U15 Juniorinnen (Bezirksliga): Starke Leistung gegen Fortuna Köln mit Unentschieden belohnt

Gegen den haushohen Favoriten Fortuna Köln zeigen unsere U15 Juniorinnen eine überragende Leistung und erkämpfen sich durch Leidenschaft und Spielwitz einen hochverdienten Punkt.

Als Gastgeber des großen Favoriten aus Köln machte man sich vor Spielbeginn keine allzu großen Hoffnungen auf einen Punktgewinn. Dennoch entschied sich das Trainerteam dafür, eine nicht aufeinander eingespielte viererkette zu bringen. Die Anfangsphase gehörte den Gästen, die von Beginn an enormen Druck aufbauten und ein starkes Pressing spielten. Trotzdem sollte die erste große Torchance auf das Bielsteiner Konto gehen – leider verfehlte der Ball um wenige Zentimeter das Tor. Köln drückte in der Folge mächtig auf die Tube, doch unsere Mädels hielten als geschlossene Truppe stark dagegen. Nachdem man sich spielerisch nicht gegen uns durchsetzten konnte, änderten die Gäste ihre Spielart und es ging von dort an sehr körperbetont zur Sache. So kam es auch, dass eine ungeahndete Tätigkeit im eigenem Strafraum kurz vor einem Eckstoß zu einer großen Unruhe und Hektik führte. Diese Unruhe nutzte der Gegner, um den Eckstoß mehr als glücklich zum 0:1 Pausenstand zu verwandeln.

Zur Halbzeit wurde das Spiel vom Trainer sachlich und ruhig analysiert und mit den Mädels besprochen. Schließlich konnte man mit dem bisherigen Auftritt mehr als zufrieden sein. Wer damit gerechnet hatte. dass die Mädchen die Köpfe hängen ließen, hatte sich gewaltig getäuscht. Die gesamte Mannschaft kam mit einem unglaublichen Willen zurück in das Spiel, um doch noch den Ausgleich zu erzielen. Die Mädels spielten extrem druckvoll nach vorn und ließen hinten nichts mehr anbrennen. Köln konnte nur noch mit ihrer extrem harten Gangart dagegen halten. Unsere Mädels ließen sich nicht unterkriegen – genauso wenig wie von der Tatsache, dass ihnen ein reguläres Tor aberkannt wurde und dass sich bei einer einfachen Torwartaktion die etatmäßige Torhüterin verletzte. Die Mannschaft agierte stattdessen fortan nach dem Motto „jetzt erst Recht” und spielte wie aufgedreht. Köln dachte sich mit Weitschüssen helfen zu können – falsch gedacht. Unsere neue Torhüterin hatte schon einige Erfahrungen auf dieser Position und hielt die wenigen Möglichkeiten der Kölner überragend und sicher. Im Gegenzug machte sie unser Spiel mir ihren weiten Abschlägen extrem schnell. Die Kölner konnten ab jetzt nur noch reagieren. Unsere starke Offensive konnte so auch nur erneut durch ein Foulspiel gestoppt werden, dieses Mal im Stafraum der Kölnerinnen. Unter sicherlich hohem Druck legte sich unsere Spielerin den Ball zurecht und netzte ihn sicher zum 1:1 ein. Extremer Jubel brauch unter Spielerinnen, Trainer und eigenen Fans aus. Nach dem Ausgleich machten unsere Mädels hinten dicht und Köln rannte sich im Mittelfeld fest. Bis zum Schlusspfiff passierte dann auch nichts mehr.

Nachdem Schlusspfiff ließ sich die extrem abgekämpfte und sehr gut spielende Mannschaft von den eigenen Fans bejubeln.

Diesen Beitrag teilen

Facebook WhatsApp