Dritte Herren (Kreisliga D):Unnötige Niederlage im Abendspiel

In zwei unterschiedlichen Halbzeiten und Überzahl verliert unsere Dritte unnötig aber letztlich verdient mit 1:4 bei Wallerhausen 2. Das Tor für Bielstein erzielte Bastian Klees.

Nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten unterliegt unsere Dritte mit 1:4

Nach den zwei Siegen in Folge zum Rückrundenstart, war die Mannschaft heute bei Wallerhausen gefragt nachzulegen. Spieltage unter der Woche machen es oft schwer, den Fokus auf das Spiel zu richten. So startete das Trainerteam bereits mit Abstimmungsproblemen vor der Partie nach Wallerhausen, konnte aber zum Anpfiff eine schlagkräftige Truppe aufstellen. Die Dritte grundsätzlich von Beginn an im Spiel und zu Wallerhausen mindestens gleichwertig. Dennoch kam es, dass nach einer halben Stunde und guter Kombination der Führungstreffer der Hausherren entstand. Ab hier wachgerüttelt und mit sehr gutem Zweikampfverhalten kämpfte sich die Dritte wieder in die Partie und gestaltete die letzte Viertelstunde vor dem Pausentee aktiv für sich. Nach Doppelpass von Sandro Gereke und Antonio Salerno legte dieser den Ball in die Spitze auf Bastian Klees, der freistehend am herauseilenden Torwart vorbei einschieben konnte. Im Anschluss hatte der BSV Oberwasser und kam zu einer Reihe guter, jedoch ungenutzer Chancen und provozierte eine rote Karte für den Gegner als Sandro Gereke mit viel Tempo alleine Richtung Tor ziehen wollte. Zu diesem Zeitpunkt hätte die Partie allemal zu Gunsten unserer Drittvertretung kippen können. Mit 1:1 ging es in die Pause.

Halbzeit zwei startete verhalten und ohne Chancen auf beiden Seiten. Ein Übergewicht durch die entstandene Unterzahl des Gegners war nicht zu sehen. Bei einsetzendem Platzregen und Sturmboen wurde Wallerhausen stärker und wollte mehr. Die komplette Zentrale war nach einem weiteren Wechsel unsicher und ermöglichte dem Gegner Räume, welche dieser auch konsequent nutzte. Zunächst konnte Ansgar Faltynski im Tor das Remis noch festhalten, in weiteren Angriffsbemühungen der Gastgeber dann nicht mehr entscheidend eingreifen. Das 2:1 nach Solo in Minute 60 der psychologische Einbruch. Keine Spielkontrolle, keine Ruhe und am Ende auch keinen Willen entscheidende Zweikämpfe für sich zu gewinnen, ermöglichte dem Gegner das Heft an sich zu reißen. Der prinzipiell fehlerlose Carsten Iltesberger versuchte noch zusammenzuhalten was zusammenzuhalten war, da ein Großteil der weiteren Mannschaftsteile mit dem schlecht verteidigten 3:1 bereits aufgegeben hatte. Ein Fernschuss von Sandro Gerke sowie nicht sauber gespielte Bälle in die Spitze bedeuteten keine weitere Gefahr für den Gastgeber. Kurz vor Ende kassierte man noch einen sehenswerten direkten Freistoß, der auch in der Höhe die Leistung der zweiten Halbzeit widerspiegelt.

Guter Beginn, aber wenig Abstimmung und frühes Abschenken in zwei absolut unterschiedlichen Halbzeiten ermöglichen unserer Dritten nicht wie erhofft weitere Punkte einzufahren. Nach dem Osterwochenende trifft unsere Dritte am 8.4. auf Wildbergerhütte-Odenspiel 2. Anstoss ist um 11:00 Uhr in der Dr. Kind Arena.

 

Nach oben