Erste Herren (Kreisliga C):Schwacher Auftritt bei Gastspiel in Nümbrecht

Im Auswärtsspiel in Nümbrecht zeigt unsere Erste einen durchwachsenen Auftritt und verliert am Ende verdient mit 3:5. Marcel Nördtling, Kevin Müller und Felix Bröcher treffen für den BSV Bielstein.

Die erste Halbzeit ging klar an die Gastgeber. So konnten die Nümbrechter schon nach zwei Minuten in Führung gehen, nachdem sich die Erste des BSV Bielstein aufgrund der frühen Anstoßzeit noch im Tiefschlaf zu befinden schien und die Nümbrechter Stürmer gleich zwei Mal zum Abschluss kommen ließ. Die Reaktion der Bielsteiner auf dieses frühe Gegentor ging in Ordnung: ließ man zunächst noch die eine oder andere gute Möglichkeit liegen, kam man in der 13. Minute in Person von Marcel Nördtling nach einer Ecke von Sören Heinzelmann zum bis dato ziemlich verdienten Ausgleich. Leider währte dieses Ergebnis jedoch nicht sehr lange: nur fünf Minuten nach dem Ausgleich gestand man den Gastgebern bei einem Konter und der Ausübung einer Flanke zu viel Platz und Zeit zu und sah schließlich im Zentrum nur dabei zu, wie ein Nümbrechter Stürmer seelenruhig zur 2:1 Führung einköpfen konnte. Es folgte die schwächste Phase der Bielsteiner, die sich nun von den Gastgebern überrumpeln ließen und durch zwei vermeidbare Gegentreffer in einen deutlichen 1:4 Rückstand gerieten. Bis zur Halbzeit passierte nichts mehr.

In der Halbzeit sprachen die Trainer die Fehler an und ermunterten ihre Spieler, in der Folge wieder deutlich mehr Gas zu geben. Die Ansprache zeigte ihre Wirkung: mit einigen Umstellungen und deutlich verbesserter Grundeinstellung kamen die Gäste aus der Pause. Es dauerte bis zur 53. Minute, bis sich die Mannschaft für ihre großartige Moral belohnte und durch Kevin Müller den Anschlusstreffer erzielen konnte. Die Nümbrechter schienen nun ein wenig paralysiert zu sein und mussten nur vier Minuten später den nächsten Gegentreffer hinnehmen: Felix Bröcher überwand den zu weit vor seinem Tor postierten gegnerischen Torhüter mit einem schönen Distanzschuss. Der Ausgleich lag in der Luft und wäre vielleicht sogar gefallen, wenn der ansonsten sehr gut pfeifende Aushilfsschiedsrichter Marcel Hühn einen Nümbrechter Akteur nach einer Tätlichkeit vom Feld geschmissen hätte. Stattdessen verlor die Erste in einem immer hektischer werdenden Spiel ihren Rhythmus und musste etwa fünf Minuten vor Schluss die Entscheidung zum 3:5 hinnehmen. Unrühmlicher Höhepunkt: Benjamin Gries ließ sich durch einen unmittelbar vor ihm jubelnden Nümbrechter provozieren und schließlich zu einer vollkommen unnötigen Tätlichkeit hinreißen. Er wird seiner Mannschaft dadurch in den kommenden Spielen sicherlich nicht zur Verfügung stehen.

Letztlich bleibt festzuhalten, dass die Erste das Spiel in Halbzeit 1 hergeschenkt hat und deshalb am Ende auch nicht unverdient gegen Nümbrecht verliert. Dass man in Halbzeit 2 (zumindest kurzzeitig) dennoch noch die Chance auf den Ausgleich hatte, lässt zumindest ein wenig hoffen für die nächsten Auftritte. Schon am kommenden Sonntag hat man die Gelegenheit, einiges besser zu machen: dann trifft man im Heimspiel auf die Zweitvertretung des FC Borussia Derschlag. Anstoß ist um 15 Uhr.

Nach oben