U15 Juniorinnen (Kreisklasse):Schwacher Auftritt im letzten Spiel gegen Dümmlinghausen

Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gewinnen die Bielsteiner Mädchen gegen Dümmlinghausen-Bernberg mit 2:0 - Vivian und Tokessa treffen - gemeinsame Weihnachtsfeier im Anschluss.

Erst der Spaß, dann das Vergnügen: nach dem Spiel begingen die Mädchen ihre Weihnachtsfeier

„Der Platz ist doof.“ Jacqueline war bedient. Es hatte geschneit - knapp 10 Minuten. Der Ball war glitschig, das Geläuf recht rutschig. Verständlich also, dass sie sich über den Platz echauffierte. Dass der Gegner mit den selben Bedingungen zurecht kommen musste, wurde erst einmal unter den Tisch gekehrt. Vollkommen überraschend, dass man vor lauter Jammern nicht ins Spiel fand. Mindestens genauso überraschend, dass man nach 19 Minuten dennoch in Führung gehen konnte: Vivian fasste sich ein Herz und schoss mit links aus knapp 15 Metern auf das Tor. Der Torhüterin rutschte der Ball durch die Handschuhe und anschließend ins Netz. Das war sie dann, die einzige gefährliche Aktion der erste Hälfte. Recht ereignislos verliefen auch die nächsten 15 Minuten. Pünktlich pfiff der souveräne Schiedsrichter deshalb zum Pausentee ab.

Dort angekommen, wusste mal wieder niemand so Recht, warum man in Führung lag. Ein langweiliger, seelen- und vor allem farbloser Auftritt der Mädels, die bis dato zwar alle auf ungewohnten Positionen spielten, aber dennoch jegliche Einstellung zum Gegner vermissen ließen. Erst nach einigen Umstellungen zur Halbzeit wurde es besser. Der Lohn: zahlreiche Chancen und ein deutlich besseres Spiel. Bereits nach drei Minuten konnte man das 2:0 erzielen: Tokessa schoss nach einer Ecke aus der Drehung aufs Tor, der Ball wurde abgefälscht und trudelte an der verdutzten Torhüterin vorbei ins Tor. Auch danach hatte man noch zahlreiche weitere Chancen, die Führung auszubauen. Doch weder Schüsse von Vivian, Aleyna, Carolin, Sarah und Jenny wollten den Weg ins Tor finden, sodass man das letzte Saisonspiel - auch weil die Defensive über die kompletten 70 Minuten ganz gut stand - gegentorlos mit einem 2:0 Sieg beenden konnte.

Am Ende war es ein farbloser Sieg in einem für die Mannschaft unbedeutenden Spiel. Auch der erste Punktverlust von Spitzenreiter Wiedenest (4:4 in Reichshof) war nicht wirklich wichtig. Wichtig war allein die Entwicklung des letzten halben Jahres. Wichtig war vor allem aber auch die weitere Tagesplanung. Nachdem alle kurz nach Hause fuhren und sich frisch machten, traf man sich zur gemeinsamen Weihnachtsfeier. Während man das Topspiel Bayern - Dortmund guckte, aß man Pizza und unterhielt sich über die verschiedensten Dinge. Gut gestärkt ging es dann an's Mikro: Singstar-Abend! Dem gemeinsamen Gesangswettbewerb folgten eine Schneeballschlacht und ein Spaßkick in der Halle. Gegen 3 Uhr in der Früh ging es dann ins gemeinsame Riesenbett, das erst um 8:30 Uhr in der Früh wieder verlassen werden sollte.

Star des Tages: Benjamin Gries. Ob am Ball, an der Pfeife oder am Mikro: eine überragende Leistung des jungen Blondschopfs. Noch am Morgen leitete er die Partie der Mädchen souverän, am Abend dann überzeugte er auch am Mikro. Ein Teufelskerl!

Nach oben