Organisation: Verein meldet zum Saisonende Insolvenz an

Am heutigen Vormittag verkündete der Pressesprecher des BSV Bielstein, dass der Verein zum Saisonende den Spielbetrieb einstellen muss. Der ausbleibende sportliche Erfolg gilt als ausschlaggebender Punkt für den Rückzug des Großinvestors.

Aus und vorbei: der in Bielstein praktizierte Scheckbuchfußball ist endgültig gescheitert
Aus und vorbei: der in Bielstein praktizierte Scheckbuchfußball ist endgültig gescheitert

Der Sponsor kann und will die sportlichen Misserfolge der Ersten in der Kreisliga C zukünftig nicht mehr unterstützen und schließt sein Scheckbuch daher für alle Zeiten. Die horrenden Spieler- und Trainergehälter im Herrenbereich des BSV Bielstein sind durch den Absprung des Hauptsponsors nicht mehr finanzierbar. Die Fortsetzung des Spielbetriebs für die Saison 2015/2016 ist dadurch nicht mehr sichergestellt.

Der 1. Vorsitzende Christof Fries bestätigte den geschilderten Sachverhalt und gestand ein, dass der Vorstand es in den letzten Jahren versäumt hat, den Verein auf breite finanzielle Füße zu stellen. Darüber hinaus gab Christof Fries zu, dass die beiden Großprojekte (Kunstrasen & Vereinshaus) im vergangenem Jahr durch Fremdkapital finanziert wurden und die Schlinge jetzt immer weiter zugezogen hatte. „Wir bedauern diese Entwicklung sehr, jedoch haben wir nach bestem Gewissen gehandelt“, teilte der 1. Vorsitzende mit.

Bedauernswert ist diese Entscheidung vor allem für den stark angewachsenen Jugendbereich des Vereins, der sich nun eine neue Heimat suchen muss. Angesichts des demographischen Wandels im Wiehler Stadtgebiet sollte dies aber kein größeres Problem darstellen. Die weiteren Abwicklungsschritte wird der Verein der Öffentlichkeit in den kommenden Wochen bekanntgeben.

Diesen Beitrag teilen

Facebook WhatsApp