Historie
Blau-gelbe Geschichte

In der Chronik erzählen wir die bewegte Geschichte unseres Vereins in mehreren Kapiteln nach. Dabei gibt es allerlei interessante Anekdoten zu entdecken - von legendären Aufstiegsfeiern bis hin zu schmerzhaften Niederlagen.

2017 – Verein meldet Dritte

Erstmals seit fünfzehn Jahren meldet unser Verein zur Saison 2017/2018 wieder eine Dritte, die insgesamt fünfte Seniorenmannschaft des Vereins, der mit der Gründung der Mannschaft auf das enorme Wachstum der letzten Monate reagiert und damit das Breitensportangebot des Vereins im Sinne seiner Vision weiter ausbaut.

Sandro Gereke und Bastian Klees fungieren als spielender Trainer bzw. Co-Trainer der Mannschaft. Die Dritte wird zur kommenden Saison in der Kreisliga D auf Punktejagd gehen.

Weitere Infos gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/artikel/verein-meldet-dritte-211273/

2017 – Verein startet eigene Vereinszeitschrift

Der BSV Viktoria Bielstein gibt erstmals seit einigen Jahrzehnten wieder eine eigene Vereinszeitschrift heraus, die den Namen 360 GRAD trägt. In der ersten Ausgabe berichten wir über die Vision 2020, führen Gespräche mit Christof Fries, Volker Biock und Achim Schulz und blicken auf das Jahr unserer Juniorenabteilung zurück. In Zukunft soll die Vereinszeitschrift einmal jährlich erscheinen.

Weitere Infos gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/artikel/verein-startet-eigene-vereinszeitschrift-211275/

2017 – U15 Juniorinnen werden Meister

In ihrer dritten Saison gewinnen die U15 Juniorinnen der SG Bielstein/Wiehl ihren ersten Titel. Nach einem spannenden Jahr und vielen intensiven Spielen gewinnt man verdientermaßen den Meistertitel in der Saison 2016/2017.

Weitere Infos gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/artikel/u15-juniorinnen-feiern-saisonabschluss-211285/

Herzlichen Glückwunsch!

2017 – Imharraf, Schulte und Verein gehen getrennte Wege, Kast und Tröster übernehmen interimsmäßig, Prangenberg und Xanthoulis treten im Sommer Nachfolge an

Nachdem man ursprünglich noch bis zum Sommer zusammenarbeiten wollte, gehen die Trainer Mohamed Imharraf und Holger Schulte und der BSV Bielstein doch bereits im Februar getrennte Wege. Ihre interimsmäßigen Nachfolger werden Johann Kast und Thomas Tröster, die parallel auch die Zweite betreuen. Ab dem Sommer übernehmen Thorsten Prangenberg und Georgios Xanthoulis, die aus Dieringhausen nach Bielstein wechseln.

Weitere Infos gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/artikel/mohamed-imharraf-und-holger-schulte-legen-traineramt-nach-der-saison-nieder/
www.bsv-bielstein.de/artikel/mohamed-imharraf-holger-schulte-und-verein-gehen-bereits-jetzt-getrennte-wege/
www.bsv-bielstein.de/artikel/thorsten-prangenberg-wird-neuer-cheftrainer-der-ersten/
www.bsv-bielstein.de/artikel/georgios-xanthoulis-wird-spielender-co-trainer-der-ersten/

2017 – Verein veranstaltet Stützpunktturnier

Am 21. Januar 2017 wurde in der Sporthalle am Schulzentrum Bielstein Fußball vom Feinsten geboten. Im Rahmen des Stützpunktturniers des Fußballverbands Mittelrhein, das erstmalig in Bielstein stattfand, trafen die Stützpunktmannschaften der Fußballkreise des Fußballverbands Mittelrhein sowie die U14 Mannschaft des 1. FC Köln aufeinander.

Weitere Infos gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/media/fotoalbum/2017/stuetzpunktturnier/

2016 – Bielstein feiert Einweihung der Jahnstraße

Am Samstag, den 3. September, beging der Verein mit über 1.000 Zuschauern die feierliche Eröffnung der neu gestalten Jahnstraße.

Weitere Bilder gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/media/fotoalbum/2016/einweihungsfeier-der-jahnstrasse/

2016 – Homburger Sparkassen-Cup gastiert in Bielstein

Der Homburger Sparkassen-Cup gastiert zwischen dem 16. und 24. Juli 2016 erstmals in Bielstein. Die neunte Auflage des beliebten Turniers feiert zahlreiche Premieren – und hat damit Erfolg. Allein am Finaltag strömen mehr als 1.000 Gäste in die Dr. Kind Arena, was nicht nur den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse, Harmut Schmidt, freut, der dem Verein für die Organisation eine 1 mit Sternchen ausstellt.

Weitere Infos gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/tags/homburger-sparkassen-cup/

2016 – Vereinsheimtour gastiert in Bielstein

Nach der Ehrenrunde im letzten Jahr kam auch die 11FREUNDE Vereinsheimtour nach Bielstein. Anlässlich der Europameisterschaft in Frankreich brachte das Magazin für Fußballkultur das Public Viewing am Samstag in unser Vereinshaus. Das Interesse der Bielsteiner an der Veranstaltung war dürftig.

