Erste Herren (Homburger Sparkassen-Cup):Fragwürdige Entscheidungen besiegeln verdiente Niederlage gegen Elsenroth

Zwei fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters besiegeln die verdiente 1:3 Niederlage der Ersten gegen Elsenroth beim Homburger Sparkassen-Cup - Ronnie Schmidt trifft für den BSV Bielstein.

Gut 150 Zuschauer sahen die Niederlage der Ersten gegen Elsenroth in Marienhagen

Beide Mannschaften kennen sich nicht erst seit der letzten Saison aus dem Effeff und brauchten daher nicht viel Zeit, um gleich loszulegen. Die reifere Spielanlage hatte dabei zunächst der TuS Elsenroth, der den Ball viel in den eigenen Reihen zirkulieren ließ und nach gut zehn Minuten den ersten Pfostenschuss zu verzeichnen hatte. Aber auch der BSV blieb – insbesondere bei Kontern – brandgefährlich. Das erste Tor erzielte schließlich der TuS Elsenroth: aus stark abseitsverdächtiger Position traf Marc Mauer nach einem langen Ball hinter die Abwehr zur wenn auch nicht ganz unverdienten 1:0 Führung. Nach diesem Tor schien sich der BSV defensiv etwas zu fangen und zeigte offensiv seinerseits erste gute Kombinationen. Nach einem Konter stand Neuzugang Felix Bröcher schließlich vollkommen frei vor dem Tor. Unegoistisch wie Felix ist, entschied er sich gegen den Abschluss und für einen Querpass auf Kevin Müller, der den Ball nur noch ins leere Tor hätte reinschieben müssen. Stattdessen aber schoss Kevin den Ball genau auf den Tormann. Kurz darauf war Halbzeit.

In der Pause appellierten die Trainer an ihr Team, noch einmal alles aus sich herauszuholen. Zwar leistete die Mannschaft dieser Anweisung Folge, echte Chancen konnte man aber leider nicht mehr herausspielen. So plätscherte das Spiel bis zur nächsten gefährlichen Aktion etwa zehn Minuten vor sich hin. In der 40. Minute war es schließlich erneut der Elsenrother Marc Mauer, der nach einer starken Vorlage des Stürmers Marco Braun frei vor unserem Torhüter Florian auftauchte und mit einem trockenen Volleyschuss das 0:2 erzielte. Das Spiel wirkte entschieden – auch, weil der BSV offensiv nun kaum noch zu gefährlichen Aktionen kam. So durfte Elsenroth nur zehn Minuten später dann auch noch das 0:3 durch Jonathan Lang erzielen – allerdings wie schon beim ersten Treffer unter gütiger Mithilfe des ansonsten sehr gut pfeifenden Schiedsrichters. Erst jetzt berappelte sich der BSV Bielstein noch einmal und konnte durch den gut nachsetzenden Stürmer Ronnie Schmidt den Anschlusstreffer zum 1:3 erzielen. Wenige Sekunden später hatte David Kaune sogar noch die Chance, auf 2:3 zu verkürzen. Vollkommen frei vor dem Tor vergab er allerdings kläglich. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

Am Ende steht ein nicht ganz unverdienter Erfolg für den TuS Elsenroth, der zwar von den Schiedsrichterentscheidungen profitierte, insgesamt aber auch die reifere Spielanlage zeigte und den (natürlich) eingespielteren Eindruck hinterließ. Durch die Niederlage im heutigen Spiel ist das Vorrundenaus des BSV Bielstein besiegelt. Im abschließenden dritten Spiel möchte man den Favoriten aus Bröltal noch ein wenig ärgern und die Wiehler Vereine beim Einzug in das Halbfinale so unterstützen.

Bilder

Ein Elsenrother Spieler hat viel Zeit, den Ball zu kontrollieren
Benjamin Gries im Zweikampf mit einem Gegenspieler
Bereits nach 20 Minuten durch einen Zweikampf angeschlagen: Benjamin Gries
Die Elsenrother hatten zu häufig zu viel Platz zum Kombinieren
Betrieb später etwas Ergebniskosmetik: Ronnie Schmidt
Machte ein gutes Spiel, lenkte das Spiel aber durch einige strittige Entscheidungen in eine Richtung: Schiedsrichter Herbrig
Defensivmann Patrick Weßel musste verletzt vom Platz runter und wurde von den Sanitätern behandelt
Jascha Bagherzadeh bewacht Marco Braun
Die Defensive verschob in Halbzeit 2 etwas besser als in Halbzeit 1
Dieser Schuh kam heute leider nicht zum Einsatz - Thomas Ren muss wegen seiner Sperre noch pausieren
Nach oben