Coronavirus:Trainings- und Spielbetrieb ruht bis min. 19. April

Der Spielbetrieb auf Verbands- und Kreisebene ruht im FVM ab sofort bis zum 19. April 2020. Auch der Trainingsbetrieb macht eine Pause.

Der Spielbetrieb ist bis auf weiteres eingestellt worden
Der Spielbetrieb ist bis auf weiteres eingestellt worden

Der FVM hat am heutigen Freitag den kompletten Spielbetrieb auf Verbands- und Kreisebene ab sofort zunächst bis Sonntag, 19. April 2020, abgesagt. Damit reagiert der FVM auf die aktuellen Auswirkungen des Coronavirus.

Die Absage gilt für den gesamten Spielbetrieb im Bereich der Frauen, Herren und Juniorinnen und Junioren. Dies umfasst Meisterschaftsspiele, Pokalspiele, Turniere, Spielfeste sowie Spiele der Futsal-Mittelrheinliga, der FVM-Liga inklusiv und des Ü-Freizeitfußballs. Auch alle Freundschaftsspiele sowie Genehmigungen von Turnieren sind hiervon betroffen. Bereits erteilte Genehmigungen werden widerrufen und sind ab sofort nicht mehr gültig. Über die Fortführung des Trainingsbetriebes entscheiden ausschließlich die Vereine in eigener Verantwortung.

„Wir haben die Entwicklung in den letzten Wochen intensiv beobachtet und standen in regelmäßigem Austausch mit den Behörden. Wir tragen alle Verantwortung dafür, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger zu schützen. Dieser Verantwortung möchten wir mit dieser drastischen Maßnahme Rechnung tragen“, erklärt FVM-Präsident Bernd Neuendorf.

„Wir werden die Entwicklung weiter genau beobachten, täglich neu bewerten und frühzeitig entscheiden, inwieweit wir den Spielbetrieb nach dem 19. April wieder aufnehmen können“, erklärt Dirk Brennecke, FVM-Geschäftsführer und Leiter der FVM-Koordinierungsgruppe. „Alle Vereine erhalten dazu frühzeitig alle Informationen.“ Dazu gehört auch die Terminierung der Nachholspieltage.

Trainingsbetrieb beim BSV

Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises, der Stadt Wiehl und dem Vorgehen anderer Vereine und Institutionen in unserer Umgebung, werden wir bis auf Weiteres auch den Trainingsbetrieb der Jugendabteilung, der Senioren und der Inklusionsmannschaft bis zum 19. April ruhen lassen. Dies schliesst auch eine Sperrung der Platzanlage und der Umkleidekabinen ein.

Als Vorstand haben wir uns umgehend entschlossen, diesen verantwortungsbewussten Weg der Solidarität gegenüber unseren Mitgliedern und auch der Bevölkerung zu gehen. Nur wenn jetzt alle Ihren Beitrag leisten, auch wenn es aus sportlicher Sicht sicher weh tut, können wir zu einer hoffentlich baldigen Normalisierung der Lage beitragen.

Nach oben