Weitere Infos gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/artikel/duerftiges-interesse-an-11freunde-vereinsheimtour/

2016 – Erfolgreiche Saison für alle Bielsteiner

Hinter den Bielsteinern liegt eine erfolgreiche Saison: sowohl die Senioren als auch die Junioren haben ihre Ziele erreicht bzw. übertroffen. Die Damen werden Meister und kehren nach einem Jahr Abstinenz in die Bezirksliga zurück. Auch die U15 wird Meister. Außerdem baut der Verein drei neue Mannschaften auf und hat damit nun 17 Mannschaften im Spielbetrieb gemeldet.

Wir gratulieren allen Mannschaften herzlich und danken allen Mitgliedern für ihre Treue!

2016 – Kreispokalfinale finden in Bielstein statt

Zahlreiche Zuschauer trotzten dem sehr kalten Wetter und strömten zu den insgesamt elf Kreispokalfinalen 2016 in die Dr. Kind Arena nach Bielstein. Sie sahen elf hochklassige Spiele, von denen viele sehr spannend, manche aber auch sehr einseitig waren.

Weitere Infos gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/artikel/zahlreiche-froehliche-gesichter-bei-den-kreispokalfinalen/

2015 – Weltmeisterpokal gastiert in Bielstein

Ein einmaliges Erlebnis konnten am 4. Juli 2015 all diejenigen Besucher erleben, die trotz der hohen Temperaturen zum Sportplatz nach Bielstein kamen. An diesem Tag nämlich machte der Weltmeisterpokal, den die Deutsche Nationalmannschaft im Sommer 2014 in Rio de Janeiro gewinnen konnte, in Bielstein halt. Mehr als 1400 Menschen wollten sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen. Im Anschluss ging es im Rahmen der Ehrenrunde, die der Verband für die Amateurvereine dieses Landes gestartet hatte, weiter nach Siegburg. Insgesamt machte der Weltmeisterpokal an 65 Standorten in Deutschland halt.

Weitere Bilder und Infos gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/artikel/ehrenrunde-verein-feiert-gelungene-ehrenrunde/

2015 – Unvergessliches Erlebnis: der WM-Pokal machte in Bielstein halt

2015 – Schulte beerbt Schmidt

Im Trainerquartett unserer Herrenmannschaften hat sich kurz nach Saisonschluss noch eine Änderung ergeben. Dabei ersetzt Holger Schulte den bisherigen Co-Trainer Ronnie Schmidt, der sich aus privaten Gründen und auf eigenen Wunsch von seiner Trainertätigkeit entbinden lässt.

Ronnie, der dem Verein weiterhin als Spieler und Beisitzer erhalten bleibt, möchte der Verein für seinen tollen Einsatz während der gesamten Saison danken.

2015 – Imharraf macht weiter, Schmidt wird Co-Trainer

Mohamed Imharraf bleibt Chef-Trainer der Ersten – das ist das Ergebnis fairer Gespräche zwischen dem Trainer und dem Vorstand. Dabei läuft die Zusammenarbeit auf ausdrücklichen Wunsch von Mohamed zunächst einmal nur bis zum Sommer, um dann gemeinsam ein erstes Fazit ziehen zu können. Ebenfalls auf Wunsch von Mohamed wird der alte und neue Kapitän Ronnie Schmidt neuer Co-Trainer der Ersten. Wie Mümmel auch kennt Ronnie die Mannschaft in und auswendig und kann sie hoffentlich gemeinsam mit Mümmel zurück zu alten Erfolgen führen.

2014 – Imharraf folgt Herhaus

Nur vier Monate nach Saisonbeginn ist das Kapitel Dietmar Herhaus schon wieder beendet. Nach sehr fairen Verhandlungen trennen sich der Verein und der Trainer im beiderseitigen Einvernehmen. Herhaus' Nachfolger wird der bisherige Co-Trainer Mohamed Imharraf, der das Amt vorerst interimsmäßig übernimmt.

2014 – Verein feiert Einweihung der Dr. Kind Arena

Mehr als 600 Gäste wollten sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen: mit einem Juniorentag und einem Einlagespiel gegen die Traditionsmannschaft des 1. FC Köln begeht der Verein gemeinsam mit mehr als 600 Gästen die feierliche Einweihung der neu gestalteten Dr. Kind Arena.

Weitere Infos gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/artikel/verein-feiert-mit-ueber-600-gaesten-erfolgreiche-einweihung-der-dr-kind-arena/
Weitere Bilder gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/media/fotoalbum/2014/einweihungsfeier-der-dr-kind-arena/

2014 – Herhaus beerbt Lenger, Kast folgt Leopold

Der BSV Bielstein hat zwei erfahrene Trainer für seine beiden männlichen Seniorenmannschaften gewinnen können: während Fußballlehrer Dietmar Herhaus (u.a. Deutscher Vize-Meister im Frauenfußball mit dem FCR Duisburg) in Zusammenarbeit mit dem bisherigen Co-Trainer Mohamed Imharraf die Erste des BSV Bielstein übernimmt, beerbt Johann Kast seinen Vorgänger Axel Leopold als Trainer der Zweiten. Unterstützen wird Johann dabei der bisherige Co-Trainer der Damen, Thomas Tröster. Dessen Posten im Trainerteam der Frauen übernehmen gleich zwei Mann: Jean-Pierre Neberich und Carsten Fricke greifen fortan der Trainerin Conny Pothmann unter die Arme.

