U15 Juniorinnen (Kreisklasse):Verdienter Heimsieg gegen Bechen

Auch das zweite Aufeinandertreffen innerhalb von wenigen Tagen entscheiden unsere U15 M gegen den SV Bechen für sich und fahren durch den 2:0 Sieg hochverdiente drei Punkte ein - Sarah und Tokessa treffen für den BSV Bielstein.

Eine durchschnittliche Leistung reichte den Mädchen, um Bechen mit drei Toren nach Hause zu schicken

In einer ausgeglichenen und fairen Partie bestachen unsere Mädchen erneut durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit. Das überaus wichtige 1:0 erzielte unsere Spielführerin Sarah Mitte der ersten Halbzeit, nachdem sie im dicht gedrängten Strafraum den Überblick behielt und den Ball gekonnt im unteren rechten Eck einschoss. Weitere Kabinettstückchen ließ der sumpfige Platz nicht zu, sodass wir mit dem verdienten 1:0 in die Halbzeit gingen.

Auch in der zweiten Halbzeit veränderte sich am Spielverlauf nicht wirklich viel, bis Vivian nach einem  Einwurf sehr schön auf Jenny ablegte und diese die Torwärterin mit einem satten Schuss zu einer Parade zwang. Der abgewehrte Ball traf unsere perfekt stehende Tokessa am Rücken und trudelte von dort aus ins Tor. Die Bechener Mädchen hatten bis zum Schlusspfiff nicht mehr viel entgegenzusetzen, sodass es beim 2:0 blieb.

Am Ende steht ein nie gefährdeter 2:0 Erfolg, mit dem man die Tabellenführung vorerst auf sechs Punkte ausbaut. Tabellenzweiter ist der SV Wiedenest, der allerdings auch zwei Spiele weniger bestritten hat und das „nur“ um zwei Tore schlechtere Torverhältnis hat. Selber muss man noch eine Partie bestreiten: Am Samstag, den 15. Juni, kommt es zum Meisterschaftsshowdown an der Jahnstraße. Gegner ist der bisherige Tabellendritte, SSV Marienheide, der den Mädels die erste von erst zwei Niederlagen hinzufügen konnte. Anstoß ist um 15 Uhr.

Grundsätzliches: An dieser Stelle ein längst überfälliger Kommentar zu unserer Abwehr: Nicht nur das heutige Spiel, sondern auch die aktuelle Tabelle zeigt, dass wir mit großem Abstand über die beste Abwehr in der Meisterrunde 2013 verfügen. Mit nur 7 Gegentreffer in 9 Spielen befinden wir uns auf rekordverdächtigen Niveau. Eine „Spielerkritik“:

  • Torhüterin Eugenie verfügt über eine derartige Lockerheit während des Spiels, dass man meinen könnte, sie habe nie etwas anderes gemacht. Sie zögert nicht eine Sekunde, dahin zu gehen, wo es auch weh tut.
  • Vivian zeigt in (fast) jeder Partie, über welch gutes Auge sie in verschiedenen Spielsituationen verfügt. Immer wieder erkennt sie Passwege intuitiv und stört das Aufbauspiel der Gegner somit entscheidend.
  • Auch Anna bringt ihre Gegenspielerinnen regelmäßig bis an den Rand der Verzweiflung. Wie in fast jeder Partie ließ sie der Spielführerin kaum einen Quadratzentimeter Platz und nahm diese komplett aus dem Spiel.
  • Wenn trotz vieler gutklassiger Spielerinnen mal ein Ball durchkommt, steht dort immer noch Jacy, die ihr unbändiger Wille, keinen Ball verloren zu geben, sowie ihr starkes Zweikampfverhalten auszeichnet.
  • Zu guter Letzt zeigt sich Leah, die lange Zeit verletzt war und trotzdem in guter Form geblieben ist, immer mehr als Allrounderin, die sowohl vorne als auch hinten einsetzbar ist und am Ball sehr ruhig agiert.

Der Defensivleistung aller (auch der hier nicht genannten Spielerinnen) sei Dank, dass man zusammen mit der immer besser werdenden Offensive den Grundstein für diesen Tabellenplatz legen konnte. Wir alle sind gespannt, wozu diese Mannschaft noch in der Lage ist.

Nach oben