U15 Junioren (Kreisklasse):Verdiente Niederlage im Abendspiel in Heiligenhaus

Die U15 verliert ihr erstes Spiel unter der Leitung eines offiziellen Schiedsrichters verdient mit 2:4 gegen den Heiligenhausener SV. Artur Csiki und ein Akteur der gastgebenden Mannschaft treffen für den BSV Bielstein.

Gegen den Heiligenhausener SV sah unsere U15 speziell in Halbzeit 2 ziemlich schlecht aus

Dabei wollten die Jungs ihre gute Leistung von Samstag unbedingt bestätigen, kamen zunächst aber nicht so gut ins Spiel wie erhofft. Das lag zum einen an der Zweikampfstärke der Heiligenhausener, die sehr robust zur Sache gingen, zum anderen aber auch an der Konzentration der Bielsteiner Spieler. Trotz des mäßigen Starts waren unsere Jungs allerdings überhaupt nicht chancenlos – im Gegenteil. Gleich mehrfach liefen die Bielsteiner in Richtung des gegnerischen Strafraums. Leider fehlte zunächst noch der letzte Pass zum Tor. Das sollte sich nach einer knappen Viertelstunde dann allerdings schlagartig ändern: Nach tollem Ballgewinn im Mittelfeld spielte Marco Coltiletti den Ball zunächst raus auf Artur Csiki. Dieser hatte schließlich keine Mühe, den Torwart mit einem tollen Schuss durch die Beine zu überwinden und seinen andauernden Torflucht damit zu beenden. Erst jetzt wachten die Spieler des Heiligenhauser SV wieder auf und erarbeiten sich in der Folge etwas mehr Spielanteile. Dabei vergaßen die Gastgeber allerdings das Verteidigen. Durch die hoch stehende gegnerische Abwehr kam unsere U15 immer wieder zu guten Konterchancen, die in der 27. Minute schließlich zum zweiten Mal am heutigen Tag von Erfolg gekrönt wurden. Nach frühem Pressing an der gegnerischen Eckfahne kam unser Kapitän Sven Sadowski unbedrängt zur Flanke. Ein Heiligenhausener Innenverteidiger fälschte den Ball schließlich unglücklich zum 2:0 ins eigene Tor ab. Das 2:0 war zu diesem Zeitpunkt hochverdient und gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand.

Wenn die Trainer an Halbzeit 1 etwas auszusetzen hatten, dann maximal den Umstand, dass es ihre Jungs versäumten, frühzeitig den Deckel draufzumachen. Das sollte sich in Halbzeit 2 schließlich rächen: zunächst kamen die Gastgeber unmittelbar nach dem Wiederanpfiff zum 1:2 Anschlusstreffer. Der Treffer zeigte Wirkung und hinterließ eine tiefe Verunsicherung in Reihen der Bielsteiner. Diese Unsicherheit konnte Heiligenhaus mit seiner zweiten Möglichkeit überhaupt eiskalt bestrafen. Die Gastgeber spielten sich nun in einen wahrhaftigen Rausch. Zwar scheiterten sie zunächst noch am mehrfach glänzend parierenden Torhüter Erkin Bektas. Doch auch unsere Nummer Eins konnte die Gegentreffer 3 und 4 nicht verhindern. Die Treffer wirkten als echte Nackenschläge für unsere Jungs, die in der Folge scheinbar auch die Lust am Spiel verloren und sich bis zum Schlusspfiff nicht mehr aufraffen konnten. Nach etwas mehr als 35 bitteren Minuten beendete der Schiedsrichter schließlich Halbzeit 2 und damit auch die Partie.

Am Ende gewinnen die Gastgeber aus Heiligenhaus vollkommen verdient mit 4:2. Dabei bestrafen die Gastgeber in Halbzeit 2 die fahrlässige Chancenverwertung der Bielsteiner in Halbzeit 1. So kann sich unsere U15 am Ende sogar noch bei ihrem Torwart Erkin Bektas bedanken, dass das Ergebnis nicht noch weiter in die Höhe getrieben wurde. Die Möglichkeit, die gezeigte Leistung aus Halbzeit 2 zu korrigieren, hat man schon am kommeden Samstag wieder. Dann trifft man auswärts auf die Spvg. Dümmlinghausen-Bernberg. Die Mannschaft freut sich über zahlreiche Unterstützung vor Ort.

Bilder

Der Versuch des Angebots: Lukas Burkhardt bietet sich an
Der Torschütze des 1:0 und der Vorlagengeber des 2:0: Arthur Csiki (im Vordergrund) und Sven Sadowski (im Hintergrund)
Durften in Halbzeit 1 eigentlich zufrieden sein mit dem Auftritt ihrer Mannschaft: Torben Heerling und Felix Bröcher
Harter Kämpfer: Sven Sadowski zeigte wieder einmal großen Einsatz und nimmt es hier mit gleich zwei Gegenspielern auf
Das Tor zum 1:0: Arthur Csiki nimmt den Ball mit und tunnelt den Torhüter zur Führung ins Netz
Erster Gratulant: Lukas Burkhardt beglückwünscht Arthur Csiki zu seinem Treffer
Kämpferischer Blick: Kapitän Sven Sadowski
Viel unterwegs: Torschütze Arthur Csiki machte viele Meter
Breiter Gang: Marco Coltiletti verschafft sich Respekt
Stylon: MC Erkin Bektas in Erwartung eines Eckballs
Klare Ansprache: das Trainerteam um Trainer Hansi Wölfel richtet klare Worte an ihre Mannschaft ...
... die den Ausführungen aufmerksam folgt, am Ende aber dennoch verliert
Die mitgereisten Verletzten machten Anfang der zweiten Halbzeit einen recht zuversichtlichen Eindruck
„What's up?“ - Leond Jasarevic macht den Hampelmann
Konzentrierter Blick danach: Leond Jasarevic
Zwei, die sich gern haben: Shahin Bagherzadeh und Hansi Wölfel
Nach oben