Erste Herren (Kreisliga C):Niederlage gegen Wipperfürth trotz Leistungssteigerung

Gegen den VfR Wipperfürth 2 unterliegt unsere Erste mit 1:4 - Fehler vor der Halbzeit leitet Niederlage ein - Nohl betreibt Ergebniskosmetik.

Am 18. Spieltag der Saison war unsere Erste am Sonntag in Wipperfürth zu Gast. Der BSV kam von Anfang an gut ins Spiel. Man stand nah am Gegner und konnte einige gute Akzente nach vorne setzen. Auch die Kampf- und Laufbereitschaft, die am Montag noch komplett fehlte, wurde nun gezeigt. In der 22. Minute landete dann ein direkter Freistoß von Kapitän David Kaune an der Querlatte. Auch weitere Chancen fanden nicht den Weg ins Tor. In der Abwehr ließ man dagegen nur wenig zu. Die Chancen, die sich der Gastgeber erarbeitete, konnten allesamt abgewehrt werden. In der 44. Minute landete der Ball nach einem Patzer des Torhüters dann leider doch im Netz des BSV. Mit dem unglücklichen und unnötigen Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Nach einer Erfrischung in der Halbzeit und einer aufbauenden Ansprache durch die Trainer ging es in die zweite Halbzeit. Nun war erkennbar, dass die Mannschaft durch den plötzlichen Gegentreffer vor der Pause sehr verunsichert war. Man ließ dem Gegner im Gegensatz zur ersten Halbzeit zu viel Platz. Dies nutzten die Wipperfürther durch Konter. Bis zur 65. Minute zogen Sie auf 4:0 davon. Erst dann erwachte der BSV. Nun erarbeitet man sich Torchance um Torchance. In der 70. Minute war es der eingewechselte Pascal Nohl, der einen Freistoß unhaltbar zum 1:4 in die Maschen schlenzte. Kurz darauf landete der Ball erneut im Tor des VfR, doch der Schiedsrichter entschied hier auf Abseits. Weitere hundertprozentige Chancen wurden leider nicht genutzt. So blieb es nach 90 Minuten beim 1:4. 

Die Niederlage hätte aufgrund starker 70 Minuten nicht so ausfallen müssen, denn der Gegner war an diesem Tag ganz sicher schlagbar. Nun heißt es Kopf hoch, um schon am kommenden Donnerstag an gute 70 Minuten anzuknüpfen. Anstoß zum Nachholspiel am Donnerstag gegen den SV Thier ist um 20:00 Uhr auf dem Sportgelände der SG Agathaberg. Dort möchte man dann endlich wieder als Sieger vom Platz gehen. Trotz der weiten Reise hofft die Mannschaft auf die Unterstützung der Fans, die zur Zeit sicher dringend benötigt wird.

Aufstellung
Last - Imharaf -  Seinsche, Gries - Müller, Weßel, Gehle (Gereke), Kaune - Akcan (Nohl), Sesto - Do. Pennella

Nach oben