Dritte Herren (Kreisliga D): Nur zweite Hälfte ansehnlich

Ein starker Gegner und zwei unterschiedliche Halbzeiten lassen unsere Dritte im Heimspiel gegen Asbachtal 2 mit einer 3:7-Niederlage einigermaßen versöhnlich vom Platz. Tore erzielten Günter Schäfer (2) und Bastian Klees.

am

Wochenspieltag in der Dr. Kind Arena: Denis Stich flankt zu einem Mitspieler

Durch eine chancenlose und hohe Niederlage im Hinspiel (0:9) war die Mannschaft gewarnt. Kampflos und mit vielen Gegentoren wollte man Asbachtal nicht gegenübertreten. Alex Moog ersetzte Aiham Armosh und Tarik Aygün rückte in die Startelf. So baute das Team auf kontrollierte Defensive. Das gelang auch recht gut. Dennoch wurde der Druck der Gäste, die immer wieder eine Anspielstation mehr hatten, zunehmend höher. Nach gut 20 Minuten kratzte Murat Wolter einen Ball von der Linie, ehe einige Angriffe später das 0:1 nach Distanzschuß fiel. Ab hier Asbachtal deutlich überlegen und mit weiteren Chancen. Die Dritte kam kaum zu Entlastungsangriffen oder eigenen Chancen. Antonio Salerno im Sturm des BSV quasi auf sich alleine gestellt. So erwehrte sich der BSV zwar dem Druck musste aber nach jeweils schönen Kombinationen das 0:2 sowie das 0:3 als Doppelschlag hinnehmen. Dann setzte sich Sandro Gereke nach einem langen Ball durch und war nur durch ein Foul zu stoppen. Den Strafstoß verwandelte Günter Schäfer sicher zum 1:3-Anschluß. Ebenso ein langer Ball ermöglichte Asbachtal mit dem 1:4 unmittelbar vor der Pause den 3-Tore-Abstand wiederherzustellen und komfortabel den Pausentee einzunehmen.

Für Halbzeit zwei appelierte Trainer Sandro Gereke daran, mehr mitzuspielen und den Gegner viel weniger ins Spiel kommen zu lassen. Etwas mehr Mut und auch etwas mehr Risiko waren gefordert um hier keine vollständige Abreibe zu bekommen. Das Kommando klappte dann auch ganz gut. Die Dritte formierte sich und attackierte den Gegner früher und war besser im Spiel. Nun kamen auch eigene Chancen zu Stande die ebenso für Entlastung sorgten. Die Gäste taten sich phasenweise schwer, die aufgerückte Formation zu überspielen, da nun auch die notwendige Körpersprache bei unserer Dritten vorlag. Nichtsdestotrotz kassierte der BSV in der Mitte der zweiten Hälfte durch individuelle Klasse des Gegners und jeweils toller Einzelleistung das 1:5 und 1:6, ebenfalls als Doppelschlag. Davon nur bedingt beeindruckt arbeitete das Team daran, nicht mehr Tore zu kassieren und möglicherweise selber zuzuschlagen. Das gelang dann auch prompt. Zunächst verkürzte Bastian Klees mit sehenswertem Kopfball nach Flanke von Tarik Aygün auf 2:6 und anschließend überwand Günter Schäfer erneut den gegnerischen Torhüter mit einem satten Schuß aus 11 Metern in die Tormitte. Weitere gefährliche Angriffe hätten auch noch ein Törchen mehr bringen können, hier ließ gegen Ende aber die Kraft unserer Dritten deutlich nach. Nur Michael Adomeit bewies bis zum Schluß Stehvermögen und vereitelte, bis auf den finalen Treffer zum 3:7, einen deutlicheren Ausgang.

Eine Niederlage die sich besser anfühlt als das unglückliche 2:2 in Strombach sowie viel Einsatzbereitschaft in der zweiten Halbzeit trotz überlegenem Gegner, lassen unsere Dritte den Wochenspieltag anschließend mit einem Früh Kösch vom Fass weitestgehend zufrieden ausklingen.