Organisation: Verein gewinnt Filmwettbewerb zur Integrationsarbeit

Ende des Jahres 2017 schrieben die drei Fußball-Landesverbände in Nordrhein-Westfalen gemeinsam einen Filmwettbewerb zur Integration von geflüchteten Menschen aus. Wir haben uns beworben und wurden nun ausgezeichnet.

Viele Fußballvereine in Nordrhein-Westfalen engagieren sich mit unterschiedlichen Projekten und Maßnahmen für die Integration von geflüchteten Menschen. Die Projekte reichen von offenen Sportangeboten, über das Einbinden von Geflüchteten in bestehenden Mannschaften, bis hin zu Maßnahmen, die für Geflüchtete eine Erleichterung zu einer langfristigen und nachhaltigen Integration in unsere Gesellschaft darstellen können. Dabei verfolgen Vereine unterschiedliche Integrationsansätze. Diese Ansätze wollten die Fußball-Landesverbände in NRW näher kennenlernen und Informationen über die geleistete Integrationsarbeit in den Vereinen erhalten.

Daher starteten der Fußball-Verband Mittelrhein, der Fußballverband Niederrhein und der Fußball- und Leichtathletik Verband Westfalen in gemeinsamer Kooperation einen Filmwettbewerb. Am Filmwettbewerb konnten alle Mitgliedervereine der drei Landesverbände teilnehmen, die sich bei der Integrationsarbeit von geflüchteten Menschen engagieren. Hierfür mussten sie nur einen Kurzfilm einsenden, in dem Sie ihren Verein kurz vorstellten und einen Einblick in Ihre Integrationsarbeit geben.

Die fachkundige Jury, bestehend u.a. aus FVM-Vizepräsident Jürgen Aust, wählte den BSV Viktoria Bielstein als Sieger im FVM-Gebiet, dicht gefolgt vom FC 09 Germania Bauchem auf dem zweiten Platz. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Glückwunsch!

Im Rahmen eines persönlichen Besuches von Jürgen Aust und Philipp Theobald, dem FVM-Referenten für "Integration durch Sport", wurden die Sieger prämiert. Als Preis erhielten beide Vereine eine vielfältige Auswahl an Trainingsmaterialien. Darüber hinaus darf sich der Erstplatzierte über ein Scheck in Höhe von 500 Euro freuen. Beide Siegervereine betonten die Absicht, sich weiter intensiv im Bereich Integration zu engagieren, da dies bereits fest in den Vereinsstrukturen verankert sei. Dabei werden auch die erhaltenen Trainingsmaterialien im Trainingsalltag eine wichtige Rolle spielen, die beide Vereine gut nutzen können und sinnvoll einsetzen möchten. 

Diesen Beitrag teilen

Facebook WhatsApp