Sponsorenlauf:Erfolgreicher Sponsorenlauf

Zum ersten Mal überhaupt in seiner Vereinsgeschichte richtete der BSV Bielstein an diesem Samstag einen Sponsorenlauf aus - trotz Temperaturen um den Gefrierpunkt liefen die Kinder und Erwachsenen dabei zahlreiche Runden um den Sportplatz und konnten somit einen großen Beitrag zum Kunstrasenprojekt leisten.

Viel Spaß entwickelten die zahlreichen Vereinsmitglieder beim Laufen, wie man an Gian-Luca sehen kann

Was war im Vorfeld nicht alles geplant worden. Die Hüpfburg wurde bestellt, der (kostenlose) Friseur wurde organisiert und schließlich auch das Wichtigste - der Sponsorenlauf - en Detail geplant. Nur eines wollte während der gesamten Vorbereitungsphase nicht so richtig mitspielen: die Wettervorhersage. Bis zum heutigen Tag war dort dauerhaft von schlechtem Wetter zu lesen bzw. hören, erst wenige Stunden vor Beginn verwandelte sich die Vorhersage dann zu einem „leicht bewölkt, mit vereinzeltem Sonnenschein“. Zwar blieb die Sonne weg, dafür wurden aber auch die Läufer während des gesamten Sponsorenlaufs von Regentropfen verschont.

Und die Leute schienen das Wetter abgewartet zu haben: letztlich kamen zum Sponsorenlauf nämlich deutlich mehr Läufer, als man ob der Wettervorhersagen geplant hatte. So entwickelte sich schnell ein schönes, ungezwungenes Fest, bei dem neben dem Sponsorenlauf auch die Vereinsgemeinschaft im Vordergrund stand. Dafür sorgten neben dem guten Essen und Trinken auch die gute Musik, einige interessante Dialoge und lustige Anekdoten (siehe Extrabericht).

Bester Läufer des Rennens war übrigens Sven Sadowski. Er rannte innerhalb der zwei Stunden sagenhafte 66 Runden und aß dafür sogar teilweise während des Laufens. Ein großes Lob – nicht nur an Sven, sondern auch an die gesamte Läuferschaft, die mit den gelaufenen Runden einen großen Beitrag zum Erfolg des Sponsorenlaufs geleistet und somit das Kunstrasenprojekt des BSV Bielstein (www.bielsteiner-kunstrasen.de) vorbildlich unterstützt haben.

Bilder

Der offizielle Start des Sponsorenlaufs ...
... mit zahlreich zu spät kommenden Läufern ...
... wie Jascha Bagherzadeh ...
... oder Thomas Ren
Schön zu sehen: Große und kleine Vereinsmitglieder ...
... hatten zusammen viel Spaß
Tolle Sache: die Kinder der Spielgemeinschaft liefen ebenfalls mit
„Bloß nicht lächeln“ - Dauerläufer Sven Sadowski verliert keine Zeit ...
... mit solchen Spirenzchen ...
... und unterscheidet sich damit von Marco ...
... der den Weltfrieden herbeisehnt
Auch die Kleinsten ...
... hatten ihren Spaß und liefen bis zur Erschöpfung
Florian Last und Ronnie Schmidt ist die Belastung nicht anzumerken
Jascha Bagherzadeh lief die zweitmeisten Runden und lag damit hinter ...
... Sven Sadowski, der aberwitzige 66 Runden abspulte
Auch die Damenmannschaft war vertreten: Cathrin Heim und Goli Chahardahcherik liefen in Zivil
Hatte beim Zuschauen seinen Spaß: Hansi Wölfel
Konnte nach dem Laufen noch lachen: Florian Last
Motiviert durch einen hohen Spendenbetrag: Carsten Fricke
Nach oben