weiter engagiert mit und versuchte mit radikaler Offensive noch den Anschluss zu erzielen, hatte aber nach Verletzung von Can Runkel (Gute Besserung an dieser Stelle) nicht mehr viel entgegenzusetzen. In den letzten Minuten kassierten die Mannen um Sandro Gereke noch das 0:3 und 0:4, jeweils nach Fehler im Aufbauspiel und kräftemäßig ausbleibender Rückwärtsbewegung. Mit dem Schlusspfiff hätte Subhi Zain noch den Ehrentreffer erzielen können, verzog aber knapp.

Auf die grundsätzliche Einstellung und auch die Leistung über weite Teile des Spiels kann die Mannschaft stolz sein, zumal nach der Partie lautstark und in Gemeinschaft das Spiel der Zweiten angefeuert wurde und von Demotivation oder Niedergeschlagenheit keine Spur war. Am kommenden Sonntag trifft die Mannschaft auswärts auf Wildbergerhütte-Odenspiel 2. Anstoß ist um 13:00 Uhr.