Zweite Herren (Kreisliga C):Belohnung erfolgt erst in der Nachspielzeit

Im Spiel gegen die Zweitvertretung des SV Schönenbach belohnt sich unsere Zweite nach längerer Durststrecke endlich mal wieder und verschafft sich durch den verdienten 3:1 Sieg etwas Luft zu den Abstiegsplätzen. Christian Dickstefes Fanasa, Martin Hense und Sven Wagener erzielen die Tore für den BSV Bielstein.

Abgemeldet: unsere Zweite hatte Schönenbachs Offensive über nahezu die volle Distanz im Griff

Knapp besetzt und doch mit einem guten Kader reiste die Mannschaft nach Schönenbach. Dabei war es zunächst vor allem wichtig, die Stimmung aus dem Mannschaftsabend der Vorwoche mit in die Partie zu nehmen. Das gelang: so verschafften sich die Bielsteiner von Beginn an eine deutliche spielerische Überlegenheit und mehrere Tormöglichkeiten, die aber zunächst leider noch allesamt ungenutzt blieben. Erst in der 31. Minute gelang es Christian Dickstefes Fasana, einen missglückten Abwehrversuch aus elf Metern im Tor unterzubringen. Kurze Zeit später hätte die Führung sogar noch besser ausgebaut werden können: nach einem langen Ball auf Martin Hense wurde dieser im Sechzehner gefoult. Der sehr gut pfeifende und souverän agierende Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Leider trat nun eine alte Fußballer-Weisheit in Kraft: Der Gefoulte selbst nahm sich die Kugel und scheiterte mit einem unplatzierten und schwach ausgeführten Strafstoß am gegnerischen Torwart. Kurz darauf war Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verloren unsere Jungs dann leider den Faden und Schönenbach kam etwas besser ins Spiel. Nach einem eigenen Freistoß ließ sich die ansonsten sehr sicher und stabil stehende Bielsteiner Abwehr überlaufen und musste tatenlos dabei zusehen, wie ein Angreifer der Gastgeber zum 1:1 ausgleichen konnte. In der Folge ergab sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Wie schon in der ersten Halbzeit waren es die Bielsteiner, die die klareren Möglichkeiten besaßen, diese aber zunächst weiterhin nicht nutzen konnten. Erst kurz vor Schluss belohnte man sich für seinen couragierten Auftritt. Dabei wurde Sven Wagener zunächst kurz vor dem Sechzehner gefoult. Den Freistoß schnappte sich erneut Martin Hense, der es besser als beim Elfmeter machte und den Ball gefühlvoll im linken Giebel unterbrachte – echte Maßarbeit. Und doch wurde es noch einmal eng: die letzte Aktion des Spiels gehörte nämlich den Gastgebern, die sogar mit Torhüter aufrückten und so versuchten, den Ausgleich zu erzielen. Der Ball konnte aber von der sehr sicheren Abwehr abgewehrt werden und von Florian Backes nach vorne geschlagen werden. Sven Wagener nahm den Ball auf, ging noch einige Meter und schob den Ball schließlich relativ mühelos aus 16 Metern ins leere Tor ein. Kurz darauf war Schluss.

Unter dem Strich steht ein ganz wichtiger Sieg zu Buche, der unserer Mannschaft noch einmal reichlich positive Energie für das Derby am kommenden Freitag zuhause gegen Marienhagen 2 geben wird. Anstoß ist um 19:30 Uhr.

Nach oben