Dritte Herren (Freundschaftsspiel):Durchwachsener Auftritt gegen Süng

Im Testspiel gegen den SSV Süng 3 verliert unsere Dritte trotz einiger lichter Momente mit 3:7. Verletzungen beeinträchtigen Spielfluss und Mannschaftsstärke. Tore für den BSV Bielstein erzielen Alexander Pethe, Aiham Armosh und Gian Luca Manueli.

Ein Eckball gegen unsere Dritte in der Dr. Kind Arena

Mit leicht dezimiertem Stammkader (Moritz Müller wg. Kreuzband, Murat Wolter und Carsten Iltesberger wg. Knöchel, Bastian Klees wg. Grippe) trat unsere Dritte im Freundschaftsspiel gegen Süng 3 an. Schnell war klar, dass es nur mannschaftlich geschlossen funktionieren kann. Dieser Vorsatz war in Minute 1 bereits über Bord, da ein schneller Fehlpass dem Gegner das 0:1 schenkte. Davon geschockt fand unserer Dritte zunächst nicht ins Spiel. Süng klar wacher. Mitte der ersten Hälfte konnte der BSV dann endlich aktiv mitgestalten und erspielte sich ein Chancenplus. Leider war die Zielsicherheit nicht gegeben, so dass ein Dutzend Chancen liegen gelassen wurden. Die Quittung mit dem 0:2 folgte auf dem Fuße, mit dem zweiten Torschuß der Gäste. Unserer Drittvertretung aber engagiert und mit weiteren Torchancen, dennoch kassierte man das 0:3 nach schlechter Raumaufteilung im Mittelfeld und dem dritten Torschuß der Gäste. Mit dem gefühlt zwanzigsten Torschuß des BSV konnte Alex Pethe mit dem Halbzeitpfiff wenigstens den Anschluß erzielen. 1:3 der Pausenstand.

Für Halbzeit zwei wurden die Schwachstellen abgestellt und tatkisch gewechselt. Mit nur noch einer Spitze wurde das Mittelfeld kompakter gemacht. Mit Erfolg: Binnen zehn Minuten erzielte die Dritte den Ausgleich. Zunächst schoss Aiham Armosh aus 18 Metern in den Knick das 2:3 ehe Gian Luca Manueli nach Vorarbeit von Sandro Gereke aus 5 Metern zum 3:3 nur noch einschieben musste. Bis Minute 60 konnte der Druck hochgehalten werden und mit etwas Glück auch der Führungstreffer erzielt werden. Der gegnerische Torwart hatte aber mit Glanzparaden etwas dagegen. Ein hineingelogenes 3:4 der Gäste brachte erneut Unsicherheit auf den Platz. Hinzu kamen gleich mehrere unglückliche Ereignisse, die für weitere Unruhe auf dem Platz sorgten. Nach der Verletzung von Florian Götte (Knöchel) in der Verteidigung, kam noch das Aus von Jannik Krause und gegen Ende sogar noch das Verletzungsaus für Alex Pethe (Knie) sowie Jean-Pierre Funk (Leiste) hinzu. Hierzu war es nötig mit 10 Mann zu Ende zu spielen und einfach nur noch dagegen zu halten. Der faire Gegner spielte unerbittert weiter und schraubte das Ergebnis am Ende auf ein nicht ganz aussagekräftiges aber doch leistungsgerechtes 3:7.

Eine durchwachsene erste Hälfte, viel Pech im Torabschluß und Verletzungen gepaart mit einer unnötigen Unruhe auch in den eigenen Reihen ermöglichten unserer Dritten keinen Blumentopf zu gewinnen. Die Erkenntnis, interne Fehler für die Zukunft abzustellen, konnte aber gewonnen werden.

Nach oben