Zweite Herren (Kreisliga C): Fünfter Sieg in Folge hält Verfolger auf Distanz

Im Spiel gegen Wiedenest-Othetal demonstriert unsere Zweite erneut ihre beeindruckende Nervenstärke und gewinnt nach großem Kampf und Leidenschaft letztlich verdient mit 2:1. Manuel Holtz und Felix Bröcher treffen für den BSV Bielstein, der in der zweiten Halbzeit einen Elfmeter verschießt und deshalb länger als notwendig zittern muss.

Die zahlreichen Zuschauer sahen ein bis zum Schluss spannendes Spiel
Die zahlreichen Zuschauer sahen ein bis zum Schluss spannendes Spiel

Unsere Jungs legten einen furiosen Start hin und schnürten die Gastgeber von Beginn an in deren Hälfte ein. Das brachte schnell den gewünschten Erfolg: nach einer schönen Kombination über Felix Bröcher und Kevin Müller hatte Manuel Holtz keine Mühe, den Ball aus sechzehn Metern überlegt ins linke Eck zu schieben – die frühe Führung. Und es kam noch besser: nur vier Minuten nach der Führung war Felix Bröcher nach der zweiten schönen Vorarbeit von Kevin Müller zur Stelle und baute die Führung aus. Diese Führung war verdient und hätte noch höher ausfallen können, wenn unsere Jungs ihre Chancen in dieser Phase effektiver genutzt hätten. Allerdings konnte man sich auch bei Torhüter Florian Last bedanken, der im 1 gegen 1 gegen einen Wiedenester die Ruhe bewahrte und mit einem tollen Reflex parierte. Ansonsten kam von den Wiedenestern, für die es mindestens um genauso viel ging, allerdings herzlich wenig – zumindest bis zur 30. Minute. Dann traf man nämlich nach einem schnell vorgetragenen Konter über die linke Seite zum bis dato sehr schmeichelhaften Anschlusstreffer. Unsere Jungs zeigten sich davon unbeeindruckt und brachten die Führung sehr souverän in die Halbzeit.

In der Halbzeit forderten die Trainer ihre Mannschaft auf, wieder mehr zu ihrem Spiel zu finden und über schnelle Kombinationen zu Abschlüssen zu kommen – zunächst mit Erfolg. Während unsere Jungs weiterhin Druck auf das gegnerische Tor ausübten, kam von den Gastgebern weiterhin viel zu wenig. In dieser Phase hätte Felix Bröcher mit einem Handelfmeter alles klar machen und frühzeitig für Ruhe sorgen können, scheiterte aber am starken Wiedenester Torhüter. Die Aktion wirkte als Wachmacher für die Wiedenester, die das Tempo nun spürbar erhöhten und deutlich aggressiver zu Werke gingen – ohne sich dabei die ganz großen Chancen zu erspielen. Nach einem Schubser des Wiedenester Torhüters hatten die Gastgeber Glück, dass der Schiedsrichter, der allgemein deutlich zu viel laufen ließ und damit überflüssige Unruhe in das Spiel brachte, nur die gelbe Karte zeigte. So blieb das Spiel bis zum Schluss spannend. Erst, nachdem sich ein Wiedenester in der Schlussphase mit der zweiten Tätlichkeit des Spiels die gelb-rote Karte abholte, war die Messe gelesen. Nach etwas mehr als fünf Minuten Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter die Partie schließlich ab.

Unter dem Strich ein verdienter Sieg für unsere Jungs, die es nach einem starken Beginn allerdings verpassen, frühzeitig für die Entscheidung zu sorgen. So muss man nach dem Anschlusstreffer der Wiedenester lange zittern – auch, weil man noch einen Elfmeter verschoss und die wenigen Chancen, die man noch hatte, kläglich vergab. Am Ende zählen aber allein die drei Punkte, mit denen man den heutigen Konkurrenten auf Distanz hält und nun acht Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz hat. In den kommenden Wochen will unsere Zweite weiter punkten, um rechnerisch nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben – am liebsten natürlich schon kommende Woche im Heimspiel gegen Wiehl.

Diesen Beitrag teilen

Facebook WhatsApp