Erste Herren (Kreisliga B):Ordentliche Leistung bei Niederlage gegen Elsenroth

Im Spiel gegen Elsenroth zeigt unsere Erste Herren eine gute Leistung und unterliegt am Ende dennoch mit 2:5 (0:1).

Wie zu erwarten war, beanspruchte das Team aus Elsenroth zu Beginn der Partie etwas mehr Ballbesitz für sich. Gefährlich wurden in den ersten dreißig Minuten aber vor allem die Gäste aus Bielstein, die nach Ballgewinnen immer wieder blitzschnell nach vorne umschalteten und oftmals nur den letzten Ball nicht gut an den Mann brachten. Nach sehr ausgeglichenen ersten 45 Minuten rechneten viele Zuschauer schon mit dem Pausenpfiff, ehe die Bielsteiner den Ball nicht aus der eigenen Gefahrenzone geklärt bekamen und Marc Maurer mit einem schönen Schlenzer zur 1:0 Pausenführung traf. Mit dem Gegentor zum psychologisch ungünstigsten Zeitpunkt ging es in die Kabine.

Dort versuchte das Trainerteam Prangenberg/Xanthoulis zunächst, die Mannschaft von diesem Nackenschlag zu befreien, und anschließend mit klaren Anweisungen in die richtige Richtung zu lenken. Das gelang dann auch ganz gut – zumindest bis zur 48. Minute, als die Elsenrother nach einem nicht geahndeten Foulspiel an Björn Schumacher schnell schalteten und in Person von Niklas Goße zum 2:0 einnetzen konnten. Trotz großer Proteste wurde der Treffer gegeben. Die Bielsteiner reagierten wütend und kamen in Person von Felix Bröcher im direkten Gegenzug zum Anschlusstreffer. Es entwickelte sich nun ein offenes und intensives Spiel, in dem sich beide Mannschaften ordentlich beackerten und den Schiedsrichter damit vor immer größere und zunehmend auch unlösbare Probleme stellten. In der 70. Minute war es dann aber zunächst die Bielsteiner Hintermannschaft selbst, die sich mit einem dicken Abstimmungsfehler, den der Elsenrother Torjäger Niklas Goße eiskalt auszunutzen wusste, in Bredouille brachte – das 3:1. Wie schon nach dem 2:0 war aber auch nun die Reaktion der Gäste die richtige: Fünf Minuten nach dem Gegentreffer tankte sich Marius Reinelt im gegnerischen Sechzehner durch und konnte von seinem Gegenspieler nur mit einem Foul gestoppt werden – neben dem berechtigten Elfmeter gab's dafür die gelb-rote Karte für den Foulenden. Vizekapitän Felix Bröcher übernahm erneut Verantwortung und traf sicher zum 3:2 Anschlusstreffer. Das Momentum hätte jetzt gut und gerne auf die Seite der Gäste wechseln können. Leider verpasste man es aber ein wenig, die Energie aus dem Anschlusstreffer mitzunehmen und richtigen Druck zu entfachen. Statt den Ausgleich zu erzielen, fing man sich auf der Gegenseite das vorentscheidende 2:4, dem erneut ein nicht geahndetes Foulspiel an Marius Reinelt vorausgegangen war – erneut unter großen Protesten der Bielsteiner. Nach einigen Diskussionen wurde Markus Hense schließlich fünf Minuten vor Schluss mit gelb-rot vom Platz geschickt. Die numerische Gleichheit nutzten die Gastgeber aus, um sich in Person von Florian Heikaus zum 5:2 Endstand zu kombinieren.

Unter dem Strich steht ein intensives und gutes Spiel, in dem die Gastgeber etwas cleverer als die Gäste agieren und deshalb als verdienter, wenn auch als zu deutlicher Sieger vom Platz gehen. Nächste Woche treffen die Bielsteiner auf den VfL Engelskirchen. Anstoß ist um 15:00 Uhr in der Dr. Kind Arena.

Nach oben