Weitere Infos gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/artikel/erste-dietmar-herhaus-neuer-cheftrainer-und-sportlicher-leiter/ und hier: www.bsv-bielstein.de/artikel/johann-kast-neuer-trainer-der-zweiten/

2014 – Neuer Sportplatz

Zwei Jahre nach dem offiziellen Start seines Kunstrasenprojekts bekommt der Verein endlich seinen neuen Kunstrasenplatz. Innerhalb von nur 95 Tagen wandeln Mitarbeiter der Firmen Hombach und Polytan den alten Ascheplatz in einen neuen Kunstrasenplatz um. Mit dem neuen Belag bekommt auch die Sportanlage an der Jahnstraße einen neuen Namen: fortan kicken die Vereinsmitglieder in der Dr-Kind-Arena, die nach dem ehemaligen Kind & Co.-Geschäftsführer und jahrelangem Gönner des Vereins Dr. Karl Kind benannt wird.

Weitere Bilder und Infos gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/verein/dr-kind-arena/chronik/

2014 – Mit dem neuen Sportplatz bekommt der Verein ein echtes Schmuckkästchen nach Bielstein

2014 – Vereinshaus umgebaut

Parallel zum Kunstrasenplatz baut der Verein auch sein Clubheim um. Mit einem neuen Namen (Vereinshaus) begeht der Verein 94 Tage nach Baubeginn die Neuöffnung seines komplett umgestalteten Wohnzimmers.

Weitere Bilder und Infos gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/verein/vereinshaus/chronik/

2014 – Das Vereinshaus ist seit dem Umbau nicht mehr wiederzuerkennen

2014 – Früh Kölsch und Krombacher werden neue Partner

Die Brauereien Früh Kölsch und Krombacher werden neue Partner des Vereins.

Weitere Infos gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/artikel/frueh-koelsch-neuer-partner/ und www.bsv-bielstein.de/artikel/krombacher-neuer-partner/ 

2014 – Zweite steigt auf, Damen halten Klasse

Nach einem turbulenten Jahr und dem Aufstieg unserer Zweiten ist der BSV im kommenden Jahr gleich mit zwei Mannschaften in der Kreisliga C vertreten. Unsere Damen dagegen bleiben in der Bezirksliga – trotz des sportlichen Abstiegs. Sie profitierten vom Rückzug der Damenmannschaft des SSV Ommerborn-Sand und bekamen so das Glück, das ihnen im Laufe der Saison oft gefehlt hatte.

2014 – Bereits einige Spieltage vor dem Saisonfinale macht die Zweite den Aufstieg klar

2014 – Verein startet Juniorenoffensive

Um neue Kinder und Jugendliche für die Mannschaften des BSV Bielstein begeistern zu können und diese langfristig an den Verein zu binden, startete der Verein im Jahr 2014 eine Juniorenoffensive. Erste Erfolge waren schnell zu verzeichnen.

Weitere Infos gibt's hier: juniorenoffensive.bsv-bielstein.de und hier: www.bsv-bielstein.de/artikel/juniorenoffensive-gestartet/

2013 – Senioren erneut nur Mittelmaß

Am Ende eines enttäuschenden Jahres hat unsere Erste zwar erneut beide Aufsteiger besiegt und das Aufstiegsrennen dadurch maßgeblich mitentschieden. Ansonsten aber zeigte man kaum ein mal Konstanz und verabschiedete sich somit frühzeitig aus dem Aufstiegsrennen.

Ganz anders lief es bei unserer Zweiten, die zwar keinen guten Start erwischte, dann aber immer besser in den Tritt kam und die Saison am Ende sogar auf Platz 5 abschloss.

Ähnlich absolvierten unsere Damen ihre Saison. War man zu Beginn noch katastrophal gestartet, lief es auch dank des neuen Betreuers Thomas Tröster in der Rückrunde immer besser. Am Ende der Saison hatte man alle Gegner der Top 5 besiegt und landete auf einem verdienten 8. Platz.

2013 – Verein veranstaltet Benefizspiel für Flutopfer

Gemeinsam mit dem Kooperationspartner FV Wiehl veranstaltet der BSV Bielstein ein Benefizspiel für die Flutopfer. Später reist eine Delegation des Vereins nach Mannichswalde und Crimmitschau, um die Einnahmen aus den verschiedenen Aktionen an die Wiehler Partnerstadt zu übergeben.

Weitere Infos gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/artikel/benefizspiel-2013/

2013 – U15 Juniorinnen werden Meister

In ihrer zweiten Saison gewinnen die U15 Juniorinnen des BSV Bielstein bereits ihren ersten Titel. Nach einem spannenden Jahr und vielen intensiven Spielen gewinnt man verdientermaßen den Meistertitel in der Meister-Frühjahrsrunde 2012/2013.

Weitere Infos gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/artikel/u15-juniorinnen-titel-als-kroenung-eines-intensiven-jahres/

Herzlichen Glückwunsch!

