Dritte Herren (Kreisliga D): Zu starker Gegner aus Wiedenest-Othetal

In weiten Teilen chancenlos verliert unsere Dritte mit Kampfgeist und guter Moral zum Ende der Hinrunde 1:8. Das Tor für den BSV Bielstein erzielte Marcel Nördtling.

Kopfballduell im Angriff unserer Dritten

Für unsere Dritte stand bereits das letzte Hinrundenspiel auf dem Programm. Mit dem Drittplatzierten aus Wiedenest-Othetal war dies keine leichte Aufgabe, zumal erkältungs- und verletzungsbedingt einige Stammkräfte fehlten. Selbst Spielertrainer Sandro Gereke war mit stark lediertem Fuss nicht von Beginn an aufgestellt. Mit Unterstützung unserer Reserve konnte aber eine schlagkräftige Mannschaft aufgestellt werden. Dennoch kam Wiedenest wie vermutet zügig ins Spiel und erarbeitete sich Chancen. So stand es nach zehn Minuten bereits 0:2 jeweils nachdem die Gäste sehr leicht in den Strafraum kombinierten und eiskalt verwerteten. Danach fand unsere Drittvertretung besser ins Spiel, auch wenn Jean-Pierre Funk nach gut 20 Minuten verletzt ins Krankenhaus abtransportiert werden musste - gute Besserung an dieser Stelle. Zu dem Zeitpunkt viele gewonnene Zweikämpfe und mit dem dann eingewechselten Sandro Gereke auch mit mehr Schwung nach vorne. Nach einigen liegen gelassenen Chancen traf Wiedenest nach Konter zum 0:3, ehe Marcel Nördling nach Ecke von Patrick Berger mit dem Kopf das verdiente 1:3 erzielen konnte. Der BSV war in dieser Phase gut im Spiel und hätte mit etwas Glück gar den Anschluß zum 2:3 durch Florian Backes schaffen können und hätte ebenso noch einen klaren Handelfmeter zugesprochen bekommen können. So kam es dann, dass trotz motivierter und engagierter Leistung, ein Doppelschlag zum 1:4 und 1:5 kurz vor der Pause alle Hoffnungen auf eine Überraschung begrub.

In einer sehr sachlichen Halbzeitpause schwor sich die Mannschaft noch einmal ein, dem Gegner weiterhin Paroli zu bieten und eine noch höhere Niederlage im letzten Hinrundenspiel abzuwenden. Mit gehobenem Kopf und viel Spaß am Fussball, spielte die Dritte eine wesentlich besserer zweite Hälfte, in der man sogar die ersten 20 Minuten die klar bessere Mannschaft war und sowohl den Ball als auch den Gegner gut laufen ließ. Mit etwas mehr Präzision wären in der Phase ein bis zwei Tore drin gewesen. Beste Chancen vergaben Florian Backes, Aiham Armosh, Bastian Klees und Mohamed Rezgui jeweils aussichtsreich. Das hinten zunächst nichts mehr anbrannte war Jannik Krause zu verdanken, der einen sehr starken Tag erwischte und fehlerfrei alles abräumte was kam. Er einzig und alleine konnte aber auch nicht verhindern, dass Wiedenest bei schwindenden Kräfte unserer Drittvertretung wieder am Tempohebel zog. Das 1:6 in Minute 70 und zehn Minnuten später das 1:7 waren bei ausbleibender Rückwärtsarbeit bei offener Formation nicht verwunderlich. Mit dem Schlußpfiff gelang dem sehr fairen Gegner aus Wiedenest noch das 1:8, womit dieser sich im Aufstiegstrio festsetzte.

Ein unspannendes Spiel mit klarer Niederlage, aber eine gute Moral mit gehobenem Haupt lässt unsere Dritte mit einem zuvor angepeilten einstelligen Tabellenplatz in die Winterpause gehen. Die Mannschaft wird ab jetzt nur sporadisch trainieren und den weiteren Mannschaften als Spieler oder Zuschauer tatkräftig zur Verfügung stehen. Im Februar startet dann die Rückrundenvorbereitung.

Diesen Beitrag teilen

Facebook WhatsApp WhatsApp