Zweite Herren (Kreisliga C):Leistungsgerechtes Unentschieden in Hämmern

Die außergewöhnliche Anstoßzeit und das ungewohnte Terrain bereiten unserer Zweitvertretung in den ersten 45 Minuten des Gastspiels in Hämmern mehr Probleme als erwartet und münden am Ende in einem leistungsgerechten 1:1 Unentschieden.

Nach einer gemütlichen Fahrt über die Dörfer des Rheinisch-Bergischen kam unsere Zweite relativ spät am Ort des Geschehens an, sodass nach dem Umziehen und der Besprechung lediglich eine Viertelstunde für das Aufwärmprogramm der ersten Elf blieb. Im Gegensatz zum Spiel vom Sonntag reichte das unseren Jungs heute nicht aus, um auf die notwendige Betriebstemperatur zu kommen. So war es zu Beginn dann auch einzig und allein Tristan Thönes zu verdanken, der heute den verletzten Jan Böhl vertrat (gute Besserung auf diesem Wege), dass es zumindest vorerst beim torlosen Unentschieden blieb. Nachdem die Bielsteiner Akteure allerdings auch in der Folge deutlich mehr mit sich, dem Platz und auch mit dem Schiedsrichter zu kämpfen hatten, war es in der 19. Minute dann schließlich so weit: nach einer Fehlerkette in der Bielsteiner Hintermannschaft kam Hämmern zur bis dato verdienten 1:0 Führung. Wer nun damit rechnete, dass die Tiefschlafphase jetzt beendet war, sah sich leider getäuscht. Denn auch in der Folge brachte unsere Zweite überhaupt nichts zu Stande. Mit dem noch relativ knappen 0:1 Rückstand ging es schließlich in die Halbzeitpause.

Zur Pause reagierten die Trainer und brachten mit dem zweiten Wechsel deutlich mehr Stabilität in die Bielsteiner Hintermannschaft. Auch offensiv schien man sich so langsam an das Geläuf zu gewöhnen und erarbeitete sich in der Folge einige gute Chancen. In der 52. Minute bekam man dafür schließlich den Lohn: nachdem Sandro Gereke zunächst unsanft im Strafraum von den Beinen geholt wurde, konnte Sven Wagener den fälligen Strafstoß im Tor versenken. Die Bielsteiner agierten jetzt zielstrebiger und freuten sich nur wenige Minuten später über eine nummerische Überzahl – ein Spieler der Gastgeber hatte nach einem Foul an Florian Backes, der nach der Aktion verletzt ausgewechselt werden musste, die gelb-rote Karte gesehen. Leider tat der Platzverweis unserer Mannschaft nicht wirklich gut. Die Gastgeber waren nämlich auch in der Folge ebenbürtig, schafften es dabei aber auch nicht mehr wirklich, das Bielsteiner Gehäuse noch einmal zwingend in Gefahr zu bringen. Unsere Zweite selbst hatte zwar noch ein paar ganz gute Möglichkeiten, konnte diese jedoch allesamt nicht mehr nutzen. So kann und muss sich unsere Mannschaft am Ende mit dem leistungsgerechten Unentschieden zufrieden geben.

Durch das Unentschieden hält unsere Zweite den Abstand auf die Abstiegsplätze immerhin konstant auf 10 Punkten. Dabei macht das Engagement, mit dem sich unsere Zweite nach einer verschlafenen ersten Hälfte noch in die Partie zurückkämpft, Mut für die kommenden Aufgaben. Den kann man schon am kommenden Sonntag sehr gut gebrauchen: bis dahin gilt es nämlich, noch einmal alle Kräfte zu bündeln und sich aufs Derby gegen Drabenderhöhe einzustellen. Großer Dank gilt für den heutigen Tag auch noch einmal allen Zuschauern, die den weiten Weg nach Hämmern in Kauf genommen haben und dabei nicht gerade mit einem fußballerischen Leckerbissen belohnt wurden.

Aufstellung
Thönes - Schäfer, Tweer, Kühn, Müller (Wolf) - Gereke, Gehle, Wagener, Hense - Backes (Fricke), Heinzelmann (Findeisen)

Tore
1:0 (19.)
1:1 Wagener (Elfmeter nach Foul an Gereke, 52.)

Nach oben