2013 – Die U15 Juniorinnen des BSV Bielstein werden Kreismeister

2012 – Happy Birthday, BSV!

Unsere Internetseite wird 10 Jahre alt und das muss gefeiert werden. Darauf, dass wir die nächsten 10 Jahre weiterhin so gut überstehen.

Weitere Infos gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/artikel/10-jahre-im-netz/

2012 – Lenger folgt Stenzel

Nach zweieinhalb Jahren ist Schluss: Unser 'Stümmel' reicht die Geschicke zum Saisonende an Thorsten Lenger weiter, der – wie man später erfahren wird – durch Mohamed Imharraf und Carsten Stellberg unterstützt wird.

Weitere Infos gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/artikel/erste-zweite-trainerwechsel-stenzel-lenger-prangenberg-leopold/

2008 – Carsten Stellberg, Thorsten Lenger und Mohamed Imharraf bilden das neue Trainertrio der Ersten

2012 – Start des Kunstrasenprojekts

Der BSV Bielstein präsentiert der Öffentlichkeit mit einem Jahr Vorlaufzeit sein Kunstrasenprojekt.

Weitere Infos gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/artikel/start-des-kunstrasenprojekts-in-bielstein/

2012 – Der BSV Bielstein präsentiert der Öffentlichkeit sein Kunstrasenprojekt

2012 – Neue Internetseite, Änderungen am Corporate Design

Die offizielle Internetseite des BSV Viktoria Bielstein wird neu gestaltet. Pünktlich zum 1. April überrascht der BSV mit einem neuen Auftritt im Web. Zudem wird das Corporate Design mit leichten Änderungen am Logo, sowie größeren Veränderungen der Briefvorlagen überarbeitet.

Zur Internetseite: www.bsv-bielstein.de

Dazu entwickelte man noch die Microsite zum Kunstrasenprojekt.

Zur Microsite: kunstrasenprojekt.bsv-bielstein.de

2011 – Neuer Vorstand

Nach knapp drei Jahren im Vorstand war schließlich auch für das Duo Lothar Vollmer und Eckhard Klees Schluss. Der 29-jährige Christof Fries wurde neuer Vorsitzender des Vereins und behielt sein Amt als Juniorenleiter. Sein Stellvertreter wurde Christopher Pethe. Neuer Geschäftsführer wurde Alfred Lindemann. Kassierer blieb Ernst-Dieter Noreikat. Vollmer und Klees blieben dem Verein in beratender Funktion bzw. als Beisitzer erhalten.

2011 – Stenzel neuer Coach

Nachfolger von Pickhardt wurde Klaus-Dieter Stenzel, der den zu diesem Zeitpunkt in unruhigen Gewässern befindlichen Verein stabilisierte und dafür sorgte, dass die Mannschaft in den nächsten drei Jahren stets um den Aufstieg mitspielte.

2008 – Neuer Vorstand

Nachdem Rainer Klocke lange Zeit für die Geschicke des Vereins verantwortlich war, übernahm im Jahr 2006 für ihn Peter Müller den Vorsitz. Lange funktionierte das aber nicht. Schon zwei Jahre später war Lothar Vollmer neuer Vorsitzender. Später wurden Eckhard Klees als zweiter Vorsitzender, Christof Fries als Geschäftsführer und Juniorenleiter und Ernst-Dieter Noreikat als Kassierer ins Amt berufen.

2008 – Pickhardt macht's

Nach einem Jahr Kreisliga B und dem erfolgreichen Klassenerhalt beendete Uwe Funke sein Engagement. Nachfolger wurde der bisherige Trainer der Zweiten, Kai Pickhardt, der den Abstieg leider nicht zu verhindern wusste und nach einem halben Jahr in der Kreisliga C entlassen wurde.

2008 – Erste wird Vizemeister

Durch einen 5:2 Sieg gegen die Zweite des FV Wiehl ist unserer Ersten im Jahr 2008 einen Spieltag vor Schluss die Vizemeisterschaft der Kreisliga C (Staffel 7) nicht mehr zu nehmen. Dank 66 Punkten nach 28 Spielen ist der Aufstieg in die Kreisliga B perfekt.

Weitere Bilder zur Aufstiegsfeier gibt's hier: www.bsv-bielstein.de/media/fotoalbum/2008/aufstiegsfeier-der-ersten/

2008 – Thomas Knoblich, Mohamed Imharraf und David Dwertmann feiern den Aufstieg der Ersten im Jahr 2008

2008 – U13 wird Meister

Die U13 des BSV feierte ihre Meisterschaft in der Kreisklasse Nord-Ost. Doch konnte das Team das letzte Fußballspiel der Saison nicht mehr bestreiten, da die Gäste aus Wiedenest aufgrund von Spielermangel nicht mehr angetreten waren. Das Spiel wurde somit 2:0 für den BSV Bielstein gewertet. Als Ersatz spielte dann die Meistermannschaft gegen die Eltern - und auch hier behielten die Kids mit 8:1 die Oberhand. Im Anschluss an das Spiel begann die Meisterfeier auf der Clubheimterrasse.

