Erste Herren:Kantersieg gegen schwaches Morsbach

In einem Spiel mit zwei komplett verschiedenen Halbzeiten gewinnt unsere Erste Herren gegen die Gäste vom SV Morsbach verdient mit 7:2 (5:0).

Durchatmen: Unsere Erste Herren musste sich nach einem verrückten Spiel im Vereinshaus erst mal wieder sammeln

Unsere Jungs agierten von der ersten Minute an überlegen, gewannen die Mehrzahl ihrer Zweikämpfe und schalteten anschließend immer wieder blitzschnell nach vorne um. Eine dieser Umschaltsituationen führte in der sechsten Minute dann auch zur frühen Führung: Nach einer Balleroberung im Mittelfeld spielte Benjamin Gries mit Georgios Xanthoulis einen Doppelpass und schickte schließlich Marius Reinelt steil. Marius marschierte einige Meter und passte den Ball schließlich scharf vors Tor, wo David Kaune stand und eiskalt vollstreckte - das 1:0! Unsere Jungs blieben auch im Anschluss am Drücker und erhöhten in der 12. Minute auf 2:0 - dieses Mal spielte Georgios Xanthoulis seinen Mitspieler Marius Reinelt frei, der aus 25 Metern abzog und unhaltbar ins Eck traf. Aus einer guten Ordnung heraus hatten unsere Jungs auch in der Folge die totale Kontrolle über das Spiel und hätten die Führung durch Salvatore Ragusa bereits früher weiter ausbauen können. Es dauerte allerdings bis zur 30. Minute, ehe Björn Schumacher Rechtsaußen David Kaune mit einem herrlichen Pass freispielen konnte. David ließ sich die Möglichkeit nicht nehmen und erhöhte mit seinem zweiten Treffer auf 3:0. Erst jetzt wachten die Gäste allmählich auf und fanden durch eine harte Zweikampführung und durchschnaufende Bielsteiner etwas besser ins Spiel. Richtig gefährlich wurde es aber nicht, weil die Morsbacher im Umschaltspiel erstens sehr fahrig agierten und die Bielsteiner Defensive um die Jonen-Brothers zugleich extrem stabil stand. Auf der anderen Seite hätten die Bielsteiner nach 35 Minuten nach einem klaren Foulspiel an Marius Reinelt einen Elfmeter zugesprochen bekommen müssen, das insgesamt schwache Schiedsrichtergespann übersah und überhörte das Foulspiel aber zum Entsetzen aller und ließ weiterspielen. Als der Schiedsrichter fünf Minuten später ein zweites sehr klares Foul an Björn Schumacher an der Strafraumgrenze übersah, kochten die Emotionen kurz hoch. Nur Nico Nördtling blieb ruhig und nutzte die kurze Verwirrung, um aus mehr als 35 Metern einen Strahl Richtung Tor abzulassen. Der Ball senkte sich über den etwas zu weit aus dem Gehäuse positionierten Torhüter ins Netz - das 4:0 der Kategorie Traumtor. Doch es kam noch besser: Nur zwei Minuten später setzte sich Marius Reinelt auf der linken Seite gut durch und erhöhte mit seinem zweiten Treffer am heutigen Tag auf 5:0. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

In der Kabine war die Euphorie über diese Führung deutlich zu spüren. Sowohl die Trainer als auch die Spieler warnten deshalb davor, jetzt nachzulassen. Genau das tat man dann aber leider. Während die Morsbacher, deren Kabinendonnerwetter bis auf den Sportplatz zu hören war, leicht verbessert auftraten, nahmen die Bielsteiner einige Gänge heraus und ließen die Gäste dadurch wieder ins Spiel kommen. Der Anschlusstreffer zum 1:5 nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff kam allerdings noch aus dem Nichts. Nur fünf Minuten später hatte Marius Reinelt das Spiel mit dem 1:6 vermeintlich frühzeitig beruhigt - der Schiedsrichter nahm das Tor aber nach einer längeren Rücksprache mit seinem Assistenten noch zurück, nachdem er die Partie schon fast wieder angepfiffen hatte. Dass er auf diese Rücksprache mit seinem Assistenten verzichtete, als die Gäste wenig später aus einer Abseitsposition heraus zum 2:5 Anschlusstreffer kamen, sorgte für Unverständnis auf Seiten der Gastgeber und läutete zugleich die heißeste Phase des Spiels ein. Als Björn Schumacher für zwei harmlose Zweikämpfe zwei Mal Gelb und einmal Rot gezeigt bekam und damit frühzeitig duschen gehen durfte, brachte das weitere Unruhe in das Spiel herein. Diese Unruhe hätten unsere Jungs frühzeitiger im Keim ersticken können, wenn sie ihre Chancen frühzeitiger genutzt hätten. So dauerte es bis zur 90. Minute, bis der eingewechselte Leonardo del Giudice mit seinem Treffer zum 6:2 bei seinem Debüt die Entscheidung herbeiführte. Mit einem herrlichen Freistoßtreffer eine Minute vor Schluss stellte Patrick Weßel sogar noch auf 7:2. Dann war Schluss.

Neun Tore, ein Platzverweis sowie zwei komplett verschiedene Halbzeiten - dieses Spiel hatte alles, was das Fußballherz begehrt. Für den Geschmack von Trainern und Spielern hatte dieses Spiel aber zu viele Schwankungen, die man abstellen muss, um konstant erfolgreich zu sein. Am Ende steht dennoch ein hochverdienter Erfolg zu Buche, aus dem man viel Selbstvertrauen für das Derby am Sonntag gegen den Tabellenführer aus Wiehl ziehen kann. Anstoß ist um 15:00 Uhr in der Dr. Kind Arena. Die Mannschaft freut sich über Unterstützung vor Ort.

Bilder

Nach oben