Damen (Kreisliga A): Verdienter Auswärtserfolg vor außergewöhnlicher Kulisse

Unsere Damen gewinnen ihr Auswärtsspiel in Hochwald nach einem sehr einseitigen Spielverlauf verdient mit 2:1. Chiara Schwarzloh und Katharina Schmidt treffen für den BSV Bielstein.

Man merkte relativ schnell, dass sich unsere Damen erst noch an die frische Landluft in Hochwald gewöhnen mussten. Nichtsdestotrotz hatte man vom Anpfiff weg nur ein Ziel: den gegnerischen Strafraum zu belagern. Das gelang in der Anfangsphase auch – allerdings kam auch der Gegner ab und zu mal durch, ohne dabei allerdings so richtig gefährlich zu werden. Unsere Damen kamen mit dem weiteren Spielverlauf immer besser ins Spiel und erarbeiteten sich auch einige gute Abschlussmöglichkeiten, die allerdings leider zunächst noch allesamt ungenutzt blieben. In der 21. Spielminute war es dann aber schließlich so weit: aus mehr als sechzehn Metern fasste sich Chiara Schwarzloh ein Herz und nagelte die Kugel unhaltbar ins Gehäuse. Die Freude darüber war riesig. Doch leider kam es dann, wie es im Fußball manchmal so kommen muss: Hochwald bekam nach einem Foulspiel im Sechzehner die große Möglichkeit zum Ausgleich. Den fälligen Strafstoß verwandelte die Hochwalder Schützin unhaltbar für unsere Torhüterin im Netz. Kurz vor der Halbzeit dann der nächste Schock für den BSV: In einem Zweikampf verletze sich Vivian Schulte so unglücklich, dass sie nicht mehr weiter machen konnte (an dieser Stelle nochmal gute Besserung!). Kurz darauf war Halbzeit.

Der zweite Durchgang war schließlich nur noch ein Spiel auf ein Tor: das der Gastgeber. Der BSV Bielstein dominierte das Spiel in jeglicher Hinsicht, nur fehlte es immer wieder am kleinen Stückchen Glück. Sogar ein Handelfmeter wollte nicht ins Tor passen, sondern prallte gegen die Latte des Hochwalder Gehäuses. Was hierbei allerdings nicht unerwähnt bleiben sollte: die Schützin wurde in ihrer Konzentration unfair gestört, als eine Kuh beim Anlaufen unserer Spielerin lauthals „MUUUUUUUUH“ schrie. Der Schiri überhörte diese klare Unsportlichkeit und ließ weiter laufen. Das regte auch die anderen, zahlreich erschienenen Zuschauer auf. Ein paar Nacktschnecken wollten den Platz stürmen, wurden aber von den aufmerksamen Regenwürmern daran gehindert und des Stadions verwiesen. So konnte die Partie doch ungehindert weiter laufen. In der 77. Spielminute wurde das Spiel dann schließlich doch noch zu einer gerechten Angelegenheit: nach einem Eckball herrschte im gegnerischen Strafraum große Unruhe, die sich Katharina Schmidt zu Nutze machen und den Ball zum viel umjubelten 2:1 in die Maschen schießen konnte. Die Damen hatten bis zum Schlusspfiff noch einige gute Möglichkeiten, um das Ergebnis deutlicher zu gestalten, ließen diese aber leider allesamt liegen.

Am Ende steht ein knapper, aber hochverdienter Erfolg unserer Damen zu Buche. So konnte man erneut dreifach punkten. Herzlichen Glückwunsch dazu!

Diesen Beitrag teilen

Facebook WhatsApp