Zweite Herren (Kreisliga C): Starke Leistung beim Tabellenführer mit Unentschieden belohnt

Mit einem Punkt im Sack belohnt sich unsere Zweite beim Tabellenführer Overath/Eulenthal für eine bärenstarke Leistung und einen couragierten Auftritt im Rheinisch-Bergischen. Mit etwas Glück hätte man sogar einen Dreier mitnehmen können.

Zeige Bild in Lightbox Mit einer guten Mannschaftsleistung knöpft unsere Zweite Overath/Eulenthal zwei Punkte ab
Mit einer guten Mannschaftsleistung knöpft unsere Zweite Overath/Eulenthal zwei Punkte ab

Durch die Witterung und auch durch die Einstellungen einiger Akteure fiel die Vorbereitung leider sehr dürftig aus. So war klar, dass konditionell noch Luft nach oben ist. Die Trainer simmten das Team schließlich auch auf ein schweres Spiel ein. Der relativ weiche Rasen und das konsequente Verschieben in der Defensive kostete die Zentrale des BSV Bielstein tatsächlich ziemlich viel Kraft. Dennoch wurde das intensive Verschieben über die komplette Spieldauer durchgezogen. Dabei stand die Defensive sehr gut und die beiden Viererketten sehr eng gestaffelt. Die Gastgeber versuchten, die wenigen Räume, die sich ihnen boten, spielerisch zu überbrücken, bissen sich aber immer wieder die Zähne am Defensivverbund der Bielsteiner aus und kamen im ersten Durchgang nur zu ein bis zwei Möglichkeiten, die allesamt durch den Keeper Jan Böhl pariert werden konnten. Die beste Möglichkeit der ersten Hälfte ergab sich jedoch für den BSV: Nach einer Ecke von Markus Gehle konnten die Gastgeber zunächst klären. Der Ball landete aber direkt vor den Füßen von Marcus Findeisen, der aus der Distanz den Abschluss suchte. Dieser wurde abgefälscht und landete bei Konstatin Nickel, der den Ball quer zu Martin Hense spielte. Der Abschluss vom Fünfmeterraum wurde jedoch in letzter Sekunde von einem gegnerischen Spieler geklärt.

Die wenigen Vorstöße aus Halbzeit 1 bekamen im zweiten Durchgang vermehrt Seltenheitswert. Obwohl die Kräfte schwanden, schmiss man sich defensiv nach wie vor in jede sich auftuende Lücke. So wurde es nur in wenigen Momenten wirklich brenzlich. Als der ersehnte Schlusspfiff schließlich nach 90 Minuten fiel, wusste jeder Spieler, was er geleistet hat.

An der Kondition, Spielweise und auch insbesondere an der Konterstärke muss in den nächsten Wochen gearbeitet werden. Nichtdestotrotz hat sich das Team trotz einer schwierigen Vorbereitung mit einer starken mannschaftlichen Leistung einen Punkt beim Tabellenführer erarbeitet. Dafür Chapeau, Männer!

Aufstellung
Böhl - Gehle, Kühn, Nickel, Wolf - Findeisen (90. Lusa), Thönes - Tweer, Hense (82. Schäfer), Wagener - Backes (51. Adam)

Nach oben