Erste Herren (Kreisliga C):Mannschaft verpasst Sprung auf Platz 2

Trotz zweifacher Überzahl muss sich unsere Erste im Spiel gegen den VfR Wipperfürth nach dem späten Ausgleichstreffer der Gäste mit einem 2:2 Unentschieden begnügen. Allein Kevin Müller trifft für die Erste, die es wieder einmal verpasst, ihre zahlreichen guten Chancen zu nutzen.

Der Start hätte für die Bielsteiner schlechter nicht laufen können: nur vier Minuten nach dem Anpfiff gingen die Gäste aus Wipperfürth durch einen Sonntagsschuss des Wipperfürther Torphantoms Franco Lemke in Führung. Unsere Mannschaft hatte an diesem frühen Gegentor zehn lange Minuten zu knabbern. Erst dann wachte sie auf und erspielte sich einige gute Möglichkeiten. Eine der ersten Möglichkeiten nutzte Kevin Müller nach tollem Pass in den freien Raum schließlich zum 1:1 Ausgleich. Unsere Jungs waren nun endgültig drin im Spiel. Nur sieben Minuten nach seinem ersten Tor nutzte Kevin Müller einen verunglückten Schussversuch von Patrick Weßel als Vorlage zur verdienten 2:1 Führung. Hatte man seine Chancen bis dahin noch relativ konsequent genutzt, fiel man nach dem Führungstor in alte Muster zurück. Daran änderte auch die rote Karte (und die damit verbundene Überzahlsituation) für den Wipperfürther Franco Lemke, der den Schiedsrichter als hochnäsig betitelt haben soll und dafür sicherlich einige Spiele gesperrt werden wird, nichts. Bis zur Halbzeit passierte anschließend nichts weiter Erwähnenswertes.

In der Halbzeit schien das Trainerteam mit ihrer Ansprache (weiterhin gute Bewegung, noch mehr Ballzirkulation) auf taube Ohren gestoßen zu sein. Jedenfalls wurde das Spiel nicht wirklich besser – im Gegenteil. Obwohl sich Wipperfürth nach 55 Minuten durch eine gelb-rote Karte weiter dezimierte, brachte unsere Mannschaft nun kaum noch etwas zustande und versuchte es trotz der Überzahl meist mit Schüssen aus der Distanz. Während unsere Jungs sogar doppelte Überzahlsituationen (u.a. 6-gegen-3-Situationen) verspielten und nach wie vor kaum einmal zu ihrem Spiel fanden, verlegten sich die Wipperfürther aufs Kontern. Das war schließlich von Erfolg gekrönt: nachdem die Bielsteiner zum zweiten Male am heutigen Tage kollektiv geschlafen hatten, bekamen die Gäste aus aussichtsreicher Position einen letzten Freistoß zugesprochen. Wie es kommen musste, traf der Wipperfürther Schütze mit einem gezielten Schuss in den Winkel ins Tor – der Ausgleich und ein Schock für alle Zuschauer. Das anschließende Anrennen der Bielsteiner brachte keinen Erfolg mehr mit sich. Nach 93 Minuten pfiff der gute Schiedsrichter die Partie schließlich ab.

Unter dem Strich steht ein mehr als unglückliches 2:2 Unentschieden zu Buche, das sich die Wipperfürther durch ihren leidenschaftlichen Einsatz und die wieder einmal katastrophale Chancenverwertung der Gastgeber aber durchaus redlich verdienen. Die Mannschaft hat nun zwei Wochen Zeit, um sich von diesem Spiel zu erholen. Dann trifft man auswärts auf die Zweitvertretung des SSV Marienheide. Anstoß ist um 13 Uhr.

Nach oben