Erste Herren (Kreisliga B):Drama in neun Akten mit glücklichem Ende für Bielstein

In einem spannenden Spiel setzt sich unsere Erste Herren gegen den TSV Ründeroth durch und gewinnt nach einer dramatischem Schlussphase mit 5:4 (2:1).

Gegen Engelskirchen verspielten die Bielsteiner eine 4:0-Führung – und das hatten auch die Ründerother bei der heutigen Partie im Hinterkopf. Beim Stande von 2:1 ging es in die Pause, doch hätte der zweite Treffer der Gastgeber nach übereinstimmenden Aussagen der Trainer gar nicht zählen dürfen. „Das Abseitstor kurz vor der Pause hat uns ziemlich runtergezogen. Wenn man unten drin steht, dann fördert das nicht das Selbstvertrauen“, so TSV-Coach Christopher Lieblang. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber auf 5:1. „Wir haben hinten gut gestanden und gut nach vorne gespielt. Im Hinblick auf das kommende Spiel am Dienstag haben wir dann gewechselt“, ließ BSV-Coach Thorsten Prangenberg wissen.

Zehn Minuten vor Schluss verwandelte TSV-Spieler Nico Paulausch eine Ecke zum 5:2. Die Gäste berappelten sich und sorgten nur vier Minuten später für den Anschlusstreffer. „In der Nachspielzeit hatten wir noch zwei klare Chancen. Die hätten wir nutzen müssen. Doch wie bei den Gegentoren waren wir in den Situationen selten dämlich“, ärgerte sich Lieblang und ergänzte: „Zehn Minuten reichen nicht aus, um ein Spiel zu drehen – außer du bist eine Top-Mannschaft. Das sind wir aber nicht.“

Informationen zum Autor

Nach oben