U15 Junioren (Freundschaftsturnier):Ordentlicher Auftritt bei Turnier in Moitzfeld

Im vorletzten Turnier dieser Saison zeigt unsere U15 trotz des ungewohnten Geläufs eine ordentliche Leistung und holt nach zwei Siegen aus vier Spielen am Ende den fünften Platz der Moitzfelder Classics.

Trotz eines kleinen Kaders zeigten unsere Jungs ein gutes Turnier und wurden am Ende Fünfter

Im ersten Spiel kontrollierte unsere U15 das Geschehen über weite Strecken des Spiels und agierte vor dem Tor eiskalt. So stand es nach zwei wunderschönen Kombinationen schnell 2:0 für die Gäste. Bis zur letzten Spielminute kamen die Moitzfelder zu keiner einzigen Torchance, ehe Christian Rutz einen Rückpass auf Torwart Lukas Burkhardt spielte, der den Ball verstolperte und dem Gegenspieler direkt vor die Füße legte. Der Stürmer hatte keine Probleme damit, Lukas zu umkurven und schließlich ins leere Tor einzuschieben. Kurz darauf war Schluss, sodass sich am verdienten Ergebnis letztlich nichts mehr änderte. Das zweite Spiel sollte eigentlich ähnlich gestaltet werden wie die erste Partie, doch die Mannschaft kam mit der Spielweise des Gegners überhaupt nicht zurecht und verlor verdient mit 0:2. Das dritte Spiel folgte unmittelbar im Anschluss an das zweite Spiel. Es zeigte sich schnell, dass unsere Jungs über eine gute Luft verfügen. So spielte die U15 trotz der Doppelbelastung weiterhin guten Fußball, nutzte ihre Chancen und gewann daher am Ende verdient mit 3:0. Etwas anders sah es leider im vierten Spiel aus. So ging unsere Mannschaft gegen einen starken Gegner, der auch individuell deutlich überlegen war, mit 0:4 unter.

Damit war das Turnier bereits nach vier Spielen zu Ende. Als Gruppendritter schied die Mannschaft nämlich aus. Immerhin war man am Ende aber von zehn Mannschaften die fünftbeste Mannschaft.

Bilder

Tor für Bielstein: Sven Sadowski markiert einen von vielen weiteren Treffern
Abräumer in der Zentrale: Marco Coltiletti, beobachtet von Sven Sadowski
Sicherer Rückhalt: Christian Rutz
Nicht unzufrieden: Shahin Bagherzadeh und Torben Heerling
Einer der Aktivposten: Nick Bartels
Gewohnt umsichtig: Dennis Heikaus agierte wieder einmal sehr zweikampfstark
Nach oben