Erste Herren (Kreisliga C):Zitterpartie gegen Frielingsdorf

Dank einer richtig guten ersten Halbzeit gewinnt unsere Erste gegen die Zweitvetretung des SV Frielingsdorf verdient mit 4:2 - großes Zittern dann in Halbzeit 2 - Nohl (2), Sesto und Pennella treffen für den BSV Bielstein - Martin Hense verletzt sich an der Schulter und muss ausgewechselt werden.

Bereits im Vorfeld der Partie war die Stimmung kräftig angeheizt worden. Der Streitpunkt: Große Teile der Bielsteiner Mannschaft waren am heutigen Tag wegen der Mannschaftstour der Seniorenmannschaften verhindert, weshalb die Trainer der Ersten rund drei Wochen vor der Partie bei den Gästen anfragten, ob das Spiel verlegt werden könnte. Diese verneinten, was das Bielsteiner Trainerteam wiederum als Affront gegen sich selbst ansah. Zurecht, wenn man bedenkt, dass sich die Gäste schon im Hinspiel wahrlich keinen Fair-Play-Pokal verdient hatten. Wie dann während des Spiels bekannt wurde, war alles nur ein großes Missverständnis: Der SV, der in den kommenden Woche seine Sportwoche bestreitet, hat wegen eben jener Sportwoche selber kaum Zeit und demnach keine Optionen für einen möglichen Nachholtermin im dicht gestaffelten Spielplan der Staffel 5.

Missverständnis hin oder her: der BSV hatte so oder so noch eine Rechnung offen und wurde durch das Kommunikationsproblem zwischen beiden Parteien nur noch zusätzlich angestachelt. Dementsprechend gut legte die Mannschaft los und führte die Gäste aus Frielingsdorf in der ersten Viertelstunde stellenweise vor. Die logische Konsequenz: das 1:0 nach einer wunderschönen Kombination über Serkan Akcan, Marcel Sesto und dem letztlichen Torschützen Domenique Pennella. Auch danach übte die Mannschaft um das Trainertrio Lenger, Imharraf und Stellenberg weiter Druck auf die gegnerische Verteidigung aus, deren Libero Glück hatte, dass er nach einem bösem Foul als letzter Mann in der 15. Minute nicht des Feldes verwiesen wurde. Statt zu Zehnt einem Rückstand hinterherzulaufen, erzielten die Gäste wie aus dem Nichts den Ausgleich: nach einem Freistoß fand der Ball den Weg ins Tor. Der BSV aber gab nicht auf und zeigte auf beeindruckende Art und Weise, dass man als Team funktionieren kann. Die erste Konsequenz: der Libero, der sowieso nicht mehr hätte auf dem Platz stehen dürfen, sah nach seiner zweiten Notbremse glattrot. Die zweite Konsequenz: Pascal Nohl verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zur 2:1 Führung. Frielingsdorf wurde – obwohl man in Unterzahl agierte – stärker, hatte aber zugleich defensiv immer wieder Probleme mit den starken Bielsteinern. Bis zur Pause passierte nichts mehr.

In der Pause dann warnte Trainer Thorsten Lenger seine Mannschaft vor den wütenden Angriffen der Frielingsdorfer. Die Mannschaft nahm die Warnung ernst und war in den ersten 20 Minuten sehr präsent. Die Belohnung: das 3:1 nach schönem Doppelpass von Marcel und Pascal, den Erstgenannter gekonnt zu verwerten wusste. Der BSV hatte das Spiel im Griff, ließ Ball und Gegner laufen und strahlte eine positive Ruhe aus – bis zur 65. Minute. Nach einem Rückpass auf Martin Hense 25 Minuten vor Schluss rollte der Ball unglücklich in ein Loch des Bielsteiner Platzes und hüpfte dermaßen unberechenbar hoch, dass Martin den Ball nicht traf und der nachsetzende Stürmer den Ball ins leere Tor einschießen konnte. Viel schlimmer als das Tor aber war die Verletzung von Martin, der beim Rettungsversuch auf die Schulter fiel und unter starken Schmerzen ausgewechselt werden musste (Gute Besserung an dieser Stelle!). Für ihn kam Florian Backes ins Spiel, der die deutlich verunsicherte Mannschaft in einigen Situationen klasse rettete und in der kurzen Zeit eine starke Partie ablieferte. Bedingt durch das „Kick & Rush“ - Prinzp nach dem Anschlusstreffer fand man offensiv kaum noch statt. Fünf oder sechs mal hatte das Team dann aber doch noch Chancen, eine seiner Möglichkeiten nutzte man: Pascal Nohl nahm einen abgewehrten Ball volley und traf ins linke untere Eck zum 4:2 Endstand.

Am Ende stehen auf dem Konto der Ersten drei wichtige Punkte, die härter erkämpft waren, als es die Spielanteile ausdrücken. Die Mannschaft war über die ersten 65 Minuten drückend überlegen, erst in der letzten halben Stunde hatte das Team dann Probleme mit den aufopferungsvoll kämpfenden Frielingsdorfern. Am Ende aber ist die Revanche geglückt, was Trainer Thorsten Lenger zu der Aussage „Ich bin stolz auf die Mannschaft“ und das Trainerteam zur Ausgabe einiger Kühlgetränke verleitete. Bedingt durch Pfingsten hat der BSV nun erst mal spielfrei und trifft am kommenden Mittwoch auf den Nachbarverein TSV Ründeroth. Anstoß der Partie ist um 19:30 Uhr an der Jahnstraße.

Tore
1:0 Domenique Pennella (Marcel Sesto)
1:1
2:1 Pascal Nohl
3:1 Marcel Sesto
3:2
4:2 Pascal Nohl

Nach oben