Erste Herren (Kreisliga C):Unterirdische zweite Halbzeit kostet Punkte in Marienheide

In der Partie gegen Marienheide hat unsere Erste fast über die gesamte Spielzeit Probleme und verliert nach einer unterirdischen zweiten Halbzeit deshalb auch vollkommen verdient mit 1:2. Kevin Müller trifft kurz vor der Halbzeit für den BSV Bielstein.

Gegen den Tabellenzehnten aus Marienheide reicht es für unsere Erste nicht einmal zu einem Unentschieden

Die Anfangsphase des Spiels war von großer Hektik geprägt. Dabei versuchten beide Mannschaften zunächst, vor allem durch lange Bälle zum Erfolg zu kommen. Das gewünschte Ergebnis brachte das nicht – und wenn, waren es die Bielsteiner, die ab und an gefährlich wurden, dann aber oftmals die Übersicht in der letzten Aktion vermissen ließen. Als viele Zuschauer schließlich schon mit dem Halbzeitpfiff gerechnet hatten, kamen die Bielsteiner dann doch noch ein letztes Mal gefährlich nach vorne. Kevin Müller vollendete einen tollen Konter schließlich erfolgreich zum 1:0 im gegnerischen Netz. Unmittelbar darauf war Halbzeit.

Es ist nicht genau überliefert, was in der Halbzeit geschehen ist. Jedenfalls brachte danach kaum noch ein Bielsteiner einen Fuß auf den Boden. Das wurde von den Gastgebern sofort knallhart bestraft: nachdem die Marienheider durch ein viel aggressiveres Auftreten als noch in der ersten Halbzeit schon zuvor den einen oder anderen Fehler provoziert hatten, schalteten sie nach einem erneuten Fehler im Spielaufbau blitzschnell um und nutzten die Unordnung in der Bielsteiner Hintermannschaft zum bis dato verdienten 1:1 Ausgleich. Unsere Jungs schwammen nun mächtig und hatten in dieser Phase Glück, kein zweites Gegentor zu kassieren. Das kassierte man erst, nachdem man sich wieder etwas gefangen hatte. Wieder war es ein Fehler im Spielaufbau, der in einer Ecke mündete, die die lang geschossenen Gastgeber schließlich für sich zur 2:1 Führung zu nutzen wussten. Die Bielsteiner probierten es in der Folge mit wütenden Angriffen und wären dafür sogar fast noch belohnt wurden. Der Schiedsrichter hatte aber etwas dagegen und erkannte ein wohl korrektes Tor von Markus Hense nicht an. Nach 90 Minuten beendete der Schiedsrichter schließlich pünktlich die Partie.

Unter dem Strich steht eine verdiente, wenn auch vollkommen unnötige Niederlage. Unsere Jungs sollten sich nun sammeln und die Negativerlebnisse der letzten Wochen gemeinsam verarbeiten. Von dem Blick auf die Tabelle sollte man sich dabei zumindest vorerst verabschieden.

Nach oben