U13 Juniorinnen (Kreisklasse):Durchwachsener Auftritt bei deutlichem Sieg gegen Dümmlinghausen-Bernberg

Gegen Dümmlinghausen-Bernberg zeigen unsere U13 Mädchen speziell in der ersten Halbzeit einen sehr durchwachsenen Auftritt, gewinnen nach einer Leistungssteigerung in Halbzeit 2 am Ende aber dennoch mit 7:1.

Die Mädchen verzettelten sich zu oft in komplizierten Zweikämpfen
Die Mädchen verzettelten sich zu oft in komplizierten Zweikämpfen

Mit deutlich mehr Ehrgeiz und Leistungsdruck der Trainer, die von ihrer Mannschaft ein klares zweistelliges Ergebnis erwarteten, empfing man die Gäste aus Dümlinghausen. Doch schon nach wenigen Minuten war deutlich zu erkennen, dass man weit hinter seinen eigenen Erwartungen spielte und die Spielerinnen unter zu großem Druck standen. Dementsprechend unkonzentriert agierten die Spielerinnen. Nur mit Mühe und krampfhaften Einzelaktionen – an saubere Spielzüge war nicht zu denken – konnten eine beruhigende 2:0 Führung erzielt werden. Leider verfehlte in der Folge eine Vielzahl von Torschüssen ihr Ziel. So wurde es wenig später unerwartet spannend, als man sich den 2:1 Anschlusstreffer fing. Die Mannschaft zerbrach nun komplett und rieb sich den Rest der ersten Halbzeit über in Einzelaktionen auf.

In der Pause versuchte man sich zu fangen und wieder den Willen zu zeigen, als geschlossene Mannschaft aufzutreten. Unsere Mädchen fanden in der zweiten Halbzeit dann auch wieder deutlich besser zu sich und waren die Spielbestimmende Mannschaft, die wir gewohnt sind. Leider konnte man die vielen Torchancen trotzdem nicht ausreichend gut verwerten – das Tor schien wie vernagelt zu sein. Letztendlich konnte man das Spiel dennoch mit 7:1 gewinnen.

Bilder

Unsere Mädchen probierten viel durch das Zentrum
Mitfiebernd: Trainer Franz Blaes wirkte unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft
3 gegen 1: unsere Mädchen agierten offensiv zu oft in Unterzahl
Nur selten bekamen unsere Mädchen die Gelegenheit zum Kontern
Konsterniert: Trainer Daniel Prückl hatte die Leistung frühzeitig abgehakt
Erfreut: Dennis Heikaus und Lukas Burkhardt hatten ihren Spaß
Nach oben