U15 Juniorinnen (Kreisklasse):Faulheit wird von Moitzfeld nicht bestraft

Im zweiten Spiel gegen Moitzfeld gewinnen unsere U15 M mit 5:0 und schaffen es dabei, ihre eigentlich nicht zu unterbietende Leistung vom Hinspiel noch zu „toppen” - Sarah, Annalena (2) und Jenny (2) treffen für den BSV Bielstein.

Trotz eines schwachen Spiels besiegen unsere Mädchen den TuS Moitzfeld verdient
Trotz eines schwachen Spiels besiegen unsere Mädchen den TuS Moitzfeld verdient

Natürlich wurden die Mädchen ermahnt. Niemand wollte einer derart schlechten Leistung wie am Montag ein zweites Mal zugucken müssen – die Trainer nicht, die Zuschauer nicht und wahrscheinlich auch die Spielerinnen selbst nicht. Doch allen Ermahnungen zum Trotz schaffte es die Mannschaft, die eigentlich nicht zu unterbietende Leistung vom Montag noch einmal zu „toppen” – leider im negativen Sinne. Dennoch – und das muss man der Mannschaft dann wiederum zu Gute halten – geriet der Sieg am heutigen Tage nie in Gefahr. Zwar brauchte man gegen 6 Moitzfelderinnen erneut 11 Minuten, um durch ein gut erkämpftes Tor von Sarah in Führung zu gehen. Danach war das Spiel dann aber schnell entschieden: knappe zwei Minuten nach dem Führungstor erkämpfte sich die gut aufgelegte Sarah erneut einen Ball, den sie quer zu Annalena spielte. Diese traf schließlich aus der Distanz zur komfortablen 2:0 Führung. Danach geschah nicht mehr viel. Erst mit dem Pausenpfiff erspielte sich die Mannschaft ihre nächste Großchance, die sie zur 3:0 Führung nutzte: Annalena war wiederum mit einem Distanzschuss erfolgreich. Kurz darauf war dann Halbzeit.

Natürlich fand der Trainer in der Halbzeit deutliche Worte. Gegen nur fünf Moitzfelder Feldspielerinnen lief die Mannschaft in Halbzeit 1 viel zu wenig. Und auch spielerisch setzte man – zwei (!) Angriffe mal ausgenommen – viel zu wenig Akzente. Zwar wurde es in Halbzeit 2 etwas besser. Die einzigen beiden wirklichen Höhepunkte blieben aber die zwei Tore von Jenny, die in den letzten Wochen ansteigende Form zeigt und sich sportlich gut zu entwickeln scheint. Weil man nach den zwei Toren das Tor nicht mehr traf und Moitzfeld nicht einmal wirklich gefährlich werden konnte, passierte bis zum Schlusspfiff nicht mehr viel. Der gute Schiedsrichter pfiff deshalb pünktlich ab und erlöste Trainer wie Zuschauer von ihrem Leid.

Eines muss man den Mädchen lassen: den schlechten Leistungen zum Trotz stehen sie in der diesjährigen Meisterrunde an der Tabellenspitze – punktgleich mit dem Kontrahenten aus Marienheide. Eines muss ihnen aber auch klar sein: In zukünftigen Spielen wird eine bessere fußballerische Leistung von Nöten sein, wenn man den Platz an der Sonne verteidigen möchte.

Nach oben