2008 – Die U13 des BSV Bielstein wird Kreismeister

2007 - Funke macht's erneut

Unter dem neuen Trainer stieg man schließlich nach fünf Jahren in der Kreisliga B in die Kreisliga C ab. Ersetzen tat ihn wiederum Uwe Funke, der seine Mission ein zweites Mal erfüllte und den BSV zum Aufstieg in die Kreisliga B führte.

2005 – Abstieg nach Aufstieg

Nach nur einem Jahr allerdings war der Spaß schon wieder vorbei und man stieg erneut in die Kreisliga B ab. Uwe Funke durfte dort noch ein Jahr weitermachen, bis der neue Trainer Oliver Strombach für die folgenden zwei Jahre übernahm.

2004 – Erste wird Meister

Unter Uwe Funke kehrte der BSV Bielstein nach vier Jahren Anlaufzeit in die Kreisliga A zurück, aus der der Verein im Jahr 2000 abgestiegen war. Zu Beginn der Saison beherrschte man die Konkurrenz fast nach Belieben und lag zwischenzeitlich mit elf Punkten vor der Konkurrenz. Nach einem schwachen Rückrunden-Beginn schmolz der Vorsprung auf die Verfolger immer weiter zusammen, am Ende erreichte man die Meisterschaft mit einem hauchdünnen Vorsprung von zwei Zählern. Hauptgarant für den Aufstieg war die sattelfeste Abwehr, die gerade einmal 24 Gegentore zuließ.

2003 - Die Erste steigt bis heute zum letzten Mal in die Kreisliga A auf

2002 – Neuer Vorstand

Bäumchen, wechsel dich: Rainer war bereits seit dem 1. August 1994 erster Vorsitzender. Nun bekam er mit Thomas Rothe (35) einen neuen Partner, der bis dato Juniorenleiter war und schon zwischen 1996 und 2000 als zweiter Vorsitzender fungiert hatte.

Rainer übte indes nicht nur den Posten des ersten Vorsitzenden aus, sondern betätigte sich nebenbei auch noch als Geschäftsführer.

2000 – Abstieg unter Funke

Nach einigen Problemen war dann aber auch für Klaus Vogel Schluss. Mit Uwe Funke übernahm fortan ein neuer Trainer das Zepter an der Jahnstraße. Doch auch er konnte den Abstieg nur ein Jahr später nicht verhindern. Trotzdem hielt man an ihm fest, was sich mit etwas Verspätung bezahlt machen sollte.

1999 – Aufstieg nach Maß

Der neue Trainer brauchte schließlich zwei Jahre Zeit, um die Mannschaft aus der Kreisliga B wieder in die Kreisliga A zu führen.

1995 – Fahrstuhljahr

Dem Aufstieg im Jahre 1995 folgte der ernüchternde Abstieg nur ein Jahr später. Der Trainer wechselte auch: fortan stand nicht mehr Uwe Neumann an der Seitenlinie, sondern Klaus Vogel.

1995 – Neues Konzept fürs Karnevalsfest

Das Karnevalsfest des BSV Bielstein war nicht mehr das, was es einmal war. Trotz des werbewirksamen Status als das historisch erste Karnevalsfest im Stadtgebiet Wiehl hatte man in den letzten Jahren große Probleme, das Fest der Wiehler Bevölkerung schmackhaft zu machen. Über verschiedenste Kontakte (Gerd Gottow, Willi Baldus, Michael Flick) gelang es schließlich, das Fest wieder zu dem zu machen, was es einmal war: eine super Veranstaltung!

1995 - Das Karnevalsfest des BSV Bielstein bekommt ein neues Konzept verpasst

1994 – Neuer Vorstand

Bäumchen, wechsel dich: Auf Burkhardt Klein (1. Vorsitzender) und Albert Dornseifer (Geschäftsführer) folgten Rainer Klocke und Uwe Schmitz. Eine Konstante blieb: Juniorenleiter Wolfgang Fricke, der dieses Amt seit dem 1. August 1982 innehatte, blieb dem Verein in dieser Funktion weiterhin erhalten.

1990 – Wiederaufbau

Der Abstieg im Jahr 1990 hatte einen Neuanfang zur Folge. Für die nächsten fünf Jahre spielte man nun in der Kreisliga B. Und noch etwas war neu: weil zwischenzeitlich eine neue Liga eingeführt wurde, war die Kreisliga B nun die 9. Liga.

1985 – Direkter Wiederaufstieg

Mit dem Gang in die achte Liga konnte man sich aber keinesfalls anfreunden, weshalb man unter dem neuen Trainer Jürgen Behrendt den direkten Wiederaufstieg klar machte und weitere fünf Jahre in der Kreisliga A spielte.

1984 – Abstieg in die Kreisliga B

Einige Trainerwechsel hatte der BSV in dieser Zeit zu verkraften. Karl-Günter Mörchen, Günter Gerheim und ein zweites Mal Karl-Günter Mörchen standen in den letzten sechs Jahren an der Seitenlinie. In Mörchens zweiter Amtszeit schließlich folgte der Gang in die Kreisliga B.

1980 - Neuer Sportplatz

Auf Manfred Naaf (1. Vorsitzender) folgte Burkhardt Klein. Geschäftsführer blieb Albert Dornseifer. Neuer Juniorenleiter war Wolfgang Fricke.

