U17 Juniorinnen (Bezirksliga):Unglückliche Niederlage zum Auftakt

Aufgrund einiger unglücklicher Entscheidungen des Unparteiischen verlieren unsere U17 Mädchen ihr Auftaktspiel gegen die Union BW Biesfeld mit 1:2 - Jenny Völker trifft für den BSV Bielstein.

Trotz freundlicher Begrüßung erlebten die Zuschauer sehr unsportliche Biesfelder Gäste

Neue Liga, neuer Gegner, leichter Nieselregen: unter besten Bielsteiner Voraussetzungen wollten unsere im letzten Jahr so erfolgreichen U17 Mädchen an diesem Samstag nach langer Vorbereitung endlich zeigen, wie sie mit dem Wechsel vom Kleinspielfeld auf das Großspielfeld umgehen würden. Dabei trafen die bis in die Haarspitzen motivierten Damen im ersten Spiel der neuen Saison auf Union Biesfeld, das aus Mangel an Personal nur mit 10 Spielerinnen angereist waren.

Leider begann das Spiel für unsere Mädchen denkbar schlecht: nachdem sich beide Mannschaften in den Anfangsminuten zunächst noch abtasteten, sorgte der erste Pfiff des jungen Schiedsrichters in der 8. Minute sofort für hitzige Diskussionen. Nach Meinung des Spielleiters war eine Biesfelder Spielerin im Strafraum regelwidrig gestoppt worden. Was wohl eine Fehlentscheidung war, mündete in einem Strafstoß, den die Schützin aus 15 Metern (so weit hatte der „Unparteiische“ den Ball nach hinten gelegt) mit viel Dusel einnetzen konnte. Die Mädchen lagen also 0:1 zurück, was sie aber fortan nicht daran hinderte, mit Willensstärke und Biss das Spiel an sich zu reißen und im weiteren Spielverlauf immer stärker zu werden. Flügelflitzerin Jenny war es schließlich vergönnt, das vollkommen verdiente (weil längst überfällige) 1:1 zu markieren. Obwohl Jenny danach noch eine weitere tausendprozenztige Chance hatte (s. Fotos), ging es mit diesem Ergebnis in die Pause.

Halbzeit 2 begann, wie Halbzeit 1 endete: unsere Mädchen ließen Ball und Gegner laufen und die spielerische Entwicklung des letzten Jahres immer wieder aufblitzen. So wenig wie sich am Spiel selbst veränderte, verändete sich (leider) auch an der Leistung des Schiedsrichters: als Spielführerin Ronja einen satten Schuss ins Gesicht bekam und verletzt am Boden liegen blieb, ließ der Schiedsrichter weiterspielen. Mit Mühe und Not konnten die Mädchen den Ball zur Ecke klären, sodass Ronja nach lautstarken Protesten endlich behandelt werden durfte. Unsere Spielführerin biss auf die Zähne und konnte weiter spielen, musste aber dabei zusehen, wie die Biesfelderinnen den Fair Play - Gedanken mit den Füßen traten. Anstatt den Eckstoß aufgrund der vorherigen Unterbrechung „fair“ ins Toraus zu spielen, flankten die Gäste den Ball in die Mitte. Unsere Mädchen, die mit „Fair Play“ gerechnet hatten, waren davon vollkommen überrascht und mussten dabei zusehen, wie Biesfeld das 1:2 erzielte. Der Schiedsrichter hatte nun endgültig die Kontrolle verloren: nachdem er zunächst noch versuchte, die Hektik in den Griff zu bekommen, verlor er schließlich die Nerven und pfiff die zweite Halbzeit nach nur 32 Minuten ab. Erst nach zahlreichen Beschwerden entschied er sich dann doch noch dafür, über die volle Distanz zu gehen.

Alles in allem war das erste Spiel in der neuen Klasse eine wichtige Erfahrung für unsere Mädchen und unseren Trainer und zeigte, wie ungerecht es manchmal zugehen kann. Dabei war die Leistung der Mädchen eigentlich sehr schön anzusehen. Wenn die Entwicklung im Saisonverlauf weiter so voranschreitet, wird der erste Erfolg also nicht lange auf sich warten lassen. In diesem Sinne: Kopf hoch und macht weiter so!

Bilder

Schnelle Reaktion: auf das frühe Führungstor antworten die Mädels schnell ...
... und bejubeln ...
... in Person von Sarah, Jenny und Vivian den Ausgleich
Annalena machte eine starke Partie und stellte die Biesfelderinnen vor große Probleme
Tokessa und Sarah doppeln eine Gegenspielerin
Sarah behauptet den Ball gegen zwei Gegenspielerinnen ...
... und leitet den Ball auf Vivian weiter
Gute Aktion von Sarah, ...
... die sich an der Außenlinie durchsetzt ...
... und den Ball zu Jenny bringt ...
... die alle Zeit der Welt hat ...
... aber nicht über den Ball kommt ...
... und die Riesen-Möglichkeit vergibt
Thomas und Kuddel konnten trotz der Niederlage lachen
Nach oben