Erste Herren (Kreisliga C):Tolle Moral durch Last-Minute-Ausgleich belohnt

Im Spiel gegen den Tabellenführer aus Engelskirchen, das vor allem von der Spannung und den Toren lebt, zeigt unsere Erste eine tolle Moral und erkämpft sich trotz zwischenzeitlichem Drei-Tore-Rückstand noch ein Unentschieden. Patrick Weßel (2), Kevin Müller, David Kaune und Hansi Wölfel treffen für den BSV Bielstein, der damit acht Punkte Rückstand auf den neuen Tabellenführer aus Frielingsdorf hat.

Obwohl man nach dem Sieg gegen Klaswipper eigentlich mit Selbstvertrauen in die Partie hätte gehen können, war unseren Jungs die Nervosität zu Beginn durchaus anzumerken. So entwickelte sich zunächst ein offenes Spiel, in dem die Bielsteiner zwar etwas mehr vom Spiel hatten, gleichzeitig aber immer wieder aufpassen mussten, dass die Gäste nach ihrem blitzartigem Umschaltspiel nicht zum Abschluss kamen. Erst nach einer knappen Viertelstunde agierten unsere Jungs offensiv etwas zwingender und erspielten sich auch gleich einige richtig gute Torchancen. Leider konnte man diese allesamt nicht nutzen. Es kam sogar noch schlimmer: statt in Führung zu gehen, fing man sich kurze Zeit später nach einem dämlichen Foul und dem anschließenden Freistoß das unglückliche 0:1. Unsere Jungs waren nun völlig von der Rolle und mussten innerhalb von wenigen Minuten zwei weitere Gegentreffer hinnehmen – der eine kurioser als der andere. Erst nach dem dritten Gegentreffer war die Mannschaft wieder wach und erzielte im direkten Gegenzug den Anschlusstreffer zum 1:3. Kevin Müller war auf Vorarbeit von Jascha Bagherzadeh per Kopf erfolgreich. Kurze Zeit später war Halbzeit.

In der Halbzeit wurden die Fehler, die zu den Toren führten, klar angesprochen und Besserung gelobt. Unsere Jungs begannen dann auch ganz gut und waren wie schon im ersten Durchgang die deutlich aktivere Mannschaft. Dann aber fing man sich nach einem eigentlich harmlosen Befreiungsschlag der Gäste das vollkommen überflüssige 1:4 und nicht wenige Zuschauer dachten, dass das Spiel nun entschieden sei. Anders die Mannschaft: dabei bedurfte es lediglich der zwei Einwechslungen von Sören Heinzelmann und Patrick Weßel, um der Mannschaft den Glauben zurück zu schenken. Die zeigte sich in der Folge wieder kämpferischer und konnte in Person des eingewechselten Patrick Weßel verkürzen. Doch es kam sogar noch besser: nach einem klaren Foulspiel der Engelskirchener an Sören Heinzelmann zeigte der insgesamt ganz ordentlich pfeifende Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Kapitän David Kaune ließ sich die Möglichkeit nicht nehmen und erzielte den neuerlichen Anschlusstreffer – das 3:4. Das Spiel nahm nun endgültig einen verrückten Lauf: nachdem die Gäste fast im Gegenzug wieder auf 3:5 erhöhen konnten, markierte der bei einer Ecke nach vorne aufgerückte Innenverteidiger Hansi Wölfel den neuerlichen Anschlusstreffer. Die Gäste verspürten nun mächtigen Druck, konnten zunächst aber noch ganz ordentlich dagegenhalten – zumindest bis zur 93. Minute. Dann bekamen die Bielsteiner nach einem hohen Bein eines Engelskirchener Verteidigers einen allerletzten Freistoß zugesprochen. Patrick Weßel schnappte sich den Ball und nagelte ihn wie zu besten Zeiten aus knapp 18 Metern in die Maschen. Im Bielsteiner Lager herrschte nun vollkommene Ekstase. Das erkannte auch der Schiedsrichter an, der die Partie erst gar nicht mehr anpfiff.

Unter dem Strich steht ein leistungsgerechtes Unentschieden zu Buche, in dem für unsere Jungs aber wesentlich mehr möglich gewesen wäre, wenn man a) zu Beginn seine Chancen besser genutzt und b) bei den Gegentreffern etwas besser verteidigt hätte. So bleibt es zwar dabei, dass unsere Jungs zuhause weiter ungeschlagen sind, aber eben auch bei den nun acht Punkten Rückstand auf den neuen Tabellenführer Frielingsdorf, der von dem Unentschieden profitiert und an Engelskirchen vorbeizieht. Schon am nächsten Sonntag geht es für unsere Jungs weiter. Dann gastieren eben jene Frielingsdorfer in der Dr. Kind Arena. Die Mannschaft freut sich – wie heute auch – über zahlreiche Unterstützung vor Ort.

Aufstellung
Last - Heerling (76. Kühn), Wölfel, Hense, Nördtling (63. Heinzelmann) - Gries (63. Weßel), Holtz - Bagherzadeh, Bröcher, Kaune - Müller

Nach oben