U15 Juniorinnen (Kreisklasse):Die Belohnung für harte Arbeit

Gegen Angstgegner Dieringhausen konnte man sich in der Vergangenheit zwar von Spiel zu Spiel steigern, für drei Punkte reichte es allerdings nie - beim heutigen 3:0 Sieg war es dann endlich soweit - Annalena, Sarah und Tokessa treffen für hochüberlegene Bielsteinerinnen.

Unentschieden gegen Dieringhausen: trotz Führung reichte es am Ende nur zu einem 1:1
Unentschieden gegen Dieringhausen: trotz Führung reichte es am Ende nur zu einem 1:1

Eugenie, Jacqueline, Leah, Vivian, Jenny, Annalena, Sarah, Anika, Tokessa, Alida, Aleyna. Das war die Mannschaft, die am heutigen Tag für viele lächelnde Gesichter sorgte. Nimmt man die heute nicht einsatzfähigen Kira, Caro und auch Meike hinzu, hat man eine Mannschaft zusammen, die nicht nur in den letzten Spielen, sondern im gesamten vergangenen Jahr allen Beteiligten viel Spaß bereitete und eine überragende Entwicklung vollzogen hat. Deren vorläufigen Höhepunkt wurde heute erreicht.

Das heutige Opfer dieser brutal starken Mannschaft: Dieringhausen. Obwohl unsere Defensive zunächst alles andere als sicher stand (vielleicht war ja das gemeinsame Frühstück schuld), fanden die Gäste selten mal einen gefährlichen Weg zum Tor und schossen meist aus der Distanz auf Eugenies Kiste. Unsere Offensive dagegen war erneut von Anfang an da. Der Lohn: ein relativ spätes Tor durch einen Handelfmeter in der 13. Minute. Annalena war angetreten und drosch den Ball recht zentral auf das Gehäuse. Es war entweder der Schusskraft Annas (unwahrscheinlich) oder der Schwäche der Dieringhausener Torhüterin (wahrscheinlicher) zuzuschreiben, dass der Ball seinen Weg ins Tor fand und die Elfmeterschwäche der Bielsteiner Mädels damit ad acta gelegt werden konnte. Dieringhausen wirkte nun verunsichert, Bielstein dagegen erkannte die Schwächen der Dieringhausener Defensive und wurde mit nahezu jeder Offensivaktion gefährlich. Eine davon in der 26. Minute: Ein Freistoß von Vivian aus 20 Metern ließ die Dieringhausener Torhüterin nur abklatschen. Sarah bedankte sich und traf mit dem zweiten Versuch zum hochverdienten 2:0. Das Gefühl, diese Führung ähnlich wie beim Pokalspiel noch aus den Händen geben zu können, kam heute nie auf. Grund dafür: eine wiedererstarkte Defensive, die ab der 15. Minute ihren Stiefel runterspielte. Die Vorentscheidung des Spiels fiel schließlich schon sechs Minuten später: erneut war es eine Standardaktion, erneut war Vivian die Wegbereiterin. Nutznießerin dieses Mal: Tokessa, die den Ball aus dem Gewühl heraus ins Tor zum 3:0 stocherte. Kurz darauf pfiff der sehr umsichtige Schiedsrichter zur Pause ab.

Nach der Pause spielte man ähnlich gut weiter wie bisher. Ohne offensiv wirklich viel zu machen, stand man defensiv weiter sehr sicher und sorgte somit für einen ruhigeren Tag für Eule, die in den wenigen Momenten, in denen sie gefordert wurde, dann aber sehr gut reagierte. Ebenfalls stark in Halbzeit zwei: Aleyna, die offensiv mächtig wirbelte und sich in der 64. Minute fast mit dem 4:0 belohnt hätte. Eine Pfütze hatte allerdings etwas dagegen. Sarah, die nachsetzte, auch: Sie drosch den Ball statt ins leere Tor wenige Zentimeter daneben. Wenige Minuten zuvor war den Mädels bereits zurecht ein Tor aberkannt worden - dem Schuss ins leere Tor war ein Schubser von Tokessa vorausgegangen. Nach 70 Minuten pfiff der Schiedsrichter schließlich pünktlich ab.

Am Ende war es die Reife, die Trainer wie Zuschauer so begeisterte. Anders als in einigen Spielen in der Vergangenheit Bälle lang nach vorne zu dreschen, versuchte man heute auch spielerisch aktiv zu werden und spielte den Gegner so phasenweise an die Wand. Anders als in einigen Spielen in der Vergangenheit wurden die Mädels nach einer Führung nicht nachlässig und spielten konzentriert weiter. Anders als in einigen Spielen in der Vergangenheit überzeugten heute alle Mädels. Außerdem toll: die mannschaftliche Geschlossenheit und Harmonie. Zum Abschluss Glückwunsch zur Leistung und zum nicht mehr zu nehmenden zweiten Saisonplatz.

Tore
1:0 Annalena (13.)
2:0 Sarah (Vivian, 26.)
3:0 Tokessa (Vivian, 32.)

Nach oben