Nach umfangreichen Bauarbeiten wurde zudem die Renovierung des Sportplatzes am Freibad abgeschlossen, und der Aschenplatz neu eingeweiht.

1980 - Auf den neuen Vorstand folgt ein neuer Sportplatz

1978 – Kreisliga A gegründet

Ein neues Ligensystem wurde eingeführt und mit ihm eine Umbenennung der bisherigen Ligen. Aus der 1. Kreisklasse Oberberg (6. Liga), in der der BSV Bielstein bis dato spielte, wurde die Kreisliga A. Ohne sportlich abzusteigen, befand sich der BSV plötzlich in der 7. Liga wieder. Schuld war die neu eingeführte Landesliga. In der neu gegründeten Liga hielt sich der BSV schließlich ganze fünf Jahre.

1969 – Absturz ins Mittelfeld

Im nun folgenden Spieljahr 1969/70 wurden unsere Mannschaften durch einige Spielerabgänge empfindlich geschwächt. Es ist jedoch unseren alten Kämpen, insbesondere Hans-Gerd Berger und Gerd Kind zu verdanken, dass auch diese Krise überstanden wurde, indem sie sich dazu bereit erklärten, nochmals in die Bresche zu springen und die entstandenen Lücken in Verbindung mit dem vorhandenen Nachwuchs unserer Zweiten zu schließen.

1969 – Die Erste stürzt ins Mittelfeld der 1. Kreisklasse ab

1968 – Verpasster Aufstieg

Nach dem Scheitern in letzter Sekunde hieß es, die Mannschaft wieder aufzurichten und für neue Aufgaben vorzubereiten. Durch die Neuzugänge von Günter Mörchen und Klaus Peter Kessler hoffte man auf ein ähnlich gutes Abschneiden im neuen Jahr.

Leider erfüllten sich diese Hoffnungen nicht ganz. Immerhin sackte man nicht komplett ab, hielt lange Zeit gut mit und schloss die Serie mit einem ordentlichen dritten Tabellenplatz ab. Noch etwas erfreulicher war, dass unsere Zweite Meister der dritten Kreisklasse und somit Aufsteiger zur zweiten Kreisklasse wurde.

1967 – Auf dem Höhepunkt

Das Spieljahr 1967/1968 ist wohl als erfolgreichstes und zugleich unglücklichstes Jahr in die Annalen unserer Vereinsgeschichte eingegangen. Denn nachdem sich unsere Mannschaft zunächst souverän an die Tabellenspitze gespielt hatte, kam es gegen Ende der Meisterschaft zu einem erbitterten Kopf-an-Kopf-Rennen mit unseren Rivalen von Sinspert-Wehnrath. Der entscheidende Punkt zur Erringung der Meisterschaft wurde im letzten Meisterschaftsspiel in Wildbergerhütte vergeben, wo unsere Jungen recht unglücklich nur ein 1:1 erreichten. Doch sollte es noch schlimmer kommen. In dem nun anstehenden Entscheidungsspiel gegen die punktgleichen Sportler aus Sinspert wurde unsere Mannschaft in einem mitreißenden Kampfspiel, in dem jeder Spieler sein Bestes und Letztes gab, mit 2:1 bezwungen, und aus war der Traum von Meisterschaft und Aufstieg zur Bezirksklasse.

1966 – Gute Juniorenarbeit

Bezeichnend für die gute Vereinsarbeit ist auch, dass neben einer guten Schüler- und Juniorenarbeit, um die sich Walter Pflitsch, Fritz Klocke und Reinhard Jeworowski verdient machten, und bei der zahlreiche Meisterschaften und Pokalturniere errungen wurden, eine Anzahl unserer Junioren- und Seniorenspieler zu Auswahlspielen und Lehrgängen herangezogen wurden. Ebenfalls wirkte sich der Zugang von Edgar Stoffel, Hartmut Dedial und Manfred Babel sehr positiv für unsere Erste aus. So wurde im Spieljahr 1966/67 bereits der 4. Tabellenplatz erreicht.

Kader: Walter Pflitsch, Fritz Klocke, Ulrich Klocke, Reinhard Jeworowski, Edgar Stoffel, Hartmut Dedial, Manfred Babel, Rainer Diesem, Wolfgang Kaminke, Gerd Kind, Burkhardt Klein, Klaus Klusendick, Ocken, Robert Roggendorf, Bernd Scholz und weitere

1964 – Eine echte Erfolgsstory

Da wir uns nun erst recht nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen konnten, musste sich der Vereinsvorstand nach einem geeigneten Trainer umsehen, den man mit Helmut Grimm auch fand. Die Übungsarbeit, verbunden mit der guten Moral unserer Mannschaft zahlte sich denn auch aus, und wir konnten uns in der neuen Spieklasse durchaus behaupten. Da unser Trainer Grimm und auch der ihm folgende Trainer Günter Siepe noch als aktive Spieler in ihrem Stammverein mitwirkten und so einer Betreuung unserer Mannschaft an den Spielsonntagen nicht nachkommen konnten, wurde im Spieljahr 1964/65 Kurt Kreile als Trainer nach Bielstein geholt. Damit begann eine neue glanzvolle Aufwärtsentwicklung in unserer Vereinsgeschichte. Mit einer spielstarken Trippe gelang es, von Jahr zu Jahr einen besseren Tabellenplatz herauszuspielen.

