U17 Juniorinnen (Bezirksliga):Frustabbau entlädt sich in Kantersieg in Gummersbach

Gegen am Ende bemitleidenswerte Gummersbacherinnen holen unsere U17 Mädchen in ihrem zweiten Meisterschaftsspiel den ersten Sieg - Annalena (3), Sarah (2), Jacqueline (2) und Vivian treffen beim 8:0 Sieg für den BSV Bielstein.

Klare Sache: unsere Mädels gewinnen ihr Spiel in Strombach mehr als deutlich

Wie schon zum Saisonauftakt konnten unsere Mädchen auch zum 2. Bezirksligaspiel gegen die DJK Gummersbach am Freitagabend in Bestbesetzung antreten. Dabei fing die Spielvorbereitung wie schon in der letzten Woche mit einer schlechten Nachricht an: Zum wiederholten Male fehlte der angesetzte Schiedsrichter für diese Partie, sodass das Spiel erst mit ein wenig Verspätung angepfiffen werden konnte. Die gute Nachricht vorweg: der Umstand des fehlenden Unparteiischen sollte die Mannschaft heute nicht negativ beeinflussen.

Als es endlich los ging, wurde eins schnell deutlich: das obligatorische Abtasten beider Mannschaft zu Spielbeginn fand heute nicht statt. Ganz im Gegenteil: bereits früh im Spiel wurde es brand gefährlich. In der 6. Minute setzte sich Stürmerin Sarah gekonnt gegen ihre Gegenspielerin durch und stürmte allein auf das Tor zu. Die Verteidigerin, die zuvor patzte, wusste sich nur noch mit einem Foul zu helfen. Der Schiedsrichter stand gut, ahndete das Foul und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Jede der elf Spielerinnen hatte den Strafstoß zur Kenntnis genommen, doch keines der Mädchen fühlte sich in der Lage, diesen auszuführen. Schließlich übernahm Svenja die Verantwortung und ... verschoss – wenn auch nur knapp. Keinesfalls geschockt präsentierten sich unsere U17 Mädchen nach diesem Negativerlebnis. Im Gegenteil: die klare spielerische Überlegenheit wurde von Minute zu Minute deutlicher, so dass es früher oder später einfach zur Führung kommen musste. So geschehen nach 17 Minuten, als Sarah in einer unübersichtlichen Strafraumszene die Übersicht behielt und zur verdienten 1:0 Führung einnetzte. Die Führung versetzte unsere junge Mannschaft nun in einen wahren Spielrausch, dem Tore im Minutentakt folgten. So schraubten Jacky (20., 32.) und Vivian (30.) das Ergebnis bis zur Pause auf ein komfortables 4:0 in die Höhe.

Nach der Pause dann schlug die große Stunde unserer kleinen Annalena. Mit drei Toren in 13 Minuten (51., 60., 64.) hätte sie um ein Haar einen lupenreinen Hattrick erzielt – wenn, ja wenn – Sarah in der 63. Minute nicht noch ein Tor dazwischen geschoben hätte. Unbeirrt von diesem kleinen „Rückschlag” lieferte die Mannschaft eine Wahnsinns-Leistung ab. Trainer Carsten Fricke traute zeitweise seinen Augen nicht, was seine Mannschaft dort ablieferte. Besonders hervorzuheben ist dabei das überaus starke Mittelfeld um Jenny (ab 72. Sandra), Vivian, Jacky, Anna und Vanessa (ab 63. Meike), das die die Gegnerinnen kaum einmal in unsere Spielhälfte ließ. Falls sich doch mal ein Ball verirrte, hatte unsere Abwehr um Ronja, Svenja und Mara (ab 60. Pia) keine Probleme, die Situation zu bereinigen. Schließlich hatte auch Eule (mal wieder) ihren Pfosten lieb, bis sie dann allerdings doch noch einmal eingreifen musste: einen Ball, den alle Zuschauer schon im Netz gesehen hatten, parierte sie erstklassig. Kurz darauf war Schluss.

Alle mitgereisten Eltern und Zuschauer hatten ihre helle Freude am Spielverlauf und freuen sich auch weiterhin über solch tolle Spiele. xoxo

Nach oben