Erste Herren (Kreisliga C): Kurze Schwächephasen sorgen für unnötige Spannung gegen Derschlag

In einem abwechslungsreichen Spiel, in dem sich unsere Männer zwei Schwächephasen kurz vor und nach der Halbzeit erlauben, setzt sich unsere Erste Herren am Ende verdient mit 6:3 (4:2) gegen die Zweitvertretung des FC Borussia Derschlag durch. Kevin Müller (3), Marius Reinelt (2) und Georgios Xanthoulis treffen für den BSV Viktoria Bielstein.

Die zahlreichen Zuschauer schauten dem bunten Treiben auf dem Rasen mit gemischten Gefühlen zu
Die zahlreichen Zuschauer schauten dem bunten Treiben auf dem Rasen mit gemischten Gefühlen zu

Unsere Mannschaft begann gut und ging bereits früh in Führung: Kevin Müller setzte sich dabei gegen gleich mehrere Gegenspieler durch und erzielte das 1:0. Die Bielsteiner drückten auch danach aufs Gaspedal und ließen die abstiegsbedrohten Gastgeber, die mit zahlreichen Verstärkungen aus der Erstvertretung antraten, kaum einmal zur Entfaltung kommen. Als die Bielsteiner in Person von Marius Reinelt (2) und Kevin Müller die Führung auf 4:0 ausbauten, schien alles seinen gewohnten Gang zu gehen. Dass es nicht so kam, lag vor allem daran, dass man es verpasste, den Sack frühzeitig zuzumachen – dabei hatte David Kaune sicherlich die dickste Möglichkeit, als er das Kunststück vollbrachte, den Ball aus einem Meter Entfernung noch über das Tor zu schießen. Die fast schon gewohnte Nachlässigkeit bei der Chancenverwertung sollte sich rächen – wie aus dem Nichts kam Derschlag nämlich kurz vor der Pause auf 2:4 heran. Wenig später war dann Halbzeit.

In der Halbzeit mussten sich die Bielsteiner erst einmal sammeln. Trotz einer drückenden Überlegenheit hatte man die Gastgeber durch Nachlässigkeiten im Defensivverhalten wieder zurück ins Spiel gebracht, sodass man wacher sein musste als vielen lieb sein konnte. Tatsächlich gelang unseren Männern der Start in den zweiten Durchgang dann zunächst auch ganz und gar nicht: Während die Chancenverwertung zunächst nämlich weiterhin durchwachsen blieb – so konnte man gleich zwei Elfmeter nicht im Tor unterbringen –, fing man sich nach einer knappen Stunde Gegentor Nummer 3. Die zahlreichen mitgereisten Zuschauer wurden langsam nervös. Sollte das Spiel hier tatsächlich noch einmal kippen? Die Antwortet lautete nein. Verantwortlich dafür war zunächst das fünfte Bielsteiner Tor durch Georgios Xanthoulis, der eine Vorlage von David Kaune gewohnt gekonnt über die Linie drückte. Im Anschluss war es Torhüter Daniel Klein, der seine Mannschaft mit einer Monsterparade vor dem neuerlichen Anschlusstreffer bewahrte. Im direkten Gegenzug lief Kevin Müller dann von der Mittellinie bis zum gegnerischen Tor vorbei an allen Gegenspielern und hatte schließlich keine Mühe, den Ball zur Entscheidung und dem 6:3 Endstand im Netz unterzubringen. Trotz weiterer guter Möglichkeiten blieb es bis zum Schlusspfiff bei diesem Ergebnis.

Unter dem Strich steht ein verdienter Sieg, bei dem sich die Mannschaft durch zwei Schwächephasen kurz vor und nach der Halbzeit allerdings selbst unnötig schwer in die Bredouille bringt. Will man die Nerven der Zuschauer bis zum Saisonende etwas weniger strapazieren, muss die Mannschaft in den ausstehenden Spielen einfach wieder über die volle Distanz stabil auftreten. Ob ihnen das gelingt, kann am Mittwochabend in der Dr. Kind Arena bestaunt werden. Anstoß des Wochenspiels gegen den TuS Elsenroth 2 ist um 19:30 Uhr. Die Mannschaft freut sich über zahlreiche Unterstützung vor Ort.

Diesen Beitrag teilen

Facebook WhatsApp WhatsApp