Coronavirus:Saison 2019/2020 wird abgebrochen

Die Saison 2019/2020 wird - wie erwartet - abgebrochen. Das entschieden die Delegierten des außerordentlichen Verbandstages des Fußball-Verbandes Mittelrhein (FVM) am vergangenen Wochenende.

Zeige Bild in LightboxDer Spielbetrieb ist bis auf weiteres eingestellt worden
Der Spielbetrieb ist bis auf weiteres eingestellt worden

Die Delegierten des außerordentlichen Verbandstages des Fußball-Verbandes Mittelrhein (FVM) hatten einiges zu entscheiden: Soll die Saison abgebrochen, annulliert oder sogar fortgesetzt werden? Gibt es im Falle eines Abbruchs Auf- und Absteiger – und wenn ja, wie viele? Was passiert mit dem Pokal?

Knapp drei Stunden dauerten die Abstimmungen. Dann legten sich die Delegierten fest: Die Saison 2019/2020 wird abgebrochen. Pro Staffel steigt lediglich das quotientenbeste Team auf, Absteiger gibt es keine. Und schließlich: Der Bitburger Pokal der Männer sowie der FVM-Pokal der Frauen wird fortgesetzt, der Pokal der Jugendmannschaften abgebrochen.

In den letzten Monaten waren vom FVM sehr unterschiedliche Empfehlungen ausgesprochen worden. Wollte man die Saison zunächst zu einem späteren Zeitpunkt (September 2020) fortsetzen, empfahl der Verband nach einem sehr knappen Votum der Vereine (50,28 Prozent für die Fortsetzung) am Ende doch den Abbruch der Saison – was am Ende auf einen breiten Konsens traf.

Spannende Detailfragen

Die Detailfragen hingegen waren mit Spannung erwartet worden: Würde es Auf- bzw. Absteiger geben – und wenn ja, wie viele? Was passiert mit dem Pokal? Auch hier positionierten sich die Delegierten – und auch hier wurde es überraschend deutlich. Am spannendsten war sicherlich die Frage nach den Aufsteigern: Hier votierten etwas überraschend über 70 Prozent der Delegierten gegen die Anträge mehrere Vereine, die sich zwei statt wie vom FVM vorgeschlagen einen Aufsteiger wünschten. Etwas weniger spannend war die Frage nach den Absteigern: Das Aussetzen des Abstiegs wurde erwartet und so auch beschlossen.

Relevant war auch die Frage nach den Wechselfristen. Anders als in den großen Ligen dieser Welt bleibt es im Amateurfußball bei der Abmeldefrist zum 30. Juni. Zumindest dieses Statut bleibt also von den umfassenden Änderungen unberührt.

Welche Auswirkungen haben die Beschlüsse für den BSV?

In der Frage nach Aufstiegen oder Abstiegen haben die Beschlüsse weder im Senioren- noch im Jugendbereich irgendwelche Folgen. Am knappsten wurde es bei unseren Damen, die als Tabellenzweiter der Bezirksliga mit zwei Punkten Rückstand auf den Tabellenersten in den Lockdown gingen. Hier wäre es zum Saisonende hin sicherlich noch einmal spannend geworden. Gleichwohl positionierte sich Trainer Carsten Fricke schon sehr früh und setzte sich für den Abbruch der Saison mit einem Aufsteiger und – interessanterweise – auch Absteigern ein.

Bleiben die Fragen nach dem Pokalwettbewerb und den Wechselfristen: 

  • Der Pokalwettbewerb wird – wie bereits erwähnt – in den Senioren fortgesetzt, in der Jugend aber abgebrochen. Davon betroffen sind unsere U17 Juniorinnen, die in der zweiten Runde des FVM-Pokals gegen den 1. FC Köln hätten antreten dürfen. Der Coronavirus macht dieser einmaligen Chance nun einen Strich durch die Rechnung – die Stimme der Vernunft hat hier richtigerweise gewonnen.
  • Bei der Wechselfrist geht es dem BSV wie allen anderen Vereinen auch: Die Abmeldefrist liegt beim 30. Juni. Spieler, die zu unserem Verein wechseln möchten, müssen sich bis dahin bei ihrem alten Verein abgemeldet haben.
Nach oben