U19 Junioren (Kreisklasse):Unglückliche Niederlage in Rossenbach

Tabellenführer Rossenbach gewinnt auch sein letztes Spiel in diesem Jahr mit 3:2 gegen unsere U19 und ist damit ungeschlagener Staffelsieger - Schiedsrichter sorgt mit einigen fragwürdigen Entscheidungen für großen Unmut bei den Zuschauern - Markus Hense und Nico Nördtling treffen für den BSV Bielstein.

Auch dank der Entscheidungen des Schiedsrichters setzte sich Rossenbach gegen unsere U19 durch

Eigentlich – da waren sich alle Beteiligten einig – ging es in diesem letzten Meisterschaftsspiel um nichts mehr. Die Meisterschaft war entschieden und Rossenbach längst unerreichbar Tabellenführer. Und trotzdem hatten sich erstaunlich viele auswärtige Zuschauer ins ferne Rossenbach eingefunden, um unserer U19 die letzte Ehre zu erweisen. Zudem wollte man unbedingt die Mannschaft sein, die den Rossenbachern die erste Niederlage der Saison hinzufügen kann. Leider sollte dieses Vorhaben nicht gelingen.

Schon der Beginn war holprig. Zwar war man in der ersten Viertelstunde deutlich überlegen und konnte sich offensiv einige gute Chancen herausspielen. Defensiv aber wirkte die gesamte Mannschaft ein wenig schlafmützig und unaufgeräumt. Nachdem Nico Nördtling kurz zuvor einen Freistoß noch an die Latte gesetzt hatte, machte es der Rossenbacher Flügelstürmer in der 27. Minute besser und traf mit einem Strahl von Schuss unter die Latte zur 1:0 Führung. Unsere U19 brauchte ein bisschen, um sich von diesem Schock zu erholen, antwortete dann aber mit wütenden Angriffen auf das Rossenbacher Gehäuse. Markus Hense war es schließlich kurz vor der Halbzeit vergönnt, das 1:1 zu erzielen. Auch er traf mit einem strammen Schuss – anders als Rossenbach allerdings aus dem Spiel heraus und aus spitzem Winkel. Kurz darauf war Halbzeit.

Unmittelbar nach der Halbzeit gingen die Rossenbacher dann erneut in Führung. Wieder war der Flügelflitzer mit der Nummer 7 zur Stelle und traf mit einem schönen Schuss in den linken Giebel zur neuerlichen Führung. Den Bielsteinern war der Kräfteverschleiß – man war nur mit 11 Spielern angereist – anzusehen. Wirklich gefährlich wurde es nur noch selten und wenn, dann hatte der gegnerische Betreuer, der heute als Schiedsrichter fungierte, stets etwas dagegen. Am Schiedsrichter lag es nicht, dass man 10 Minuten vor Schluss noch das dritte Gegentor kassierte. Ohne Gegenwehr ließ man die zuvor aus- und wieder eingewechselte Nummer 12 der Rossenbacher passieren und zum 1:3 einschieben. Wie unnötig das Tor tatsächlich war, sah man wenige Minuten später, als Nico Nördtling noch den Anschlusstreffer markierte und so ein kleines Offensivstürmchen auslöste. Es sollte erfolglos enden, Rossenbach ging als glücklicher Sieger vom Feld, der sich von den Zuschauern immerhin zu Recht feiern lassen durfte.

Trotz der Niederlage ließ die U19 den Abend bei einem Würstchen und einer Apfelschorle gemeinsam ausklingen und schuf so den schönen Abschluss einer tollen Saison, in der mit ein wenig mehr Engagement noch einiges mehr möglich gewesen wäre.

Nach oben