U17 Juniorinnen (Bezirksliga):Leistungssteigerung mit Last-Minute-Sieg belohnt

Im Nachholspiel gegen Birk/Wahlscheid zeigen unsere U17 Mädchen nach einer schwachen ersten Halbzeit eine starke zweite Halbzeit und gewinnen deshalb am Ende auch verdient mit 4:3. Christin (3) und Marika treffen für die Spielgemeinschaft Bielstein/Wiehl.

Machte den Unterschied: Christin Siegmund erzielte insgesamt drei Tore
Machte den Unterschied: Christin Siegmund erzielte insgesamt drei Tore

Unsere Mädchen legten gut los und kamen direkt zu Beginn zu einigen Chancen. So ging man bereits nach zwei Minuten in Führung: Christin hatte sich den Ball dabei zunächst auf außen erkämpft und war anschließend in den Strafraum eingedrungen. Dort war sie von ihrer Gegenspielerin nur noch mit Hilfe eines Fouls zu stoppen – die richtige Entscheidung des Schiedsrichters: Elfmeter. Die gefoulte Spielerin trat selbst an und verwandelte den Ball gewohnt souverän zur 1:0 Führung. Leider währte diese Führung nicht lange: weil sich unsere Mädchen unmittelbar nach der Führung eine längere Auszeit nahmen, durfte sich Birk/Wahlscheid in das Spiel reinkämpfen und die Partie mit einem Doppelschlag drehen. Unsere Mädchen reagierten spürbar beeindruckt und fanden in der Folge überhaupt keinen Zugriff mehr auf das Spiel. So war man in dieser Phase immer einen Schritt zu spät und konnte die Gegenspielerinnen im Zweikampf nicht entscheidend stören. Gefährlich wurden die Mädchen selten und wenn, dann nur nach Standardsituationen. Nach genau so einer Standardsituation fiel dann auch der zu diesem Zeitpunkt etwas schmeichelhafte Bielsteiner Ausgleich: nach einer neu einstudierten Eckenvariante landete der von Anna getretene Ball bei Christin, die sich freistehend vor dem Tor die Möglichkeit nicht nehmen ließ und den Ball zum umjubelten 2:2 Ausgleich ins Tor beförderte. Kurz darauf war Halbzeit.

In der Pause forderten die Trainer ihre Mannschaft dazu auf, das Tempo zu erhöhen. Unsere Mädchen leisteten dieser Aufforderung Folge und zeigten im zweiten Durchgang endlich ihr richtiges Gesicht. So kombinierten sich die Mädels immer wieder gefällig in die gegnerische Gefahrenzone. Leider dachten unsere Mädchen im Abschluss oftmals zu lange nach, weshalb die Gegenspielerinnen in den meisten Fällen noch ein Bein dazwischen bekamen. Die Mädchen ließen aber nicht locker und setzten den Gegner nach und nach immer mehr unter Druck. Dadurch zwang man den Gegner zu Fehlern, wie zum Beispiel in der 47. Minute: nachdem Marika einen Pass von der Außenposition nach innen spielte, wurde der Ball von der Gegenspielerin mit der Hand abgewehrt. Der Schiedsrichter entschied zum zweiten Mal am heutigen Tag auf Elfmeter. Erneut schnappte sich unsere Torjägerin Christin den Ball und verwandelte ihn gewohnt souverän zur 3:2 Führung im gegnerischen Tor. Eigentlich dachte man, dass das Spiel nun entschieden sei, da von Birk im zweiten Durchgang bis dato kaum etwas zu sehen war. Nach einer Verkettung mehrerer Fehler kam Birk dann aber doch noch zum Ausgleich. Die Bielsteiner Reaktion auf den Ausgleichstreffer war gut: der Treffer machte unsere Mädchen nämlich wütend. Für unsere Mannschaft gab es ab sofort nur noch eine Richtung: mit Vollgas nach vorne. Die Mädchen erspielten sich in der Folge eine Reihe von Chancen, die zunächst allerdings allesamt nicht genutzt werden konnten. Es lief schon die Nachspielzeit, als den Mädels eine scheinbar letzte Ecke zugesprochen wurde. Der Trainer warf alles nach vorne und beorderte mit Ausnahme von Torhüterin Eugenie alle Spielerinnen in den gegnerischen Strafraum. Die Ecke kam dann auch brandgefährlich vor das Tor. Die etatmäßige Verteidigerin Cora kam an den Ball, wurde aber noch im letzten Moment beim Schussversuch geblockt. Coras Versuch hatte allerdings eine erneute Ecke zur Folge, die erneut sehr gefährlich vor das Tor kam. Zwar konnte Birk den Ball zunächst abwehren, allerdings geriet der Klärungsversuch deutlich zu kurz. Der Ball kam zu Marika, die sich aus sechzehn Metern ein Herz nahm und den Ball zur viel umjubelten 4:3 Führung in den rechten Winkel schoss. Kurze Zeit später pfiff der gute Schiedsrichter die Partie ab.

Unter dem Strich steht ein sicherlich etwas glücklicher Sieg zu Buche, den sich die Mannschaft durch eine starke zweite Halbzeit aber redlich verdient hat. Ein großes Dankeschön gilt den beiden Spielerinnen Ronja und Marika aus den U15 Mädchen, die heute ausgeholfen und eine gute Partie gemacht haben. Ein herzliches Dankeschön senden wir auch an den Gegner aus Birk/Wahlscheid, der dem sehr kurzfristigen Wunsch der Verlegung ohne große Murrereien zugestimmt hat. Unsere Mannschaft feiert den Sieg nun noch ein wenig, ehe es bereits am morgigen Tag gegen den Tabellenprimus aus Biesfeld weitergeht. In diesem Spiel hat man noch einiges gut zu machen. Anstoß ist um 13:15 Uhr in Biesfeld. Die Mannschaft freut sich über zahlreiche Unterstützung vor Ort.

Bilder

Starke Leistung: Leonie von Scheliha nimmt es mit mehreren Gegenspielerinnen auf
Vollkommen frei: Christin Siegmund darf den Ball unbedrängt zum 2:2 Ausgleich ins Tor köpfen
Nach oben