U17 Juniorinnen:Starke Leistung bringt Sieg über Birk

Unsere U17 Juniorinnen freuen sich nach einer guten kämpferischen Leistung über einen 3:0 Sieg gegen den TuS Birk.

Vor der Anreise zum starken Gastgeber aus Birk schworen sich Mannschaft und Trainer darauf ein, im Saisonendspurt noch einmal alles zu geben. So begannen unsere Mädchen dann auch das Spiel und ließen dem Gastgeber kaum Luft zum Atmen. Mit extrem offensiven Pressing erzwangen die Mädels eine Torchance nach der anderen, doch nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch konnten die mitgereisten Zuschauer begeistert werden. So dauerte es auch nicht lange, bis Lena Prückl aus gut 20 Metern unhaltbar die Kugel hoch in das lange obere Eck zirkelte. Gute 30 Minuten dauerte der Dauerangriff der Mädels, bevor der Gastgeber etwas stärker wurde und unsere Hintermannschaft forderte. Doch die wenigen Möglichkeiten, die zugelassen wurden, konnten von unserer Torhüterin entschärft werden. Mit dem 1:0 ging es dann zum Pausentee.

Dessen bewusst, dass sich Birk aufbäumen und gegen eine drohende Niederlage stemmen würde, feuerten sich unsere Mädels nochmals gegenseitig an. Direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde klar, dass beide Mannschaften mit offenen Visier loslegten und ein für den Zuschauer beider Mannschaften spannender wie schöner Schlagabtausch folgte. Diesmal war es Kathi Draube, die nach einem schönen Zuspiel den Ball im Birker Netz zappeln ließ. Aus gut 20 Metern war es fast eine Kopie des ersten Tors und absolut verdient. Der Gastgeber wechselte nun die Torhüterin aus, wobei die bisherige starke Torfrau von nun an als Stürmerin fungierte. Von jetzt an drückte Birk unsere Mannschaft in die eigene Hälfte und zeigte, dass auch sie den Ball zirkulieren lassen können. Unsere Hintermannschaft geriet jetzt mächtig unter Druck, doch mit starkem Willen und gutem Körpereinsatz hielten die Mädels dagegen. Gegen unsere starke Abwehr und unsere gute Torhüterin bissen sich starke Birkerinnen oftmals die Zähne aus. Unsere Mädels kamen nur noch vereinzelt zu Kontermöglichkeiten, wobei eine davon nur durch ein Foulspiel zu stoppen war. Gute 30 Meter vor dem Gästetor legte sich Isabelle Liebe den Ball zurecht und nahm Maß. Der Ball schlug unter der Latte ein und die Gästetorhüterin blieb ohne Chance. Das 3:0 nahm jedoch nicht den Druck aus der Partie und das Spiel wurde bis zum Abpfiff von beiden Mannschaften mit viel Ehrgeiz und Leidenschaft geführt.

Unter dem Strich bleibt ein erkämpfter und absolut verdienter Sieg stehen.

Nach oben