Kader: Alfons Gothow, Gerd Kind, Burkhardt Klein, Wolfgang Kaminke, Bernd Clemens, Helmut Ohlig, Hans-Gerd Berger, Klaus-Rainer Klusendick, Gerd Gothow, Dietmar Pflitsch, Hans Dresbach, Albert Dornseifer, Lothar Vollmer, Uwe Hüller, Karl-Robert Roggendorf, Ulrich Klocke und weitere
Trainer: Kurt Kreile

1963 – Erneuter Aufstieg

Trotz aller Schwierigkeiten hatte sich die planvolle Arbeit gelohnt, denn obwohl keine Trainer zur Verfügung standen und die Übungseinheit von unseren Sportlern Dieter Clemens, Klaus Bufe, Horst Harnisch und Adolf Gothow in Spielerhänden lag, gelang der Viktoria Bielstein im Spieljahr 1963/1964 der Durchbruch, nachdem in den vergangenen Jahren immer nur wenige Punkte zum Aufstieg fehlten. Somit war die Meisterschaft in der 2. Kreisklasse und dadurch der Aufstieg in die 1. Kreisklasse perfekt.

1958 – Abstieg und Umbruch

Im Jahre 1958, nachdem verschiedene Spieler zur Bundeswehr einrücken mussten und einige wegen Verletzungen aufhörten, stieg unsere Erste in die 2. Kreisklasse ab. Trotz dieser Misere wurde die Juniorenarbeit nicht vernachlässigt und 1958 zum ersten Mal in unserem Verein eine Schülermannschaft gegründet.

1950 – Gute Kameradschaft beim Aufsteiger

Bereits im Jahre 1950 konnte der Aufstieg zur 1. Kreisklasse geschafft werden. Acht Jahre spielte unsere Erste nunterbrochen in der 1. Kreisklasse. Man kann hierbei feststellen, dass zu jener Zeit die Kameradschaft wirklich gepflegt wurde, denn sonst hätten sich die Erfolge nicht herausstellen können, die unsere Mannschaft damals hatte. Spieler wie August Schäfer, Lothar Will, Konrad und Paul Becker, Klaus Taplick, Dieter Noß, um nur einige zu nennen, sind heute noch ein Begriff der Bielsteiner Fußballwelt. Mit einem so besessenen und ehrgeizigen Trainer, wie unser guter Rudi Irmscher es war, wurden damals viele Erfolge errungen. Hoffentlich werden sich viele der damaligen Spieler bei uns wiedersehen und einige frohe Stunden in unserem Festzelt verbringen.

1946 – Neuanfang nach Krieg

Aber schon im Jahre 1946, nach Kriegsende, als wieder mehrere Spieler zurückgekehrt waren, wurde der Spielbetrieb gleich wieder aufgenommen. Rudi Schneider rief seine Mannen zusammen und bald stand wieder eine Erste und Zweite, sowie eine gute Juniorenabteilung zum Sportbetrieb bereit.

1933 – Langsamer Aufstieg

Erst als im Jahre 1933 Sportfreund Rudi Schneider sich im Hotel Bubenzer bereit erklärte, den 1. Vorsitzenden zu übernehmen, ging es wieder bergauf. Dann brach aber am 1. September 1939 der 2. Weltkrieg aus. Eine größere Anzahl aktiver Mitglieder aus der Ersten und Zweiten spielten noch Fußball. Bald aber musste man, da keine Spieler mehr zur Verfügung standen, den Spielbetrieb ganz einstellen.

1925 – Schwerer Start

Eine Vereinigung zwischen den beiden Vereinen Bielstein und Drabenderhöhe war nicht von langer Dauer. Als dann die beiden Fabrikanten Daniel Noss (Mühlen) und Paul Kind (Bielstein) den Vorsitz übernahmen, trat eine glanzvolle Zeit ein. Der Sportplatz wurde verbessert. Rund um den Platz wurden Pfähle mit Tannenstangen angebracht, sodass die Zuschauer nicht mehr auf den Platz vordringen konnten. Auch hatte zu dieser Zeit der Verein keinerlei finanzielle Sorgen mehr. In den späteren Jahren gab es aber umso mehr sorgenvolle Tage und Jahre. Eine zeitlang hatte der Verein keine Vereinsführung mehr. Nur Karl Lang versorgte sein Amt noch als Schriftführer. Es gab mehrere Male Wechsel im Vorstand.

