Erste Herren (Kreisliga C):Unglückliche Niederlage gegen starke Waldbröler

Trotz eines couragierten Auftritts verliert die Erste im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Mohamed Imharraf mit 1:2 gegen Waldbröl – David Kaune trifft für toll kämpfende Bielsteiner.

Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer war der Mannschaft von Beginn an anzumerken, dass sie für die letzten Wochen Wiedergutmachung leisten wollte. Taktisch durch Mümmel in einem 4-3-3-System ausgerichtet, begann die Erste das Spiel zunächst sehr zurückhaltend und zog ihr heute sehr gut funktionierendes Pressing erst ab der Mittellinie auf. So entstand zunächst ein Spiel, in dem vor allem die Gäste aus Waldbröl häufig den Ball hatten. Während die Waldbröler aber größtenteils versuchten, durch spielerisches Klein-Klein die Lücke im gegnerischen Abwehrbollwerk zu finden, lauerten die Bielsteiner in der eigenen Arena einige Male erfolgreich auf Konter. Letztlich konnte man aber selber ebenfalls seine Chancen nicht nutzen, weshalb man mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Pause ging.

Aus dieser kamen beide Mannschaften etwas schwerfällig heraus. Chancen blieben deshalb zunächst auch einmal Mangelware. Erst nach einer guten Stunde fingen sich beide Mannschaften wieder und entwickelten die ersten guten Möglichkeiten in Halbzeit 2. Eine dieser Chancen entstand nach einem Handspiel eines Bielsteiners unmittelbar an der Strafraumgrenze: den fälligen Freistoß schob der Waldbröler Regisseur abgeklärt und an der Mauer vorbei ins Eck – das 0:1. Anders als in den letzten Spielen hatte die Erste damit (und auch mit der Verletzung unseres Rechtsverteidigers Torben Heerling, dem wir an dieser Stelle gute Besserung wünschen) nur kurzzeitig zu kämpfen und biss sich in die Partie zurück. Das wurde belohnt: nach einer Ecke der Waldbröler startete die Erste im eigenen Sechzehner einen blitzsauberen Konter und kam über die Stationen Thomas Ren und Sören Heinzelmann durch David Kaune in eine gute Abschlusssituation. Freistehend vor dem Torwart ließ sich David die Chance nicht nehmen und verwandelte sehr abgeklärt zum nicht unverdienten 1:1 Ausgleich. Der Ausgleich machte die Waldbröler wütend, die in der Folge nun deutlich offensiver agierten. Während die Gäste so zu einigen Chancen kamen, lauerten die Bielsteiner weiter auf ihre Chancen: einige gute Kontergelegenheiten scheiterten aber allesamt am letzten Pass oder an einem Waldbröler Bein. So kam es, wie es kommen musste: nach einer kurz ausgeführten Ecke der Gäste waren die Bielsteiner kurzzeitig nicht wach und griffen einen Waldbröler Spieler zu spät an. Dieser suchte im Zentrum seinen vollkommenen blank (weil im Abseits) stehenden Mitspieler, der im Nachschuss zur bei den Gästen viel umjubelten 1:2 Führung traf. Trotz großen Engagements und viel Leidenschaft blieb es am Ende bei diesem höchst unglücklichen Ergebnis.

Am Ende wird die Erste für ihre couragierte Leistung wieder einmal nicht belohnt. Obwohl sie vor allem gruppentaktisch und läuferisch im Gesamtkollektiv eine sehr gute Leistung zeigte, steht sie am Ende erneut mit leeren Händen da. Die nächste Möglichkeit zum Punkten hat man erst in neun Tagen. Dann trifft man auf den Nachbarn aus Wiehl, der sich in den letzten Wochen heimlich, still und leise in der Tabelle nach oben gearbeitet hat. Wir freuen uns auf ein spannendes Derby mit möglichst vielen Zuschauern.

Aufstellung
Böhl - Heerling (60. Nördtling), Selimi, Hense, Lange - Kaune, Gries, Weßel - Ren, Bröcher, Strazzanti

Nach oben