U15 Juniorinnen (Kreispokal):Niederlage gegen Dieringhausen im Elfmeterschießen

Trotz einer 2:0 Führung, die bis zur 60. Minute Bestand hatte, verliert unsere U15 Mädchenmannschaft noch im Elfmeterschießen gegen die TuRa Dieringhausen und scheidet damit in der ersten Pokalrunde aus - Sarah trifft doppelt.

Trotz einer 2:0 Führung reichte es am Ende für unsere Mädels nicht zum Sieg
Trotz einer 2:0 Führung reichte es am Ende für unsere Mädels nicht zum Sieg

Fast schon traditionell schnell und gut fand der BSV ins Spiel. Hinten ließ man wenig zu, vorne setzte man immer größer werdende Ausrufezeichen. Das größte aller Ausrufezeichen gab es für die Zuschauer dann in der 17. Minute zu bestaunen. Nach einem Traumpass von Tokessa zwischen drei Verteidiger hindurch schob Sarah den Ball aus einer leichten Drehung rechts an der schwachen Dieringhausener Torhüterin vorbei. Auch danach erspielten sich die Mädels weitere gute Chancen und zogen immer wieder gefährlich vor dem Tor ab. So auch in der 27. Minute, als Sarah aus der Distanz einfach mal draufhielt und auch dank der Mithilfe der Torhüterin zum umjubelten und hochverdienten 2:0 einschießen konnte. Kurz darauf war Halbzeit.

Dieringhausen wechselte die unglücklich agierende Torhüterin aus, die sich beim zweiten Gegentreffer verletzt zu haben schien. Eine Besserung der Dieringhausener Offensive brachte aber auch das nicht. Obwohl Abwehrchefin Jacy wegen einer Verletzung erst mal draußen lieb und nachher ganz raus musste, stand die Defensive des BSV weiterhin bombensicher. Man setzte fortan zwar etwas weniger, aber immer noch deutlich bessere Akzente als Dieringhausen - im gesamten Spiel wohlgemerkt. In der 48. Minute schließlich wurde der Mannschaft ein Handelfmeter zugesprochen, dem aus menschlicher Sicht richtigerweise kein Platzverweis folgte. Tokessa traf den Ball zu platziert und knallte das Gerät gegen den linken Pfosten. Und obwohl man diese Chance vergab, hatte man nicht das Gefühl, dass man diese Führung noch vergab. Bis, ja bis, sich Jacy dem Anschein nach schwer verletzte und ausgewechselt werden musste. Die Mädels wirkten geschockt und fingen sich so noch zwei sehr vermeidbare Treffer ein, die zur Verlängerung führten.

Dort passierte nicht's mehr. Die Elfmeterlotterie musste also über Sieg oder Niederlage entschieden werden. Es sollte eine Niederlage werden, da Eugenies Hände - obwohl sie bei vielen Bällen entscheidend dran war - wegen der Schusskraft der gegnerischen Schützinnen wegzuknicken schienen. Einen Ball konnte sie parieren, leider verschossen zwei der Mädels aber auch ihren Elfmeter. Und so verlor man letztlich sehr unglücklich und ein bisschen unverdient mit 4:6 n.E..

Bereits am Samstag hat man die Chance, die Niederlage aus den Köpfen zu kriegen. Gegner ist die SpVgg. Dümmlinghausen-Bernberg. Anstoß ist um 15 Uhr.

Nach oben