1922 - Pokalsieg per Los

Mit der Mannschaft aus dem Gründungsjahr war es der Viktoria vergönnt, fünfmal die oberbergische Kreismeisterschaft zu erringen. Dies hatte zur Folge, dass am Freitag, dem 14. Juli 1922, die Sportskameraden vom VfR Friedrichsthal um ein Gesellschaftsspiel baten. Zu dieser Zeit spielte der VfR Friedrichsthal nur gegen führende Stadtmannschaften und blieb in allen Spielen Sieger. Friedrichtsthal hatte seinerzeit den katzengewandten Kurt Gläser, der heute noch in Dieringhausen lebt, als Torwart. Bis zur Halbzeit stand die Partie immer noch 0:0, und erst 13 Minuten vor Schluss jagte Walter Kamphausen als Mittelstürmer unter dem Beifall der mehrere hundert zählenden Zuschauer die runde Lederkugel an Torwart Kurt Gläser vorbei in die lange Ecke und unsere Erste führte 1:0. Bei diesem Ergebnis blieb es denn auch bis zum Schlusspfiff des Unparteiischen. Dieses Spiel hatte der Vereinskasse einen mächtigen Aufschwung gegeben. Von der Firma Hermann Baldus wurde der Ersten außerdem noch ein neuer Fußball aus Chromleder gestiftet.

Zudem trat man bereits im Jahre 1922 bei einem vom SV Niederbierenbach auf dem Hömerich abgehaltenen Pokalkampf an. In diesem Pokalturnier spielten neben der Bielsteiner Erstvertretung auch die Mannschaften Waldbröl, Drabenderhöhe und Wiehl mit. Gleich im ersten Spiel schlug unsere Mannschaft die Erste vom RS 19 Waldbröl mit 2:1 und Drabenderhöhe im Anschluss mit 3:0. Der TuS Wiehl schlug dann später ebenfalls Waldbröl und Drabenderhöhe, sodass im Finale Bielstein gegen Wiehl in den Kampf ziehen musste. Nach normalem Spielverlauf stand die Partie immer noch 0:0. Auch die zweimalige Verlängerung zeitigte kein anderes Resultat und es musste, da beide Mannschaften nicht länger mehr spielen wollten, um den Wanderpokal gelost werden. Bielstein war die glücklichere Mannschaft und durfte den Pokal, ein herrliches Ölgemälde von Schloss Homburg, mit nach Hause nehmen. Im Gesellschaftszimmer des Hotel Kranenberg hat es lange seinen Platz eingenommen.

1920 – Gründung

Aus alten Lumpen wurde mit Bindfaden ein Fußball zusammengenäht und hinter einem Wohnhaus in Linden auf der Wiese geübt und trainiert. Man sparte fleißig, sodass schon bald ein richtiger Fußball gekauft werden konnte. Als der Platz auf der Wiese zu klein wurde, scheute man den Weg zum Sportplatz in Bielstein nicht. Bald gesellten sich weitere Spieler hinzu und so kam es, dass im Saale Pflitsch in Unterbantenberg wenig später die erste Versammlung stattfand. Einstimmig wurde beschlossen, eine erste Fußballmannschaft zu gründen und vorerst Gesellschaftsspiele gegen Nachbarvereine auszutragen.

Zum 1. Vorsitzenden wählte man in dieser Versammlung Oskar Hartmann, der auch die Geschäfte des Schriftführers übernahm. Das erste Gesellschaftsspiel wurde auf dem Sportplatz in Bielstein ausgetragen. Gegner war die Erste des SV Niederbierenbach, dem heutigen SSV Homburg Nümbrecht. Schon zur Halbzeit führte unsere Elf mit 1:0 und beim Schlusspfiff stand es 2:1 für Viktoria Bielstein. Das war eine Freude und ein Ereignis. Auch für die Zuschauer, die sich damals schon in großen Scharen um das Spielfeld versammelt hatten. In einer Versammlung im Gasthof Pflitsch, die am Samstag, dem 22. August 1920, stattfand, wurden Hugo Bubenzer und Wilhelm Klein beauftragt, nach Berleburg zu fahren, um mit dem Freiherrn von Sayn-Wittgenstein-Berleburg zu verhandeln, ob der Verein auf seinen blau-gelben Trikots das Wappen von „Homburg“ tragen dürfe. Voller Freude kehrten die beiden nach Bielstein zurück und verkündeten die frohe Botschaft, dass der Freiherr hierzu seine Genehmigung erteilte. Schon bald darauf waren Trikots, Hosen, Strümpfe und Schuhe durch Geldspenden zusammen, sodass die Erste komplett eingekleidet zu den Spielen antreten konnte. Da die Mannschaft in einer langen Reihe von Spielen stets Sieger blieb, stieg auch das Interesse der heimischen Bevölkerung am Fußballsport. Es wurde ein Aufsichtsrat gewählt, der sich aus den Mannen Wilhelm Rödder, Ernst Stoffel, Ernst Clemens, Max Geier, Linden, Robert Hartmann, Walter Herhaus, Wilhelm Schnuch und Karl Runkel zusammensetzte. Inzwischen kamen immer mehr neue, aktive Spieler, die dem Verein beitraten. So konnte man sogar eine Zweite zusammenstellen. In der Ersten spielten fortan folgende Spieler:

Tor: Walter Kritzler
Verteidigung: Otto Krämer, Karl Palmenstrom
Läuferreihe: Otto Herhaus (Linker Läufer), Fritz Wienand (Mittlerer Läufer), Emil Dreibholz (Rechter Läufer)
Sturm: Oskar Hartmann (Rechtsaußen), Erwin Thiel, Walter Kamphausen (Mittelstürmer), Walter Thiel, Jean Wirths (Linksaußen)

1920 – Die Gründungsmannschaft des BSV Viktoria Bielstein