Organisation: Stützpunkt findet neue Heimat in Bielstein

Der Stützpunkt des Fußballkreises Berg findet seine neue Heimat in Bielstein. Ab dem 17. August trainieren die Jungs der Jahrgänge U12, U13, U14 und U15 immer Montags zwischen 17 und 20 Uhr unter der Leitung der sechs Stützpunkttrainer Eckhardt Demmer, Horst Semrau, Hubert Moog, Uwe Pack, Thorsten Hennecken und Timo Diehl in Bielstein.

Der Stützpunkt fungiert als Bindeglied zwischen der Juniorenarbeit der Vereine und der Ausbildung in den Leistungszentren der Profiklubs. Dabei verfolgt der Verband das vorrangige Ziel, möglichst viele Talente aus den Juniorenmannschaften der Vereine aus dem Gebiet des Rheinisch-Bergischen und Oberbergischen Kreises zu sichten, um den jungen Kickern so eine frühzeitige individuelle Förderung zu ermöglichen.

Neben der Reputation erhoffen wir uns natürlich auch positive Impulse für unsere Juniorenarbeit.

Christof Fries, Vorsitzender

Der BSV Bielstein hatte sich neben einigen anderen Vereinen dafür beworben, das Stützpunktteam bei diesem Vorhaben zu unterstützen. Dabei konnte unser Verein sowohl den Verband, als auch die sechs Trainer mit den neu geschaffenen Bedingungen vor Ort (Kunstrasenplatz, Vereinshaus, Schwimmbad und Sporthalle) überzeugen und den Stützpunkt nach Bielstein holen. Der Verein erhofft sich davon „neben der Reputation natürlich auch positive Impulse für unsere Juniorenarbeit, die sich derzeit im Aufbau befindet“.

Offizieller Beginn des Stützpunkttrainings ist am 17. August. Im Anschluss trainieren die Kicker der Jahrgänge U12, U13, U14 und U15 immer Montags zwischen 17 und 20 Uhr unter der Leitung der sechs Stützpunkttrainer Eckhardt Demmer, Horst Semrau, Hubert Moog, Uwe Pack, Thorsten Hennecken und Timo Diehl in Bielstein. Auch den Vereinstrainern steht das Stützpunktteam mit Rat und Tat zur Seite. Unter anderem gibt es zweimal im Jahr Informationsabende. Dazu findet im Herbst der nächste Trainerlehrgang zur C-Lizenz statt – erfreulicherweise ebenfalls in Bielstein.

Der DFB-Stützpunkt des Fußballkreises Berg startete im Jahr 2000 als Pilotprojekt in Overath. Ab September 2002 war er in Bergneustadt beheimatet. Im August 2009 erfolgte der Umzug nach Nümbrecht. Inzwischen gibt es bundesweit 366 Stützpunkte, neun im Bereich des Fußballverband Mittelrheins.

Diesen Beitrag teilen

Facebook WhatsApp