Damen (Bezirksliga): Schwache Chancenverwertung mündet in unnötiger Niederlage gegen Hohkeppel

Bitter und überflüssig: so lässt sich die vollkommen unnötige 1:2 Niederlage unserer Damen gegen den Tabellendritten Eintracht Hohkeppel zusammenfassen. Einzig Rebecca Boxberg trifft für wieder einmal sehr abschlussschwache Bielsteinerinnen, die von Woche zu Woche in alte Muster verfallen.

Wie so häufig in den letzten Jahren stand man defensiv relativ stabil, verlor am Ende aber dennoch
Wie so häufig in den letzten Jahren stand man defensiv relativ stabil, verlor am Ende aber dennoch

Nachdem die Hohkeppelerinnen die Anfangsphase dominierten und gleich zwei Pfostenschüsse zu verzeichnen hatten, waren es nach 30 Minuten die Bielsteinerinnen, die etwas überraschend in Führung gingen. Mit einem Distanzschuss unter die Latte war Rebecca Boxberg erfolgreich gewesen. Das Tor gab unseren Damen die Sicherheit, die sie für ihr Spiel benötigen. Nur knapp verpasste man in dieser Phase das so wichtige 2:0 – so traf u.a. Chiara Schwarzloh aus einer ähnlichen Position wie beim 1:0 „nur” den Querbalken. Statt mit einer komfortablen Führung ging es also mit einem knappen Halbzeitergebnis in die Pause.

Aus dieser kamen unsere Damen sehr offensiv formiert heraus – leider nur mit eingeschränktem Erfolg. Waren es in Halbzeit 1 noch die Hohkeppelerinnen, die mit viel Pech im Abschluss agierten, übertrug sich das Unglück in Halbzeit 2 auf die Bielsteiner Damen. Zwar war die Mannschaft um das Trainertrio Pothmann/Neberrich/Fricke nun die weitaus bessere Mannschaft und hätte die Führung auch mehr als verdient gehabt – die Tore aber machten die Hohekeppelerinnen. So stand man trotz bester Chancen nach 90 Minuten wieder einmal mit leeren Händen da.

Am Ende müssen sich unsere Damen vor allem ihre schwache Chancenverwertung vorwerfen lassen. Wie so häufig in den letzten Jahren verpassten es die Bielsteinerinnen einfach, in der Offensive das entscheidende Ding zu machen. Stattdessen fing man sich hinten (wieder einmal) ein Gegentor ein, das in gleich mehrfacher Hinsicht vermeidbar gewesen wäre. Anstatt sich über unerwartete Punkte gegen den Tabellendritten zu freuen, müssen sich unsere Damen nun immer weiter nach unten orientieren. Gottseidank bekommt man schon am kommenden Sonntag die Möglichkeit, offensiv wieder einiges besser zu machen. Dann trifft man auswärts auf Allner-Bödingen 2. Wir wünschen der Mannschaft viel Erfolg.

Diesen Beitrag teilen

Facebook WhatsApp

Bilder