Spielbetrieb: Hallenkreismeisterschaft der Ersten terminiert

Der Fußballkreis Berg hat die Spielpläne für den Hallen-Kreispokal veröffentlicht - Vorrundenturnier am 22. Januar muss von Bergneustadt nach Eckenhagen verlegt werden.

Alles neu macht in diesem Fall der Januar: Zum wiederholten Male ist der Hallen-Kreispokal reformiert worden, in der Hoffnung, dass er für Spieler und Zuschauer wieder attraktiver wird. Wer nun über die Termine stöhnt, hat sich die Suppe selbst eingebrockt. Der Spielausschussvorsitzende Gerhard Dittich hat in den Amtlichen Mitteilungen mehrfach darauf hingewiesen, dass man sich abmelden kann. Am Ende sind 69 Mannschaften übrig geblieben.

Die Neuerung: Diesmal ist eine Qualifikationsrunde vorgeschaltet, bei der sich vier Teams aus den Kreisligen C und D für die Vorrundenturniere in Eckenhagen und Herkenrath qualifizieren. „Wir haben versucht, die Wünsche der Vereine, dass bei der Endrunde weniger Mannschaften starten und man weniger Wartezeiten hat, zu erfüllen“, sagte Dittich. Das am 22. Januar stattfindende Turnier muss wegen einer Doppelbelegung der Burstenhalle in Bergneustadt ebenfalls nach Eckenhagen verlegt werden. Die Spielpläne verändern sich nicht.

Aus den drei Vorrunden ziehen jeweils vier Klubs in die Endrunde ein, die am 4. Februar in Overath stattfindet. Damit wird die Zahl der Finalteilnehmer reduziert, nachdem das Schlussturnier im vergangenen Jahr mit 18 Startern zu einer Mammut-Veranstaltung ausartete. „Ich persönlich hätte den Sonntag favorisiert, weil viele samstags etwas anderes vorhaben. Aber die Vereine hatten sich dafür ausgesprochen“, so Dittich. Der Fußballkreis Berg schüttet auch in diesem Jahr eine Prämie aus. Der Sieger erhält 500 €, auf den drei Plätzen dahinter gibt es 250, 150 und 100 €. Titelverteidiger ist der SSV Bergneustadt. Am Finaltag sind im Rahmenprogramm ein Einlagespiel zwischen den Bambini des Ausrichters SC Vilkerath und des SSV Overath sowie der Auftritt einer Karnevalsgruppe geplant.

Diesen Beitrag teilen

Facebook WhatsApp