Organisation
Verein erhält Stern des Sports

Gestern wurden im Forum der Volksbank Wiehl die Sterne des Sports verliehen. Dabei wurde auch der BSV Viktoria Bielstein für seine erfolgreiche Integrationsarbeit geehrt und erhielt den großen Stern vor dem Judo-Club Mifune Hückeswagen und dem SSV Süng.

am Fotograf: Christopher Pethe

Der BSV Viktoria Bielstein erhielt für seine Integrationsarbeit den Stern des Sports
Der BSV Viktoria Bielstein erhielt für seine Integrationsarbeit den Stern des Sports

Stolz und glücklich war Achim Schulz über die Anerkennung, die dem BSV Bielstein für die ehrenamtliche Arbeit zu Teil wurde. Beim Bielsteiner Fußballverein engagiert man sich seit Jahren intensiv bei der Integration von Flüchtlingen. Dies wird alleine daran deutlich, dass der Klub einen eigenen Flüchtlingsbeauftragten hat. Eben Achim Schulz, der die Aktivitäten koordiniert und Migranten sowie Einheimische zusammenführt. „Mittlerweile haben wir 40 Flüchtlinge im Verein integriert“, konnte Schulz gestern Abend bei der Preisverleihung der Sterne des Sports verkünden. Dabei wird nicht nur zusammen Fußball gespielt, sondern Schulz bietet auch Deutschkurse an. Auch wurde zusammen getanzt oder man nahm gemeinsam am Bielsteiner Rosenmontagszug teil.

All dies führte dazu, dass sich die lokale Sterne des Sports-Jury für den BSV Bielstein als Gewinner entschied, der damit den großen Stern in Bronze erhielt und den Oberbergischen Kreis auf Landesebene vertreten wird. Friedhelm Julius Beucher, seines Zeichen Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes und Sprecher der Jury, würdigte das Bielsteiner Engagement. „Der BSV Viktoria Bielstein wird für eine erfolgreiche und nachhaltige Integrationsarbeit im Verein ausgezeichnet. Hierbei verfolgt der Sportverein einen ganzheitlichen Integrationsansatz“, lobte Beucher und überreichte zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Oberberg Ingo Stockhausen und Hagen Jobi vom Kreissportbund den großen Stern des Sports, der mit einem Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro dotiert ist.

Die Plätze zwei und drei belegten der Judo-Club Mifune aus Hückeswagen für seine Arbeit mit gehandicapten und nicht gehandicapten Vereinsmitgliedern über den Judosport hinaus und der SSV Süng für das seit 2011 jährlich durchgeführte Sommerzeltlager für mittlerweile über 80 Kinder und Jugendliche. Auch sie erhielten Sterne des Sports in Bronze und ein Preisgeld von 1.000 Euro beziehungsweise 500 Euro.