Zweite Herren:Wichtige drei Punkte im Auswärtsspiel in Schnellenbach

Im Duell zweier Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte sammelt der BSV drei weitere Punkte für den Klassenerhalt – Markus Hense und Sandro Gereke treffen für den BSV Bielstein.

Zu Beginn der Partie störte der BSV die Gastgeber aus Schnellenbach bereits früh in der eigenen Hälfte, was zu einigen Fehlern im Aufbauspiel führte. Die daraus ergebenden Chancen konnten jedoch nicht in etwas Zählbares verwandelt werden. Dies lag zum einen am zu langsamen und nicht zielstrebig genug zu Ende gebrachten Umschaltspiel, zum anderen waren bereits hier die Abstände in den Reihen des BSV zu groß, so dass sich die Offensivakteure oft in Unterzahl in der gegnerischen Hälfte befanden. So war es eine Standardsituation die die zu diesem Zeitpunkt hochverdiente Führung brachte. Nach einem mustergültig getretenen Freistoß von Kilian Thönes war es Markus Hense, der gekonnt zum 1:0 einnickte. Anschließend wurden einige Versuche, das zweite Tor zu erzielen, abgeblockt oder vom Torwart vereitelt. Nachdem ein Spieler des BSV nach einem Zweikampf verletzt liegen blieb, spielten die Gastgeber den sich daraus ergebenden Angriff zu Ende. Der Ball landete beim Schlussmann der Bielsteiner, der sich versuchte mit dem Schiedsrichter zu verständigen. Da aus Sicht des Schiedsrichters der Ball zu lange gehalten wurde, entschied dieser mit einer mehr als fragwürdigen Entscheidung auf einen indirekten Freistoß für den Gastgeber im Strafraum. Beim Stellen der Mauer hagelte es vom Unparteiischen gleich drei gelbe Karten (Nickel, Hense, Thönes), was dem Trainergespann gar nicht passte, da exakt diese Situationen vor dem Spiel angesprochen wurden. Wie so oft im Fußball – viel heiße Luft um nichts – landete der Freistoß weit über dem Tor. Noch kurz vor der Halbzeit und dann später auch in der Halbzeit wechselte Trainer Johann Kast Martin Hense gegen Artur Wolf und Fabian Seinsche für Florian Backes ein.

Auch die Gastgeber brachten zur Pause zwei neue Kräfte, die auf Seite der Schnellenbacher für wesentlich mehr Spielfluss sorgten. Der BSV stellte sich direkt zu Halbzweit zwei zu weit hinten rein, konnte jedoch in der 54. Minute einen Konter zu Ende spielen und das 2:0 durch Sandro Gereke erzielen. Leider gab auch dieser Treffer der Mannschaft nicht die nötige Sicherheit. Das Kurzpassspiel wurde zeitweilen komplett eingestellt und Offensiv-Aktionen bekamen mehr und mehr Seltenheitscharakter. In der 68. Minute kam Günther Schäfer für Konstantin Nickel in die Partie und sollte der Defensive mehr Stabilität geben. Ein zu kurz abgewehrter Ball landete dann aber direkt vor den Füßen eines Schnellenbachers, der aus guten 20 Meter das Leder per Volley-Abnahme im unteren rechten Eck versenken konnte (72.). In den übrig gebliebenen Minuten und der sehr großzügig gewählten Nachspielzeit verteidigte der BSV das eigene Tor mit Mann und Maus und konnte den knappen Vorsprung über die Zeit retten.

Unter dem Motto „Nicht schön, aber wichtig“ kann die Zweite drei Punkte aus Schnellenbach entführen und sich somit etwas von den Abstiegsplätzen entfernen. Am kommenden Mittwoch bestreitet die Zweitvertretung ein Testspiel in Schönenbach, bevor es dann am Sonntag gegen den einen Punkt und einen Platz besser stehenden VfB Kreuzberg geht.

Tore
0:1 Martin Hense (28., Thönes)
0:2 Gereke (54., Adam)
1:2 (72.)

Aufstellung
Böhl - Markus Hense, Tweer, Kühn - Wagener, Nickel (68. Schäfer), Thönes, Adam, Martin Hense (39. Wolf) - Backes (45. Seinsche) - Gereke

Nach oben