Alte Herren (Kreispokal):Ordentlicher Auftritt im Ü32-Pokal

In der zweiten Runde der Ü32-Kreismeisterschaften verliert unsere Ü32 beim SV Frielingsdorf mit einer guten Leistung am Ende etwas zu hoch mit 1:5. Torschütze für den BSV war Georgios Xanthoulis.

Zeige Bild in Lightbox
Viele mitgereiste Bielsteiner Anhänger in Frielingsdorf, aber der 12. Mann konnte heute leider nicht den Ausschlag geben

Für die zweite Runde im Kreispokal Ü32 hatte der BSV ersatzgeschwächt vierzehn Mann im Kader - der Gegner aus Frielingsdorf hatte deren zwanzig. Aber das sollte zunächst keine große Rolle spielen, denn nach erstem Abtasten spielten beide Mannschaften munter mit. Deutlich zu sehen jedoch, der indivduelle Klassenunterschied, so dass der Gastgeber immer mehr das Spiel an sich nahm und nach einer Viertelstunde nicht unverdient mit 0:1 in Führung ging. Dennoch konnte der BSV das Spiel zunächst auf Augenhöhe gestalten und erkämpfte sich nach Vorarbeit von Salvatore Ragusa den 1:1-Ausgleich durch Gerogios Xanthoulis sehenswert nach ca. 20 Minuten. Ein individueller Fehler im Mittelfeld mit anschließendem Konter sowie ein Kopfballtor nach Ecke ermöglichte Frielingsdorf binnen zwei Minuten per Doppelschlag auf 1:3 zu erhöhen. Noch vor der Halbzeit und nachdem der Gegener früh unter Druck gesetzt wurde, war die große Chance zum 2:3 vorhanden, leider ging es mit dem 2-Tore-Rückstand in die Kabine.

Eine Umstellung in der Offensive und in der Defensive zur Halbzeit sollte da anknüpfen, wo zum Ende der ersten Halbzeit aufgehört wurde. Eine etwas offensivere Herangehensweise und den Gegner früher unter Druck zu setzen. Erstaunlicherweise gelang dies sehr gut und die vermeintlich spielstärkeren Gegner konnten ein ums andere Mal zu einem Fehlpass gezwungen werden. Die daraus resultierenden Konter oder Torchancen, die wahrlich vorhanden waren, wurden leider nicht nicht genutzt. Die beste Chance hatte noch Georgios Xanthoulis der mit einem Kopfball nur den Pfosten traf. Nach einer weiteren Ecke musste unsere Alte Herren das 1:4 per Kopf hinnehmen und ließ gegen Ende ob schwindender Kräfte auch die Rückwärtsbewegung schleifen, so dass Frielingsdorf kurz vor Ende mit dem 1:5 verdient den Deckel drauf machte.

"Es war ein gutes Spiel und unsere Truppe hat es eigentlich nicht schlecht gemacht. Frielingsdorf hatte halt den ein oder anderen erfahrenen Mann dabei, wobei mit besserer Chancenauswertung auch mehr möglich gewesen wäre", titulierte Geschäftsführer Christopher Pethe nach dem Spiel. Insgesamt auch zwei vermeidbare Tore nach einer Ecke sowie der Umstand, dass unsere Mannschaft in der Konstellation noch nie zusammen auf dem Platz stand, kann eine ordentliche Leistung mit einem dem Spielverlauf nur bedingt gerechten -dennoch verdienten- Ergebnis festgehalten werden. Am Montag trifft sich die Mannschaft dann bereits zur Vorbereitung auf nächstes Jahr.

Nach oben